Wendell Richard Anderson

Wendell Richard Anderson
Wendell Anderson

Wendell Richard „Wendy“ Anderson (* 1. Februar 1933 in Saint Paul, Minnesota) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Politiker der Democratic-Farmer-Labor Party. Von 1971 bis 1976 war er 33. Gouverneur von Minnesota und anschließend bis 1978 als Senator im US-Kongress tätig.

Leben und Karriere

Nach seinem Highschoolabschluss begann Anderson ein Studium der Rechtswissenschaften. Weiterhin war er mehrere Jahre lang Mitglied der US-Eishockeynationalmannschaft und gewann bei den Olympischen Winterspielen 1956 in Cortina d’Ampezzo die Silbermedaille. 1958 wurde er erstmals für die DFL in das Repräsentantenhaus von Minnesota gewählt. Sein Studium schloss er 1960 an der University of Minnesota Law School ab. 1962 und 1964 wurde er in den Senat von Minnesota gewählt. 1970 konnte Anderson die Gouverneurswahlen gewinnen und wurde am 4. Januar 1971 der 33. Gouverneur des US-Bundesstaates. 1972 wurde er in seinem Amt bestätigt. Darüber hinaus wurde Anderson im Eröffnungsdraft der World Hockey Association von den Minnesota Fighting Saints ausgewählt. Er entschied sich jedoch gegen eine Karriere im Eishockey und weiterhin als Gouverneur tätig zu sein.

Nachdem Walter Mondale zum Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten gewählt worden war, übernahm Anderson am 30. Dezember 1976 dessen Sitz im US-Senat. Zwei Jahre später verlor er diesen bei den Kongresswahlen an den Republikaner Rudy Boschwitz.

Anderson ist verheiratet und hat drei Kinder.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wendell Anderson — Wendell Richard „Wendy“ Anderson (* 1. Februar 1933 in Saint Paul, Minnesota) ist ein ehemaliger US amerikanischer Politiker der Democratic Farmer Labor Party. Von 1971 bis 1976 war er 33. Gouverneur von Minnesota und anschließend bis 1978 als… …   Deutsch Wikipedia

  • Anderson — (auch Andersson, Andersen, Anderssen, Andrewson und viele andere Varianten) ist ein alter christlicher Nachname. Herkunft Ursprünglich kam der Name in Skandinavien und Schottland vor, wo er aus Badenoch am Oberlauf des Spey stammt und in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Wendell Anderson — Infobox Governor name=Wendell Anderson imagesize=150px caption=Wendell Anderson order= 33rd office= Governor of Minnesota term start=January 4, 1971 term end=December 29, 1976 lieutenant=Rudy Perpich predecessor= Harold LeVander successor= Rudy… …   Wikipedia

  • Wendell Young — Pour les articles homonymes, voir Young. Wendell Young Données clés Nationalité  Canada Né le …   Wikipédia en Français

  • Wendell Bailey — R. Wendell Bailey (* 30. Juli 1940 in Willow Springs, Howell County, Missouri) ist ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1981 und 1983 vertrat er den Bundesstaat Missouri im US Repräsentantenhaus. Werdegang Wendell Bailey besuchte die Willow… …   Deutsch Wikipedia

  • Wendy Anderson — Wendell Anderson Wendell Richard „Wendy“ Anderson (* 1. Februar 1933 in Saint Paul, Minnesota) ist ein ehemaliger US amerikanischer Politiker der Democratic Farmer Labor Party. Von 1971 bis 1976 war er 33. Gouverneur von Minnesota und… …   Deutsch Wikipedia

  • Don L. Anderson — Don Lynn Anderson (born March 5, 1933) is an American geophysicist who has made important contributions to the determination of the large scale structure of the Earth s interior, especially using seismological methods. He is Eleanor and John R.… …   Wikipedia

  • Curt Anderson — Curtis Stovall Curt Anderson Member of the Maryland House of Delegates from the 43rd district In office 2003 – present Preceded by Ken …   Wikipedia

  • Neal Anderson — For those of a similar name, see Neil Anderson (disambiguation). Neal Anderson No. 35      Running back Personal information Date of birth: August 14, 1964 (1964 08 14) (age 47) …   Wikipedia

  • Mark Anderson (American football) — For other people named Mark Anderson, see Mark Anderson (disambiguation). Mark Anderson Anderson runs drills at the 2008 summer training camp. No. 95     New England Patriots Defensive end …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”