Rechtsrealismus

Rechtsrealismus

Der Begriff Rechtsrealismus bezeichnet eine Richtung der Rechtsphilosophie bzw. Rechtstheorie.

Der Rechtsrealismus ist − ebenso wie der Rechtspositivismusantimetaphysisch. Besonderen Wert legt der Rechtsrealismus auf die Berücksichtigung der das Recht von außen beeinflussenden Faktoren, insbesondere der gesellschaftlichen Tatsachen. Der Rechtsrealismus ist also ein rechtswissenschaftlicher Pragmatismus und weist gleichzeitig Verbindungslinien zur Rechtssoziologie auf.

Der Rechtsrealismus betrachtet das Recht als Mittel zur Regelung der Lebensverhältnisse. Recht wird demnach ausdrücklich auch als ein Mittel zur Steuerung sozialen Verhaltens anerkannt.

Da der Rechtsrealismus keine metaphysische Begründung des Rechts formuliert, steht er in engem Zusammenhang mit dem empiristischen Denken und hat sich aus diesem Grunde vor allem im angelsächsischen Raum etabliert, wo das neuzeitliche empirische Denken namentlich mit dem mechanistischen Rechtsverständnis Thomas Hobbes' seinen Ausgang nahm.

Der der modernen rechtsrealistischen Strömung zuzurechnende sog. Legal Realism versteht das Recht als dynamischen und daher historisch offenen Prozess autoritativer und effektiver Entscheidungen, als nicht vorhistorisch stabilisierte faktische Koordination einander potenziell widerstreitender Geltungsansprüche. Dies kommt vor allem in der Anwendung auf das internationale Recht (Völkerrecht) zum Ausdruck. Dieses wird nicht als ein geschlossenes normatives System, sondern vielmehr als ein faktisch bestimmter Prozess des Abgleichs von Geltungsansprüchen verstanden, der einer Systematisierung im Sinne einer geschlossenen Rechtsordnung - der staatlichen vergleichbar - nicht zugänglich ist.

Einflussreich waren im 20. Jahrhundert insbesondere der amerikanische Rechtsrealismus (Hauptvertreter: Karl Llewellyn) und der skandinavische Rechtsrealismus (Alf Ross, Karl Olivecrona).

Literatur

  • Maria Anna Rea-Frauchiger: Der amerikanische Rechtsrealismus: Karl N. Llewellyn, Jerome Frank, Underhill Moore. Berlin 2006, ISBN 3-428-11873-1.
  • Eugene Kamenka (Hrsg.): Soziologische Jurisprudenz und realistische Theorien des Rechts. Berlin 1986, ISBN 3-428-05893-3.
  • Jes Bjarup: Skandinavischer Realismus: Hägerström, Lundstedt, Olivecrona, Ross. Freiburg 1978, ISBN 3-495-47369-6.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rechtsgefühl — Die Rechtsphilosophie ist ein Teilgebiet der Philosophie und gleichzeitig eine Grundlagendisziplin der Rechtswissenschaft. Sie beschäftigt sich mit den grundlegenden Fragen des Rechts. Rechtsphilosophische Fragestellungen sind beispielsweise: Was …   Deutsch Wikipedia

  • Rechtsphilosoph — Die Rechtsphilosophie ist ein Teilgebiet der Philosophie und gleichzeitig eine Grundlagendisziplin der Rechtswissenschaft. Sie beschäftigt sich mit den grundlegenden Fragen des Rechts. Rechtsphilosophische Fragestellungen sind beispielsweise: Was …   Deutsch Wikipedia

  • Oliver Wendell Holmes, jr. — Oliver Wendell Holmes, Jr. Oliver Wendell Holmes, jr. (* 8. März 1841 in Boston ; † 6. März 1935 in Washington D.C.) war ein amerikanischer Rechtswissenschaftler. Von 1902 bis 1932 war er Richter am …   Deutsch Wikipedia

  • Oliver Wendell Holmes junior — Oliver Wendell Holmes, Jr. Oliver Wendell Holmes, jr. (* 8. März 1841 in Boston ; † 6. März 1935 in Washington D.C.) war ein amerikanischer Rechtswissenschaftler. Von 1902 bis 1932 war er Richter am …   Deutsch Wikipedia

  • Karl N. Llewellyn — Karl Nickerson Llewellyn (* 22. Mai 1893 in Seattle, Washington; † 13. Februar 1962 in Chicago, Illinois) war ein prominenter US amerikanischer Rechtswissenschaftler, der vor allem im Zusammenhang mit dem Rechtsrealismus berühmt wurde. Schriften… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Nickerson Llewellyn — (* 22. Mai 1893 in Seattle, Washington; † 13. Februar 1962 in Chicago, Illinois) war ein prominenter US amerikanischer Rechtswissenschaftler, der vor allem im Zusammenhang mit dem Rechtsrealismus berühmt wurde. Schriften Präjudizienrecht und… …   Deutsch Wikipedia

  • Rechtsphilosophie — Die Rechtsphilosophie ist ein Teilgebiet der Philosophie und gleichzeitig eine Grundlagendisziplin der Rechtswissenschaft. Sie beschäftigt sich mit den grundlegenden Fragen des Rechts. Rechtsphilosophische Fragestellungen sind beispielsweise: Was …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Llewellyn — Karl Nickerson Llewellyn (* 22. Mai 1893 in Seattle, Washington; † 13. Februar 1962 in Chicago, Illinois) war ein prominenter US amerikanischer Rechtswissenschaftler, der vor allem im Zusammenhang mit dem Rechtsrealismus berühmt wurde. Schriften… …   Deutsch Wikipedia

  • Oliver Wendell Holmes, Jr. — Oliver Wendell Holmes, Jr. Oliver Wendell Holmes jr. (* 8. März 1841 in Boston ; † 6. März 1935 in Washington D.C.) war ein amerikanischer Rechtswissenschaftler. Von 1902 bis 1932 war er Richter am …   Deutsch Wikipedia

  • Normativismus — Der Begriff des Normativismus bezeichnet ein rechtstheoretisches Konzept. Ihm zufolge ist das Recht als in sich geschlossenes System von Normen aufzufassen, dessen Geltung durch eine Grundnorm und nicht etwa einen historischen Akt begründet wird …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”