Alfred von Zoltowski

Alfred von Zoltowski

Alfred von Zoltowski, eigentlich Żółtowski (* 23. Oktober 1841 in Drzewce; † 19. Januar 1877 in Mentone) war ein Rittergutsbesitzer und Reichstagsabgeordneter.

Alfred von Zoltowski wurde als Sohn des königlich preußischen Kammerherrn und Mitglied des preußischen Herrenhauses Marcell von Zoltowski geboren. Am 17. August 1869 heiratete er in Krakau Sophia Gräfin Krasicka (* 19. Mai 1846 in Chołoniów, Wolhynien; † 13. Januar 1883 in Görz). Ihr Sohn Johann Marian von Zoltowski (* 22. September 1871 in Drzewce; † 23. Juli 1946 in Posen) war Präsident der Landwirtschaftskammer in Posen.

Zoltowski promovierte 1865 an der Universität Berlin mit der Arbeit De coherede substituto (Lange, Berlin 1865) und war Rittergutsbesitzer in Drzewce bei Kröben. Von 1871 bis 1874 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für die Polnische Fraktion und für den Wahlkreis Posen 4 (Kosten - Buk).

Literatur

  • Teodor Źychliński: Kronika żałobna rodzin wielkopolskich od 1863–1876 r. Leitgeber, Poznań 1877
  • Michał Czajka, Marcin Kamler und Witold Sienkiewicz: Leksykon historii Polski. Wyd. Wiedza Powszechna, Warszawa 1995
  • Genealogisches Handbuch der Gräflichen Häuser. Reihe B, Band IV (= Genealogisches Handbuch des Adels, Band 54), C. A. Starke Verlag, Limburg an der Lahn 1973, S. 438
  • Albert S. Kotowski: Zwischen Staatsräson und Vaterlandsliebe. Die Polnische Fraktion im Deutschen Reichstag 1871–1918. Droste, Düsseldorf 2007, ISBN 978-3-7700-5282-0, S. 91–93

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zoltowski — ist der Familienname folgender Personen: Alfred von Zoltowski (1841–1877), Rittergutsbesitzer und Reichstagsabgeordneter Frank B. Zoltowski (* 1957), australischer Amateurastronom Joseph von Zoltowski (1847–1908), Rittergutsbesitzer und Mitglied… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1871 — Reichstagswahl 1871 …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Das Preußische Herrenhaus war die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, die bis zum Ende des deutschen Kaiserreichs gültig war. Die Mitglieder (Abgeordnete) des… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1877 — Die Reichstagswahl 1877 war die Wahl zum 3. Deutschen Reichstag. Sie fand am 10. Januar 1877 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,6 % und damit etwa bei der von 1874. Gewinne bei dieser Wahl verbuchten die konservativen Kräfte auf Kosten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Zo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Die Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses führt die Mitglieder des Preußischen Herrenhauses auf, das ab 1855 die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, geändert …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1878 — Die Reichstagswahl 1878 war die Wahl zum 4. Deutschen Reichstag. Sie fand am 30. Juli 1878 statt. Aufgrund der Umstände ist sie auch als Attentatswahl bekannt. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 63,4 % (andere Quelle: 63,1 %) und damit… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1881 — Die Reichstagswahl 1881 war die Wahl zum 5. Deutschen Reichstag. Sie fand am 27. Oktober 1881 statt. Wahlberechtigt waren etwa 20 % der Gesamtbevölkerung. Die Wahlbeteiligung lag bei etwas mehr als 56 % und damit deutlich niedriger …   Deutsch Wikipedia

  • Reichstagswahl 1874 — Die Reichstagswahl 1874 war die Wahl zum 2. Deutschen Reichstag. Sie fand am 10. Januar 1874 statt. Die Wahlbeteiligung lag bei ca. 61,2% und damit deutlich höher als bei der Reichstagswahl 1871. Zum ersten Mal zogen Abgeordnete aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Landschaftsdirektor — Ein Landschaftsdirektor ist der beamtete Verwaltungschef (eine Art „Regierungspräsident“ oder heute „Geschäftsführer“) einer Landschaft, einer Verwaltungseinheit auf regionaler Ebene. In Preußen nahmen meistens Großgrundbesitzer und/oder Juristen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”