Lindauer Tor

Lindauer Tor
Innenseite des Lindauer Tores

Das Lindauer Tor ist ein Stadttor in der oberschwäbischen Stadt Memmingen. Es wurde auch Krugstor genannt.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Das Tor steht an der Westseite der Altstadt, zwischen dem Westertor und dem Kempter Tor. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Rote Kaserne; früher war dort auch die Schwarze Kaserne

Aussehen

Westseite des Lindauertors

Das Tor wurde nach dem Dreißigjährigen Krieg als Gartenlaube wieder aufgebaut. Es zeigt auf der Westseite großflächig den Habsburger Adler, der in seinen Pranken das Memminger Stadtwappen hält. Auf der Innenseite ist das Tor mit zwei Löwenköpfen bemalt, deren Mäuler ovale kleine Fenster bilden. Zwischen den Löwenköpfen befindet sich ein Wappen mit einem Baum umrahmt von einer Ritterrüstung. Direkt unter dem Wappen steht ein Spruchkasten. Im 18. Jahrhundert bekam das Tor ein barockes Walmdach. Links vor der Einfahrt befindet sich ein historisches Zollhäuschen.

Geschichte

Das westliche Ausfalltor wurde bereits 1371 im Rahmen der zweiten Stadterweiterung an der wichtigen Handelsstraße nach Lindau am Bodensee und in die Schweiz gebaut. Der hohe gotische Torturm mit seinem Satteldach (so wie heute noch das Kempter Tor) fiel allerdings der Belagerung 1647 zum Opfer. Memmingen wurde im Dreißigjährigen Krieg neun Wochen lang durch die Kaiserlichen Truppen und die Bayern belagert, bis die schwedischen Verteidiger kapitulierten. Durch die fortwährende Beschießung wurde das Tor teilweise zerstört. Aus dieser Zeit stammt auch die Kanonenkugel auf der Westseite des Tores.

Heute dient das Tor als Gruppenraum für eine Gruppe des Fischertagsvereins und für die Christliche Pfadfinderschaft Kreuzträger (CPK)[1], im vorgelagerte Zollhäuschen befinden sich der Gruppenraum der DPSG Memmingen-Buxheim[2].

Weblinks

 Commons: Stadtbefestigung Memmingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweis

  1. http://cp-kreuztraeger.de/index.php?id=402
  2. http://buxheim.weebly.com/kontaktanfahrt.html

Wikimedia Foundation.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kempter Tor — Das Kempter Tor Das Tor vom Kirchturm der Frauenk …   Deutsch Wikipedia

  • Ulmer Tor — Das Ulmer Tor aus Richtung der Ulmer Vorstadt Das Ulmer Tor ist ein Stadttor der oberschwäbischen Stadt Memmingen. Es wurde auch Äußeres Niedergassentor genannt. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • U-Bahnhof Lindauer Allee — Der Bahnsteig des U Bahnhofs Der U Bahnhof Lindauer Allee liegt an der U Bahnlinie 8 der Berliner U Bahn. Er wurde am 24. September 1994 gemeinsam mit der vorerst letzten Verlängerung der U8 in Richtung Märkisches Viertel eröffnet. Der Bahnhof… …   Deutsch Wikipedia

  • Stralauer Tor (Berlin U-Bahn) — The station at the time of its opening, with the River Spree visible behind it The …   Wikipedia

  • Oranienburger Tor (Berlin U-Bahn) — U Bahnhof Oranienburger Tor Oranienburger Tor is a Berlin U Bahn station located on the U6. It is located 4.90 metres (16.1 ft) below the street. The station was designed by Alfred Grenander, built in 1915, and officially opened on January… …   Wikipedia

  • U-Bahnhof Kottbusser Tor — Bahnhof Kottbusser Tor, Hochbahnsteig der U Bahnlinie U1 Bahnstei …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtbefestigung (Memmingen) — Die Memminger Verteidigungsanlagen um 1720 Die Befestigungsanlagen in Memmingen existieren zum Teil noch um den historischen Stadtkern. Zu den Überresten gehören die unter Denkmalschutz stehende Wallanlage mit der Stadtmauer sowie die noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Memmingen — In der Liste der Baudenkmäler in Memmingen sind die Baudenkmäler der schwäbischen kreisfreien Stadt Memmingen aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Memmingen — Übersichtskarte der Stadt Memmingen Die Liste der Straßennamen von Memmingen listet alle Straßennamen von Memmingen und den Ortsteilen auf. Die erste Spalte benennt den Straßennamen. Bei der Stadt Memmingen wird zusätzlich in der zweiten Spalte… …   Deutsch Wikipedia

  • Memminger Befestigungsanlagen — Die Memminger Verteidigungsanlagen um 1720 Die Befestigungsanlagen in Memmingen existieren zum Teil noch um den historischen Stadtkern. Zu den Überresten gehören die unter Denkmalschutz stehende Wallanlage mit der Stadtmauer sowie die noch… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”