Polyneikes

Polyneikes
Eteokles und Polyneikes werden davongetragen, nachdem sie sich gegenseitig getötet haben.
(Church, Alfred J., Rev., 1829-1912)

Polyneikes (griech. Πολυνείκης, lat. Polynices oder Polyneices) ist in der Griechischen Mythologie der älteste Sohn des Ödipus und der Iokaste oder der Euryganeia. Seine Geschwister sind Antigone, Ismene und Eteokles.[1] Von seinen Söhnen beleidigt, verflucht Ödipus ihn und seinen Bruder.

Inhaltsverzeichnis

Der Fluch des Ödipus

In der Thebaïs verflucht Ödipus seine beiden Söhne wegen zweier Vergehen. Das erste Mal servierten sie ihm ein Mahl auf dem silbernen Tisch des Kadmos und verwendeten eine goldene Tasse, obwohl er es ihnen verboten hatte. Ein anderes Mal schickten sie ihm lieber den Schenkel eines Opfertieres als die Schulter. Erbost betete er zu Zeus und verfluchte seine Söhne.

Eine andere Variante berichtet, dass Eteokles und Polyneikes Ödipus gefangen nahmen, um die Schande, dass ihr Vater seine eigene Mutter geheiratet hatte, vor der Öffentlichkeit zu verbergen, worauf Ödipus seine eigenen Söhne verfluchte.

Streit um die Herrschaft von Theben

Nach einer Version der Geschichte verließ Polyneikes noch zu Lebzeiten seines Vaters Theben und ging nach Argos. Als Ödipus gestorben war, kehrte er jedoch zurück und geriet mit seinem Bruder in Streit um die Herrschaft.[2]

Eine andere Version berichtet, dass die beiden Brüder sich die Regierung teilen wollten. So sollte jeder ein Jahr regieren und dann dem anderen die Macht überlassen. Polyneikes regierte als erster, wollte jedoch nach Ablauf des Jahres Theben nicht seinem Bruder Eteokles überlassen, woraufhin er aus Theben verbannt wurde. So kam er nach Argos zu König Adrastos. Er heiratete Argeia, die Tochter des Adrastos,[3] und zeugte mit ihr den Thersandros.[4]

Sieben gegen Theben

Adrastos hatte versprochen Polyneikes zu helfen, Theben wieder zurückzuerobern. So wollte er ein Heer sammeln. Der Seher Amphiaraos sah jedoch voraus, dass alle bis auf Adrastos sterben würden, weigerte sich am Kriegszug teilzunehmen und verängstigte so auch alle anderen. Von Iphis, dem Sohn des Alektor, erfuhr Polyneikes, wie er Amphiaraos doch umstimmen könne. Wie von ihm empfohlen versprach er der Eriphyle, der Frau des Amphiaraos, das Halsband der Harmonia, wenn sie ihren Gatten dazu bewegen würde, am Krieg teilzunehmen.

Mit der Beteiligung des Amphiaraos zogen nun insgesamt sieben Feldherren gegen Theben. Nachdem Eteokles nicht freiwillig Theben übergab, begann man mit den Kampfhandlungen. Doch schon schnell errangen die Thebaner die Oberhand und die Argiver flüchteten. In einem letzten Zweikampf töteten sich Eteokles und Polyneikes gegenseitig.[5]

Begräbnis

Nachdem Eteokles und Polyneikes tot waren, übernahm Kreon die Herrschaft über Theben. Er ließ verkünden, dass Polyneikes und alle, die mit ihm im Kampf gegen Theben gefallen waren, nicht beerdigt werden dürften, und ließ Wachen aufstellen. Antigone, Polyneikes' Schwester, missachtete die Anordnung und wurde gefasst, als sie Polyneikes begraben wollte. Kreon bestimmte, dass sie lebendig beerdigt werden solle, obwohl sie mit seinem Sohn Haimon verlobt war. Antigones Schwester Ismene erklärte daraufhin, Antigone geholfen zu haben, und forderte das gleiche Schicksal für sich.[6]

Die Götter drückten durch den blinden Propheten Teiresias ihre Unzufriedenheit mit Kreons Entscheidung aus, was ihn dazu brachte, seine Anordnung aufzuheben und Polyneikes selbst zu beerdigen. Antigone hatte sich in der Zwischenzeit selbst getötet, um nicht lebendig begraben zu werden.


Vorgänger Amt Nachfolger
Ödipus König von Theben
13. Jahrh. v. Chr.
(fiktive Chronologie)
Kreon

Quellen

  1. Bibliotheke des Apollodor, 3, 55.
  2. Pausanias, Reisen in Griechenland, 9, 5, 12.
  3. Apollodor, Bibliotheke, 3, 57 - 59.
  4. Herodot, Historien, 4, 147.
  5. Apollodor, Bibliotheke, 3, 60 - 74.
  6. Apollodor, Bibliotheke, 3, 78.
 Commons: Polyneikes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Polyneikes — {{Polyneikes}} »Der Zänker«, Sohn des Oidipus*, Bruder des Eteokles*, mit dem er um den Thron von Theben stritt. Beide fielen im Zweikampf. Da Polyneikes den Zug der »Sieben* gegen Theben« angeführt hatte, sollte er unbegraben liegen bleiben,… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Polyneikes — (Polynices), Sohn des Ödipus und der Jokaste, Bruder des Eteokles (s. d.) und der Antigone (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Polyneikes — (lat. Polynīces), Sohn des Oidipus und der Jokaste, Bruder des Eteokles (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Polyneikes — Polyneikes, s. Eteokles u. Oedipus …   Herders Conversations-Lexikon

  • Polyneikes — Polyneikes,   griechischer Mythos: Sohn des Ödipus und der Iokaste, Bruder des Eteokles.   …   Universal-Lexikon

  • (20947) Polyneikes — Asteroid (20947) Polyneikes Eigenschaften des Orbits (Animation) Orbittyp Jupiter Trojaner (L4) Große Halbachse 5,0999 AE …   Deutsch Wikipedia

  • 20947 Polyneikes — Infobox Planet minorplanet = yes width = 25em bgcolour = #FFFFC0 apsis = name = Polyneikes symbol = caption = discovery = yes discovery ref = discoverer = discovery site = discovered = , designations = yes mp name = 20947 alt names = 2638 T 2 mp… …   Wikipedia

  • Harmonia — Polyneikes überreicht Eriphyle das Halsband der Harmonia. Attische Vasenmalerei (Louvre G442, Paris) Harmonia (griechisch Ἁρμονία) ist in der griechischen Mythologie die Göttin der Eintracht. Ihr entspricht in der römischen Mythologie die …   Deutsch Wikipedia

  • Antigone (Sophokles) — Antigone (griech. Ἀντιγόνη) ist eine Tragödie des antiken griechischen Dichters Sophokles. Ihre namensgebende Hauptfigur ist Antigone, die Tochter des Ödipus. Uraufgeführt im Jahr 442 v. Chr., ist es das zuerst aufgeführte Stück von… …   Deutsch Wikipedia

  • Eurydike (Kreon) — Kreon (griechisch Κρέων), Sohn des Menoikeus, war in der griechischen Mythologie König von Theben. Er war der Ehemann von Eurydike und Vater von 3 Söhnen Haimon, Megareus (auch: Menoikeus), Lykomedes und von 3 Töchtern Megara, Henioche und Pyrrha …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”