Manfred Rasch

Manfred Rasch

Manfred Rasch (* 1955) ist ein deutscher Archivar, Wirtschaftshistoriker und Honorarprofessor an der Universität Bochum.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rasch studierte Geschichte und Mathematik an der Universität Bochum. Von 1984 bis 1986 absolvierte er den archivarischen Vorbereitungsdienst an der Archivschule Marburg. Seine Laufbahn als Archivar begann er 1986 am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr. Er promovierte 1989 über Die Geschichte des Kaiser-Wilhelm-Instituts für Kohlenforschung 1913-1943. 1992 wurde er Leiter des Archivs der Thyssen AG (heute ThyssenKrupp Konzernarchiv) in Duisburg.

Publikationen (Auswahl)

  • Industriefilm 1960–1969. Filme aus Wirtschaftsarchiven im Ruhrgebiet, Klartext Verlag, Essen 2011, ISBN 978-3-89861-808-3
  • 150 Jahre Stahlinstitut VDEh. 1860–2010, (mit Helmut Maier und Andreas Zilt), Klartext Verlag, Essen 2010, ISBN 978-3-8375-0051-6
  • (Hg.) August Thyssen und Heinrich Thyssen-Bornemisza. Briefe einer Industriellenfamilie 1919–1926, Klartext Verlag, Essen 2010, ISBN 978-3-8375-0331-9
  • Das Thomas-Verfahren in Europa. Entstehung – Entwicklung – Ende, Klartext Verlag, Essen 2009, ISBN 978-3-89861-807-6
  • Harz. Eine Montanregion im Wandel, Klartext Verlag, Essen 2008, ISBN 978-3-89861-809-0
  • (Hg., mit Dietmar Bleidick), Technikgeschichte im Ruhrgebiet – Technikgeschichte für das Ruhrgebiet, Klartext Verlag, Essen 2004, ISBN 978-3-89861-376-7
  • Industriefilm 1945-1959. Filme aus Wirtschaftsarchiven im Ruhrgebiet, Klartext Verlag, Essen 2003, ISBN 978-3-89861-211-1
  • Granaten, Geschütze und Gefangene. Zur Rüstungsfertigung der Henrichshütte in Hattingen während des Ersten und Zweiten Weltkriegs, Klartext Verlag, Essen 2003, ISBN 978-3-89861-234-0
  • Industriefilm - Medium und Quelle. Beispiele aus der Eisen- und Stahlindustrie, (mit Renate Köhne-Lindenlaub und Horst A. Wessel), Klartext Verlag, Essen 1997, ISBN 978-3-88474-643-1

Literatur

  • Der Archivar 50 (1992), Heft 3.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rasch (Name) — Rasch ist der Familienname folgender Personen: Carlos Rasch (* 1932), Science Fiction Autor in der DDR Gabriel Rasch (* 1976), norwegischer Radrennfahrer Georg Rasch (1901–1980), dänischer Statistiker Gustav Rasch (1825–1878), Journalist,… …   Deutsch Wikipedia

  • Rasch — ist ein Familienname: Aiga Rasch (1941–2009), deutsche Illustratorin Carlos Rasch (* 1932), Science Fiction Autor in der DDR Carola Rasch (* 1942), deutsche Schauspielerin Christoph Ludwig Rasch (1584–1645), deutscher Ritter, Offizier und… …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Raasch — (* 13. Juli 1931 in Berlin; † 8. Juni 1965 bei Delitzsch) war ein deutscher Schauspieler und Sänger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Freiherr von Killinger — Manfred von Killinger 1940 Manfred Freiherr von Killinger (* 14. Juli 1886 auf Gut Lindigt bei Nossen; † 2. September 1944 in Bukarest, Suizid) war ein deutscher Marineoffizier, Freikorpsführer, Militärschriftsteller, Reichstagsabgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Lachs — (* 21. April 1914 in Stanislau; † 14. Januar 1993 in Den Haag) war ein polnischer Diplomat, Rechtswissenschaftler und Hochschullehrer, der sich in vielfältiger Form im Bereich des Völkerrechts profilierte. Er studierte in den 1930er Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Ströher — (* 25. März 1937 in Bad Kreuznach) ist ein deutscher Basketball Sportfunktionär. Als Mitglied der ältesten Basketball Abteilung Deutschlands des VfL 1848 Bad Kreuznach wurde der nur 26 jährige Manfred Ströher 1963 in das Amt des DBB… …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred von Killinger — 1940 Manfred Freiherr von Killinger (* 14. Juli 1886 auf Gut Lindigt bei Nossen; † 2. September 1944 in Bukarest) war ein deutscher Marineoffizier, Freikorpsführer, Militärschriftsteller, al …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Börm — beim NPD Bundesparteitag 2006 Manfred Börm (* 1950 in Süderzollhaus, Janneby) ist ein Bauunternehmer aus Handorf bei Lüneburg und Mitglied des Bundesvorstandes der NPD sowie Leiter des Referates Ordnungsdienst. Er gilt als die zentrale Figur der… …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Josuttis — (* 3. März 1936 in Insterburg, Ostpreußen) ist ein deutscher evangelischer Theologe. Josuttis lehrte von 1968 bis 2001 als Professor für Praktische Theologie an der Georg August Universität Göttingen. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Martinschledde — (* 4. Januar 1939 in Dortmund) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der in den Jahren 1963 und 1964 als Torhüter acht Länderspiele für die Deutsche Fußballnationalmannschaft der Amateure bestritten hat. Inhaltsverzeichnis 1 Laufbahn 1.1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”