Samir (Regisseur)

Samir (Regisseur)

Samir (* 29. Juli 1955 in Bagdad; mit vollem Namen Samir Jamal Aldin) ist ein Schweizer Filmemacher, Filmproduzent und Regisseur.

Leben und Werk

Samir wurde als Sohn einer Schweizerin und eines Irakers in Bagdad geboren. Seine Eltern flüchteten 1961 in die Schweiz. Er absolvierte die Schulen in der Schweiz. Von 1971 bis 1973 machte er eine Lehre als Typograph. Anschliessend liess er sich bei Condor Films zum Kameramann ausbilden. Ab 1983 war er freischaffender Regisseur und Kameramann. Zwischen 1984 und 1991 war er Autor und Mitglied des Videoladen Zürich. 1994 übernahm er zusammen mit Werner Schweizer die Filmproduktionsfirma Dschoint Ventschr.

Ab Mitte der 1980er Jahre begann er eigene Filme zu realisieren. In den 1990er Jahren arbeitete er u.a. im Auftrag der Condor Films AG als Regisseur von Serien wie Eurocops und Fernsehfilmen für zahlreiche deutschsprachige Fernsehsender. Seine Werkliste umfasst inzwischen über 35 Kurz- und Langspielfilme für Kino und Fernsehen.

2006 erhielt er den Aargauer Kulturpreis.

Filmografie

  • 2010 Escher, der Engel und die Fibonacci - Zahlen (Dokumentarfilm)
  • 2005 Snow White (Spielfilm)
  • 2003 ZwischenSprach (Dokumentarfilm)
  • 2002 Forget Baghdad (Dokumentarfilm)
  • 1998 Projecziuns Tibetanas (Dokumentarfilm)
  • 1997 La Eta Knabino (Kurzfilm)
  • 1993 Babylon 2 (Dokumentarfilm)
  • 1991 Immer & Ewig (Spielfilm)
  • 1988 Filou (Spielfilm)
  • 1986 Morlove - Eine Ode für Heisenberg (Spielfilm)
  • 1984 Stummfilm (Kurzfilm)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samir Muratovic — Datei:Samir Muratovic SK Sturm Graz.jpg Spielerinformationen Geburtstag 25. Februar 1976 Geburtsort Zvornik, Bosnien und Herzegowina Position Mittelfeldspieler Vereine in der Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • Samir Muratović —  Spielerinformationen Geburtstag 25. Februar 1976 …   Deutsch Wikipedia

  • Samir Nasr — (* 23. Januar 1964 in Karlsruhe) ist ein deutsch ägyptischer Regisseur. Nasr lebte als Kind in Ägypten, später jedoch in Deutschland (Mannheim), wo er zunächst an der Universität Betriebswirtschaftslehre studierte und erfolgreich abschloss.… …   Deutsch Wikipedia

  • Theo van Gogh (Regisseur) — Theo van Gogh, 2004 Theodoor[1], genannt Theo, van Gogh (* 23. Juli 1957 in Den Haag; †  2. November 2004 in Amsterdam) war ein niederländischer Filmregisseur, Publizist und …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Schweizer (Regisseur) — Werner «Swiss» Schweizer (* 1955 in Kriens) ist ein Schweizer Dokumentarfilmer und Filmproduzent. Im Anschluss an das Gymnasium in Immensee studierte Schweizer an der Universität Zürich Soziologie, Publizistik und Europäische Volksliteratur. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Saad El-Gat — Titre original ساعد القط Genre Série Humoriste Production Yahia Mouzahem Acteurs principaux Mohamed Bouchaïb, Mina Lachter, Salah Aougrout, Abdelhamid Rabia, Rachid Fares... Pays d’origine …   Wikipédia en Français

  • Schweizer Filmpreis/Bester Dokumentarfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Dokumentarfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Jacqueline Veuve Journal de Rivesaltes 1941 1942 Stéphane Goël für Campagne perdue Richard Dindo für… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Kurzfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Kurzfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Samir Angélique Nicolas Frey für Et ils eurent beaucoup d enfants Thomas Thümena für Nachtwache Esen Isik für… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Spielfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Spielfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Clemens Klopfenstein Das Schweigen der Männer Nicolas Wadimoff und Denis Chouinard für Clandestins Nadia Fares… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”