Speicher (Gebäude)

Speicher (Gebäude)
Hamburger Speicherstadt, ein großer Hafenkomplex des 19. Jh.
Walliser Spycher aus Mund

Ein Speicher (auch Lagerhaus, Packhaus, Fruchthaus oder Fruchtkasten) ist ein Gebäude zur Speicherung (Aufbewahrung) von Gütern, das im Gegensatz zu einem Schuppen aus festen Materialien besteht.

Inhaltsverzeichnis

Historische Speicher

In nahezu allen mittelalterlichen Gemeinden gab es Korn- oder Getreidespeicher (in Süddeutschland oft als Fruchtkasten oder Zehntscheuer bezeichnet). Die massiven Gebäude standen oft im Ortszentrum in Marktnähe. Diese Gebäude werden heute oft zweckentfremdet genutzt, etwa der Fruchtkasten (Stuttgart) als Musikinstrumentenmuseum.

Im Stadtteil Glane von Bad Iburg in Niedersachsen wurde ein früherer Speicher aus Fachwerk auf einem Sandsteinsockel als Heimatmuseum Averbecks Speicher eingerichtet. Der Averbeck-Vollerbenhof ist einer der ältesten von Bad Iburg und bestand nach einem Güterverzeichnis von 1088 vermutlich bereits im 11. Jahrhundert.

Am ehemals wirtschaftlichen Zentrum der früheren Hansestadt Stade, dem Hansehafen, wurde der so genannte Schwedenspeicher aus der Schwedenzeit der Stadt als Schwedenspeicher-Museum eingerichtet. Der Schwedenspeicher wurde als barockes Gebäude der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Backstein ausgeführt.

Einer der größten mittelalterlichen Speicher ist der Kornhofspeicher in Erfurt.

In der Schweiz findet man den meistens Spycher (y=langes i) oder Spicher genannten Kornspeicher v.a. im Wallis, aber auch in den anderen Bergkantonen. Er wurde sehr sorgfältig gebaut, um das Gut nicht feucht werden zu lassen, und ist daher vom Stadel (Heuspeicher) gut zu unterscheiden. Es wurden auch Würste und Trockenfleisch darin aufbewahrt. Ein Spycher im übertragenen Sinn ist der Walliser Spycher: Literaturpreis Leuk, in dem geistiges Gut längerfristig aufbewahrt wird.

Moderne Speicher

Üblicherweise hat der Speicher eine Stockwerkshöhe von 2,80 bis 3 m, und das Erdgeschoss ist so aufgebaut, dass es mit Fahrzeugen bequem befahren oder angefahren werden kann. Oft gehört eine Laderampe oder eine Ladevorrichung dazu, um Fahrzeuge oder Schiffe be- und entladen zu können. Die Umfassungsmauer ist massiv und besitzt zahlreiche kleine Fenster, die aus Sicherheitsgründen häufig nicht größer als 20 cm × 25 cm sind. Der innere Ausbau ist feuersicher und bei mehrstöckigem Aufbau durch Lastenaufzüge unterstützt.

Der Aufbau von Speichern hat insbesondere in Hafenstädten große Bedeutung erlangt, zum Beispiel in der Hamburger Speicherstadt.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Speicherbauten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Speicherbauten in Deutschland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Speicher (Begriffsklärung) — Speicher steht für: Speicher, ein Ort oder eine Einrichtung zur Lagerung von Materie, Energie oder Information Speicher (Gebäude), ein Gebäude, in dem Gegenstände eingelagert werden Stausee, vor allem in Österreich Speicher AR, eine Gemeinde im… …   Deutsch Wikipedia

  • Speicher — Ein Speicher (v. lat.: spicarium Getreidespeicher, aus spica Ähre), je nach Zusammenhang auch Lager, Depot, Ablage, Puffer, Vorrat oder Reserve genannt, ist ein Ort oder eine Einrichtung zum Einlagern von materiellen oder immateriellen Objekten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Speicher XI — mit Hafenmuseum im vorderen Teil …   Deutsch Wikipedia

  • Speicher [1] — Speicher (Lagerhäuser, Magazine, hierzu Tafel »Speicher I u. II«), Gebäude zur Aufbewahrung von Waren jeglicher Art für kürzere oder längere Dauer. Man unterscheidet Bodenspeicher, Silospeicher, Warenschuppen für Kaianlagen u. dgl. Erfordernis… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Speicher — Depot; Warenspeicher; Lagerhalle; Magazin; Lagerhaus; Lager; Warendepot; Dachboden; Boden; Bühne; Scheune; Silo ( …   Universal-Lexikon

  • Speicher, der — Der Speicher, des s, plur. ut nom. sing. ein im Ober und Niederdeutschen gangbares, im Hochdeutschen aber wenig übliches Wort, ein Gebäude zu bezeichnen, welches dazu bestimmt ist, ausgedroschenes Getreide und andere Waaren darin in Menge… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gebäude — Wasserschloss Haus Dellwig bei Dortmund …   Deutsch Wikipedia

  • Speicher — der Speicher, (Mittelstufe) Gebäude, in dem z. B. Getreide aufbewahrt wird Beispiel: Das Stroh wird im Speicher gelagert. der Speicher, (Aufbaustufe) Teil des Computersystems, wo digitale Informationen aufbewahrt werden Beispiel: Er hat alle… …   Extremes Deutsch

  • Speicher Allgemeine — Infoschild vor dem Gebäude Der Speicher Allgemeine ist ein ehemaliger Getreidespeicher im Duisburger Innenhafen, der jetzt als Büro und integriertes Parkhaus genutzt wird. 1936 war der zehngeschossige Silo Getreidespeicher von der Allgemeine… …   Deutsch Wikipedia

  • Speicher — Spei·cher der; s, ; 1 ein Gebäude, in dem man Vorräte aufbewahrt ≈ ↑Lager (1) || K: Getreidespeicher, Kornspeicher 2 ein großer Behälter, in dem etwas gesammelt wird || K : Speicherbecken, Speicherkapazität || K: Wärmespeicher, Wasserspeicher …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”