Vernix caseosa

Vernix caseosa
Neugeborenes mit Resten von Vernix caseosa

Vernix caseosa (auch: Fruchtschmiere oder Käseschmiere) ist ein weißlicher Bezug auf der Haut, mit dem das Neugeborene auf die Welt kommt. Ihr Fehlen zum Zeitpunkt der Geburt weist auf eine Übertragung hin.

Gebildet wird die Fruchtschmiere ab der 17. Schwangerschaftswoche. Sie besteht zu 80 % aus Wasser und zu 10 % aus Lipiden, die von den im Verhältnis zum nachgeburtlichen Zustand hypertrophierten Talgdrüsen des Feten gebildet werden. Der restliche Anteil besteht aus abgeschilferten Epithelzellen der Haut und abgestoßenen Lanugohaaren und schützt den Fetus vor aggressiven Komponenten des Mekoniums (Vorstuhl) und der mazerierenden Wirkung der Amnionflüssigkeit (Fruchtwasser).

Zu bedenken ist, dass die Haut erst zum Zeitpunkt der Geburt eine (beinahe) vollständig ausgebildete Barrierefunktion ausgebildet hat. Die Fruchtschmiere enthält nun auch antibakteriell wirksame Polypeptide wie Lysozyme (Muramidase), Laktoferrin u. a., die den Fetus vor aufsteigenden Infektionen während der Schwangerschaft zumindest teilweise schützen und eine wichtige Rolle bei der Verhinderung von bakteriellen Hautinfektionen (Staphylokokken) bei Neugeborenen und v. a. Frühgeborenen spielen dürften. So wird die Vernix caseosa inzwischen auch als mehrteiliges Abwehrsystem betrachtet[1], das aus Polypeptiden, Lipiden und ihren Interaktionen besteht und – gemeinsam mit dem Fruchtwasser, das die Substanzen ebenfalls enthält – in seinen antimikrobiellen Eigenschaften der Muttermilch vergleichbar gesehen.[1] So wird inzwischen auch empfohlen, die Fruchtschmiere nach der Geburt nicht oder doch möglichst schonend zu entfernen.

Einzelnachweise

  1. a b lamaze.org

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vernix caseosa — Vernix, also known as Vernix caseosa, is the waxy or cheesy white substance found coating the skin of newborn humans. It is secreted by the fetus s sebaceous glands in utero, and is hypothesized to have antibacterial properties. Vernix is the… …   Wikipedia

  • vérnix caseosa — vernix caseosa vernix caseosa f. obst. Sustancia serosa que recubre el feto. Durante la vida intrauterina impide que el líquido amniótico macere la epidermis fetal. Medical Dictionary. 2011. vérnix caseosa …   Diccionario médico

  • Vernix casēosa — (lat.), Kindsschleim, s. Kind, S. 3 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • vernix caseosa — ● vernix caseosa nom masculin Substance d un blanc grisâtre, de consistance graisseuse, qui recouvre en couches plus ou moins épaisses la peau du nouveau né …   Encyclopédie Universelle

  • VERNIX CASEOSA — VERNIX CASEOSA, сыровидная смазка, покрывает б. или м. обильно тело новорожденного, гл. обр., на спинке, разгибательных поверхностях и в складках (под мышками, в пахах). Недоноски покрыты ею более обильно, чем крупные дети, у к рых она нередко… …   Большая медицинская энциклопедия

  • Vernix caseosa — A white cheesy substance that covers and protects the skin of the fetus and is still all over the skin of a baby at birth. Vernix caseosa is composed of sebum (the oil of the skin) and cells that have sloughed off the fetus skin. Vernix is the… …   Medical dictionary

  • Vernix caseosa — Le vernix caseosa est une substance cireuse d origine sébacée, blanchâtre et grasse recouvrant et protégeant la peau des nouveau nés. In utero, il protège la peau du fœtus du milieu aqueux, le liquide amniotique, qui l entoure. La peau des… …   Wikipédia en Français

  • Vernix caseosa — varškinis tepalas statusas T sritis embriologija atitikmenys: lot. Vernix caseosa ryšiai: platesnis terminas – ektoderma …   Medicininės histologijos ir embriologijos vardynas

  • vernix caseosa — noun a white cheeselike protective material that covers the skin of a fetus • Syn: ↑vernix • Hypernyms: ↑material, ↑stuff * * * noun see vernix * * * /verr niks kay see oh seuh/, Med. the fatty matter, consisting chiefly of dead epidermal cells… …   Useful english dictionary

  • Vernix caseosa — Vẹrnix caseosa   [lateinisch], die Fruchtschmiere …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”