Mündung (Waffe)

Mündung (Waffe)
Mündung einer M16A2

Als Mündung einer Waffe bezeichnet man das vordere Ende des Laufs, also die Stelle, an der das Geschoss die Waffe verlässt.

Auf der Mündung sitzt noch die Mündungsbremse (oder der Kompensator). Mündungsfeuer entsteht durch vor dem Lauf explosionsartig verbrennendes Pulver, zur Eindämmung gibt es den Mündungsfeuerdämpfer. Ballistisch bedeutsam ist die Geschwindigkeit des Geschosses an der Mündung, die sogenannte Mündungsgeschwindigkeit. Der Lauf kann sich bis zur Mündung verjüngen (Taper-Barrel-Lauf) oder wie bei alten Vorderladern trichterförmig an der Mündung weiten (Tromblon).

Einige Waffensysteme wie der Flugabwehrkanonenpanzer Gepard besitzen auch Messeinrichtungen zu Ermittlung der Mündungsgeschwindigkeit.

Siehe auch: Abgangsballistik


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mündung — Der Ausdruck Mündung bezeichnet: die Zuflussstelle eines Fließgewässers in ein anderes Gewässer, siehe Mündung (Gewässer) das vordere Ende des Laufs einer Feuerwaffe, siehe Mündung (Waffe) ein Ende des Gehäuses bei Weichtieren, etwa beim… …   Deutsch Wikipedia

  • Anschlag (Waffe) — Stehender Anschlag, einhändig Isoceles Anschlag (stehend …   Deutsch Wikipedia

  • Gatling (Waffe) — Das Gatling Prinzip bei der M61 Vulkan Maschinenkanone Gatling Waffen sind automatische Schusswaffen, deren Nachlademechanismus mittels der Rotation des um eine Drehachse angeordneten Laufbündels betrieben wird. Das Gatling Prinzip wurde 1861 vom …   Deutsch Wikipedia

  • Visier (Waffe) — Ringkorn im Korntunnel eines Luftgewehres Verstellbare Kimme …   Deutsch Wikipedia

  • Zug (Waffe) — Züge in einer 9 mm Pistole Brunswick rifle etwa 1860 …   Deutsch Wikipedia

  • Drall (Waffe) — Der Drall ist die Rotation eines Projektils und dient dazu, die Fluglage des Projektils durch Kreiselkräfte zu stabilisieren. Die Bezeichnung Drall wird auch für die spiralig, in die innere Laufwandung eingearbeiteten Züge verwendet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Stutzen (Waffe) — Beim Stutzen (oder, je nach regionaler Mundart, auch: Stutzer) handelt es sich um ein vergleichsweise kurzes, besonders handliches Jagdgewehr mit gezogenem Lauf (also eine Büchse). Der Stutzen ist typisch für den süddeutschen/alpenländischen Raum …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Feuerwaffen Fachbegriffe — Die Liste der Feuerwaffen Fachbegriffe beinhaltet Fachbegriffe aus der Waffentechnik der Feuerwaffen (Handfeuerwaffen und Geschütze) sowie aus sich überschneidenden Randbereichen der Schusswaffen im allgemeinen. Begriffe aus der Munitions ,… …   Deutsch Wikipedia

  • Vorderladerwaffe — Prinzip des Vorderladers: 1. Kugel 2. Pulverladung 3. Zündloch Der Vorderlader ist die ursprüngliche Form der Feuerwaffe. Ein typischerweise glatter Lauf wird mit Treibladung und Projektil durch die Mündung geladen. Das hintere Ende des Laufes… …   Deutsch Wikipedia

  • HS.460 — Steyr HS .50 Allgemeine Information Zivile Bezeichnung: Steyr HS .50 Militärische Bezeichnung: HS .5 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”