Bruno Maurenbrecher

Bruno Maurenbrecher

Bruno Maurenbrecher (* 6. September 1897 in Krefeld; † 30. Juni 1984) war ein deutscher Unternehmer, Politiker und Landtagsabgeordneter (ZENTRUM, CDU).

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule und des Gymnasiums war Maurenbrecher von 1916 bis 1918 Kriegsteilnehmer und bis 1919 in Gefangenschaft. Er war Gasthörer in wirtschaftswissenschaftlichen und juristischen Vorlesungen der Universität Köln. Maurenbrecher war im elterlichen Betrieb tätig und Vorstandsvorsitzender der Industrie- und Handelskammer zu Krefeld. Ebenfalls in Krefeld war er Handelsrichter beim Landgericht.

Vor 1933 war er ehrenamtlicher Sekretär im Handel- und Industrie-Beirat der Zentrumspartei Krefeld. 1945 wurde er Mitglied der CDU.

Vom 20. April 1947 bis zum 17. Juni 1950 war Maurenbrecher Mitglied des Landtags des Landes Nordrhein-Westfalen. Er wurde im Wahlkreis 036 Krefeld-Nord direkt gewählt. Er war von 1946 bis 1950 Mitglied im Stadtrat der Stadt Krefeld und von 1961 bis 1970 im Rat der Gemeinde Hüls.

Siehe auch

Maurenbrecher (Familie)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maurenbrecher (Familie) — Maurenbrecher ist der Name eines Düsseldorfer Postmeister und Fabrikantengeschlechts. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Ausbreitung 1.1 Die Maurenbrechersche Fahrpost im Herzogtum Berg 1.2 Das Haus „En de Canon“ in Düsseldo …   Deutsch Wikipedia

  • Maurenbrecher — ist der der Familienname folgender Personen: Berthold Maurenbrecher (1868–1943), Philologe Bruno Maurenbrecher (1897–1984), deutscher Unternehmer, Politiker und Landtagsabgeordneter (ZENTRUM, CDU) Hans Anton Maurenbrecher (1910–1966), Kgl.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mau–Maz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 1. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Die Abgeordneten des nordrhein westfälischen Landtags in der 1. Wahlperiode vom 20. April 1947 bis zum 17. Juni 1950 Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 20. April 1947 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 92 SPD 64 …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Drews — (1865 1935) Christian Heinrich Arthur Drews (prononcer [drefs]), né le 1er novembre 1865 à Uetersen (Holstein) et mort le 19 juillet 1935 à Illenau, près d Achern, région de …   Wikipédia en Français

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Kaliningrad — Liste der Söhne und Töchter der Stadt Königsberg (Preußen), heute Kaliningrad. A Ernst Wilhelm Ackermann, deutscher Theologe und Dichter Udo Adelsberger, deutscher Physiker und Ingenieur Albrecht Friedrich von Preußen, regierender Fürst des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (Weimarer Republik) 1.Wahlperiode — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Sächsischen Landtags in der Weimarer Republik vom 7. Dezember 1920 bis zum 14. September 1922. Die Wahlen zum Sächsischen Landtag fanden am 14. November 1920 statt Zusammensetzung Fraktion… …   Deutsch Wikipedia

  • Altphilologe — In der Liste der klassischen Philologen werden alle Personen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Alten Geschichte geleistet haben. Aufgrund der besonderen Situation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Altphilologen — In der Liste der klassischen Philologen werden alle Personen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Alten Geschichte geleistet haben. Aufgrund der besonderen Situation der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der klassischen Philologen — In der Liste der klassischen Philologen werden alle Personen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Alten Geschichte geleistet haben. Aufgrund der besonderen Situation der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”