Polysaccharid

Polysaccharid

Polysaccharide (auch als Glycane oder Glykane bezeichnet) bilden eine Unterklasse der Kohlenhydrate. Polysaccharide sind Vielfachzucker mit vielen Monosaccharideinheiten, wobei eine unbekannte Anzahl Monosaccharideinheiten oder eine statistische Molekülgrößenverteilung vorliegt. Mehrere Monosaccharide (z. B. Glucose oder Fructose) bilden eine Kette und stellen dann ein Biopolymer dar. Polysaccharide sind zum Beispiel Glycogen, Stärke (Amylose und Amylopektin), Chitin, Callose und Cellulose. Polysaccharide spielen für Pflanzen, Tiere und natürlich auch Menschen eine wichtige Rolle als Reservestoffe und Nahrungsgrundlage. Die Cellulose ist ein wichtiges Strukturelement der Pflanzen und das am häufigsten vorkommende Polysaccharid.

Einige Polysaccharide haben die allgemeine Formel:

-[Cx(H2O)y]n- mit x meist 5 bis 6 und y meist x-1

Die Polysaccharide werden nach Art der Einzelbausteine des Moleküls in Homoglykane (nur eine Art Einfachzucker) und Heteroglykane (zwei oder mehr verschiedene Kettenbausteine) eingeteilt.

Zu den Polysacchariden zählen Schleimstoffe, Stärkearten und Pektine. Schleimstoffe wirken schützend auf entzündete Schleimhäute und somit reizmildernd.

Häufig sind Polysaccharide am Aufbau der äußeren Hülle bestimmter Mikroorganismen beteiligt (Beispiel: Streptococcus pneumoniae). Ihre Zusammensetzung, die innerhalb einer Organismengruppe unterschiedlich sein kann, bestimmt die Oberflächenstruktur und somit den jeweiligen Serotyp.

Polysaccharide können künstlich u. a. mit der Koenigs-Knorr-Methode hergestellt werden.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Polysaccharid — Po|ly|sac|cha|rid 〈[ xa ] n. 11; fachsprachl.〉 = Polysacharid * * * Po|ly|sac|cha|rid [↑ Saccharid] Syn.: Glykan, (nicht empfohlen:) Polyglykose: Sammelbez. für makromol. ↑ Kohlenhydrate aus linearen, verzweigten oder zu Makrocyclen geschlossenen …   Universal-Lexikon

  • Polysaccharid — Po|ly|sac|cha|rid 〈[ xa ] n.; Gen.: (e)s, Pl.: e〉 Kohlenhydrat, das sich aus mehr als zehn einfachen Zuckermolekülen unter Bildung hochmolekularer Stoffe zusammensetzt, z. B. Stärke …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Polysaccharid — Poly|sac|cha|ri̱d, auch: Poly|sa|chari̱d [zu ↑poly... u. gr. σαϰχαρ = Zucker] s; [e]s, e: „Mehrfachzucker“, aus zahlreichen ↑Monosacchariden unter Wasseraustritt entstehendes Kohlenhydrat (z. B. Stärke; Chem.) …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Polysaccharid — Po|ly|sac|cha|rid [...zaxa...] u. Po|ly|sa|cha|rid das; [e]s, e: Vielfachzucker, in seinen Großmolekülen aus zahlreichen Molekülen einfacher Zucker aufgebaut (z. B. Glykogen) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Polysaccharid — D✓Po|ly|sac|cha|rid, Po|ly|sa|cha|rid [...zaxa... ], das; [e]s, e <griechisch> (Vielfachzucker, z. B. Stärke, Zellulose) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hetero-Polysaccharid — Aufbau der Hyaluronsäure aus Glucuronsäure (links) und N Acetylglucosamin (rechts) Heteroglykane oder Heteropolysaccharide sind Polysaccharide (Vielfachzucker), die wie etwa Xanthane, Hyaluronsäure, Heparin und andere Mucopolysaccharide… …   Deutsch Wikipedia

  • Lipopolysaccharid — Lipopolysaccharide (LPS) sind relativ thermostabile (wärmeunempfindliche) Verbindungen aus fettähnlichen (Lipo ) Bestandteilen und Zucker Bestandteilen (Polysacchariden). Sie sind in der Äußeren Membran gramnegativer Bakterien enthalten. Sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Kohlenhydrat — Kohlenhydrate oder Saccharide, zu denen auch die Zucker gehören, bilden eine biologisch bedeutsame Stoffklasse. Als Produkt der Photosynthese machen Kohlenhydrate den größten Teil der Biomasse aus. Sie stellen zusammen mit den Fetten und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kohlenstoffhydrate — Kohlenhydrate oder Saccharide, zu denen auch die Zucker gehören, bilden eine biologisch bedeutsame Stoffklasse. Als Produkt der Photosynthese machen Kohlenhydrate den größten Teil der Biomasse aus. Sie stellen zusammen mit den Fetten und… …   Deutsch Wikipedia

  • Lipopolysaccharide — (LPS) sind relativ thermostabile (wärmeunempfindliche) Verbindungen aus fettähnlichen (Lipo ) Bestandteilen und Zucker Bestandteilen (Polysacchariden). Sie sind in der Äußeren Membran gramnegativer Bakterien enthalten. Sie wirken als Antigene und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”