Memex

Memex

Der Memex (Memory Extender; dt. etwa: Gedächtnis-Erweiterer) ist ein als möglichst menschengerechtes, einfach bedienbares Wissensfindungs- und Verwertungssystem konzipierter Kompakt-Analog-Rechner, der 1945 von Vannevar Bush im Artikel As We May Think (Atlantic Monthly, Juli 1945, S. 101 ff.) fiktiv vorgestellt wurde. Das Prinzip lag auch der bereits 1931 in den USA patentierten Statistischen Maschine von Emanuel Goldberg zugrunde.[1]

Die Maschine soll die Form eines Schreibtisches haben und eine Kombination von elektromechanischen Kontrollen und Mikrofilmgeräten beinhalten. Auf zwei nebeneinander liegenden, berührungssensitiven Bildschirmen sollen Informationsinhalte projiziert werden. Der Benutzer würde in diesen Informationen mit Hebeln vor- und zurückblättern sowie Dokumente speichern und wieder aufrufen können. Außerdem würde es die Möglichkeit geben, Seiten durch „Verknüpfungen“ (associations) aufeinander verweisen zu lassen. Die abgelegten Informationen könnten so zu langen Pfaden (trails) verknüpft werden. Das Life Magazine zeigte einige Monate nach dem Artikel Illustrationen zum möglichen Aussehen der Memex, ferner eine kopfmontierte Kamera sowie eine Schreibmaschine, die über Spracherkennung verfügen und die Texte mittels Sprachsynthese vorlesen soll.

Bushs Vision war, die Memex zur maschinellen Unterstützung des menschlichen Gedächtnisses und des assoziativen Denkens einzusetzen:

„Der menschliche Geist arbeitet [...] mittels Assoziation. Kaum hat er sich eine Information beschafft, greift er schon auf die nächste zu, die durch die Gedankenverknüpfung vorgeschlagen wird, entsprechend einem komplizierten Gewebe von Pfaden, das über die Hirnzellen verläuft. [...] (Die Memex ist) ein Gerät, in dem ein Individuum alle seine Bücher, Aufzeichnungen und Kommunikation speichert und das mechanisiert ist, so dass es mit steigender Geschwindigkeit und Flexibilität zu Rate gezogen werden kann. Sie ist ein vergrößerter Anhang seines Gedächtnisses.“

Bush war ein Pionier des Analogrechners, folglich entspricht sein Bild der Memex als ein elektromechanisches Informationssystem dem damaligen Stand der Technik (Terminologie, Relationierung, Indizierung und Mikroverfilmung). Die Möglichkeiten von Digitalrechnern waren damals noch nicht abzusehen. Obwohl die Memex stets eine technisch-wissenschaftliche Utopie blieb, gab sie seither beständig Ideen zum „Büro der Zukunft“ vor. So wäre sie nicht nur die erste Hypertext-Maschine, sondern auch der mikrofilmbasierte Vorläufer des Personal Computers gewesen.

Inhaltsverzeichnis

Memex im Digitalzeitalter

Die Ideen Bushs sind auch der Leitgedanke des Microsoft-Forschungsprojekts MyLifeBits. Günstige Speichermedien und Fortschritte in der Datenverarbeitung können in naher Zukunft zur Realisierung von Memex führen.

Literatur

  • Vannevar Bush: As We May Think. In: Atlantic Monthly, Juli 1945, Band 176, Nr. 1, S. 101–108
  • Abbildungen im Life Magazine, 19. Nov. 1945

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Michael Buckland: Emanuel Goldberg, Electronic Document Retrieval, And Vannevar Bush's Memex, 1992

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Memex — For the Software Company, see Memex Technology Limited. The memex (a portmanteau of memory and index )[1] is the name given by Vannevar Bush to the hypothetical proto hypertext system he described in his 1945 The Atlantic Monthly article As We… …   Wikipedia

  • Memex — El texto que sigue es una traducción defectuosa o incompleta. Si quieres colaborar con Wikipedia, busca el artículo original y mejora o finaliza esta traducción. Puedes dar aviso al autor principal del artículo pegando el siguiente código en su… …   Wikipedia Español

  • Memex — Le memex est un ordinateur analogique fictif décrit par le scientifique Vannevar Bush dans l article As We May Think publié en 1945 dans la revue The Atlantic Monthly. Le nom est la contraction de memory extender (« gonfleur de… …   Wikipédia en Français

  • Memex — Su nombre responde a la contracción de Memory Expander de Vannevar Bush. Se trata de un dispositivo, ideado por el autor pero nunca materializado por nadie, en el que se almacenarían todo tipo de documentos. Este dispositivo constaría de una mesa …   Enciclopedia Universal

  • Memex — Ursprung des Hypertext Konzepts, entwickelt von Vannevar Bush 1945 als Device zur Speicherung aller wissenschaftlichen Veoeffentlichungen ( > James M. Nyce, Paul Kahn (Hrsg.): From Memex to Hypertext Vannemar Bush and the Mind s Machine ,… …   Acronyms

  • Memex — Ursprung des Hypertext Konzepts, entwickelt von Vannevar Bush 1945 als Device zur Speicherung aller wissenschaftlichen Veröffentlichungen ( > James M. Nyce, Paul Kahn (Hrsg.): From Memex to Hypertext Vannemar Bush and the Mind s Machine ,… …   Acronyms von A bis Z

  • memex — noun A proposed computer system, implemented with electromechanical controls and microfilm equipment, that would permit a researcher to follow and annotate topics of interest, analogous to later hypertext technologies …   Wiktionary

  • Memex Technology Limited — Memex Technology Ltd Type Private Industry Law Enforcement, Security, IT Founded 1979 Headquarters East Kilbride, Scotland …   Wikipedia

  • As we may think — (deutsch: Wie wir denken werden) ist ein Essay des amerikanischen Ingenieurs Vannevar Bush, der 1945 in der Zeitschrift Atlantic Monthly publiziert wurde. Bush entwirft darin das Konzept der universalen Wissensmaschine Memex (Abkürzung für Memory …   Deutsch Wikipedia

  • As We May Think — (deutsch: Wie wir denken werden) ist ein Essay des amerikanischen Ingenieurs Vannevar Bush, der 1945 in der Zeitschrift Atlantic Monthly publiziert wurde. Bush entwirft darin das Konzept der universalen Wissensmaschine Memex (Abkürzung für Memory …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”