Lot (Gerät)

Lot (Gerät)
Lot
Schnurlot

Ein Lot (auch Senklot, Senkblei, Richtblei oder Bleilot) ist ein Werkzeug zur Bestimmung der Lotrechten. Ein traditionelles Lot besteht aus einem symmetrischen Metallstück, das an einer dünnen Schnur befestigt ist. Für höhere Genauigkeiten gibt es eigene Lotinstrumente, und für die Messung von Zenitdistanzen die im Theodolit eingebauten Libellen oder den Lotsensor (Kompensator).

Im Bauwesen und bei Renovierungsarbeiten, z. B. Tapezieren, wird die Lotschnur oft mit farbigem Kreidestaub versehen, um durch Anzupfen der gespannten Lotschnur vertikale Linien auf Wänden zu markieren.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Zylindrisches Lot

Das Metallstück ist idealerweise von hohem spezifischen Gewicht („schwer“), es bestand früher aus Blei. Ausführung: spitz und rund, manchmal auch zylinderförmig. Achsensymmetrisch von der Schnurbefestigung bis zur Spitze, die als Zeiger unter dem Befestigungspunkt dient. Die vom Metallstück stramm gezogene Schnur verläuft exakt entlang der Vertikalen. Mit einem längerem Schnurlot können Fußpunkte abgelotet werden, was aber heute meist optisch erfolgt.

Geodäsie

In der Geodäsie dient das Lot zum zentrischen Aufstellen älterer Theodolite und Fluchtstangen über den Messpunkten, Vermessungs- oder Festpunkten. Neuere Geräte besitzen für diesen Vorgang einen Lotstab, ein optisches Lot oder ein Laserlot.

- Der Lotstab

- Das Schnurlot ist heutzutage nur noch selten im Gebrauch. Früher wurde es benutzt um fast alles vom Fluchtstab bis zum Instrumentenstativ lotrecht aufzustellen. Die verwendeten Schnurlote sind aus Eisen oder Messing, birnenförmig oder länglich, 200-500 Gramm leicht und haben eine Lotschnurlänge von ca. 2,5 Metern.

- Das optische Lot ist eine Zusatzeinrichtung zum genauen Zentrieren eines Messinstrumentes über einem Bodenpunkt. Es kann als selbstständiges Instrument hergestellt, in einem Dreifuß oder Theodolit eingebaut sein. Eine im Okular des Lotes befindliche Zielmarke wird an einem Umschaltprisma exakt zum Zenit oder zum Nadir abgelenkt und mit dem Bodenpunkt (oder einem Zenitpunkt) zur Deckung gebracht.

- Das Laserlot ist ein selbstständiges Zubehör. Es ersetzt das optische Lot durch einen Laserstrahl. Die Helligkeit des Lasers ist regulierbar, eine eingebaute Röhrenlibelle ermöglicht ein exaktes Horizontieren. Die Grobhorizontierung des Instrumentes erfolgt mit der Dosenlibelle und die Feinhorizontierung mit der Röhrenlibelle.


Zentriergenauigkeiten der einzelnen Lotarten (Bei Windstille und 1,5 m Instrumentenhöhe)

  • Lotstab: 1,0 ... 2,0 mm
  • Schnurlot: 3,0 ... 5,0 mm
  • Optisches Lot: < 0,5 mm
  • Laserlot: < 0,8 mm (mit einem Laserdurchmesser von 2,5 mm)

Freimaurerei

Ein Symbolgerät aus der Welt der Bauhütten, das noch heute in der Bildersprache der Freimaurer eine bedeutende Rolle spielt. Symbole der Vertikalität wie das Lot repräsentieren „Geradheit und Wahrhaftigkeit“ und auch die Erde und Himmel verbindende Weltachse. Das Lot gehört zu den „beweglichen Kleinodien“, zusammen mit Setzwaage und Winkel. Das Senkblei wird „in das Gewissen gesenkt und prüft die gerade Linie des geistigen Bauwerks“ und ist Abzeichen des Zweiten Aufsehers.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • LOT — (lo:t) steht für: beim Löten das Lötmittel, siehe Lot (Metall) eine alte Masseeinheit, siehe Lot (Einheit) in der Geometrie eine gerade Linie, die auf einer anderen Geraden oder einer Ebene rechtwinklig steht, siehe Lot (Mathematik) in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Lot — (lo:t) steht für: beim Löten das Lötmittel, siehe Lot (Metall) eine alte Masseeinheit, siehe Lot (Einheit) ein Maß für den Feingehalt von Metall, siehe Lot (Feingehalt) in der Geometrie eine gerade Linie, die auf einer anderen Geraden oder einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Lot (Schifffahrt) — Mit einem Fächerecholot kartierter Streifen des Meeresbodens. Mit abnehmender Wassertiefe wird der erfasste Bereich schmaler. Das Lot in der Schifffahrt dient zur Tiefenmessung. Es gibt verschiedene Ausführungen des Lotes. Vom einfachen Kordellot …   Deutsch Wikipedia

  • Lot — (mittelhochdeutsch Blei ), Gerat zum Messen der Wassertiefe vom Schiff aus. Das Echolot hat das herkommliche Handlot (Bleistuck von 3 bis 5 kg an einer mit Markierungen versehenen Leine) verdrangt …   Maritimes Wörterbuch

  • Salem's Lot - Brennen muss Salem — Filmdaten Deutscher Titel: Salem’s Lot – Brennen muss Salem Originaltitel: Salem’s Lot Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2004 Länge: ca. 174 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Salem's Lot – Brennen muss Salem — Filmdaten Deutscher Titel: Salem’s Lot – Brennen muss Salem Originaltitel: Salem’s Lot Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2004 Länge: ca. 174 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Salem’s Lot – Brennen muss Salem — Filmdaten Deutscher Titel: Salem’s Lot – Brennen muss Salem Originaltitel: Salem’s Lot Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2004 Länge: ca. 174 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Astronomische Lotrichtung — Lot Die Lotrichtung (unexakt auch das Lot) ist die örtliche Richtung des Schwerevektors, der durch ein langes Schnurlot realisiert werden kann. Der Schwerevektor steht senkrecht auf den Niveauflächen des Erdschwerefeldes und ist die Resultierende …   Deutsch Wikipedia

  • Lotlinie — Lot Die Lotrichtung (unexakt auch das Lot) ist die örtliche Richtung des Schwerevektors, der durch ein langes Schnurlot realisiert werden kann. Der Schwerevektor steht senkrecht auf den Niveauflächen des Erdschwerefeldes und ist die Resultierende …   Deutsch Wikipedia

  • Lotrecht — Lot Die Lotrichtung (unexakt auch das Lot) ist die örtliche Richtung des Schwerevektors, der durch ein langes Schnurlot realisiert werden kann. Der Schwerevektor steht senkrecht auf den Niveauflächen des Erdschwerefeldes und ist die Resultierende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”