Cramsche Regel

Cramsche Regel

Die Cramsche Regel ist eine von Donald J. Cram im Jahr 1952 aufgestellte empirische stereochemische Regel. [1] Sie erlaubt eine qualitative Voraussage des stereochemischen Verlaufs einer diastereoselektiven nucleophilen Addition von metallorganischen Verbindungen an eine Kohlenstoff-Sauerstoff-Doppelbindung, die in α-Position ein Chiralitätszentrum mit drei Substituenten unterschiedlicher Raumerfüllung aufweist.

Die Substituenten werden entsprechend ihrer Raumerfüllung als groß, mittel und klein bezeichnet. Ein Nucleophil greift dabei immer von der Seite mit der geringsten sterischen Hinderung an.

Scheme 1. Cram's rule of asymmetric induction

Einzelnachweise

  1. Studies in Stereochemistry. X. The Rule of "Steric Control of Asymmetric Induction" in the Syntheses of Acyclic Systems Donald J. Cram, Fathy Ahmed Abd Elhafez J. Am. Chem. Soc.; 1952; 74(23); 5828-5835. Abstract

Wikimedia Foundation.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cram — ist der Familienname folgender Personen: Donald J. Cram (1919–2001), US amerikanischer Chemiker George F. Cram (1842–1928), US amerikanischer Offizier, Firmengründer und Verleger George Henry Cram (1838–1872), Brigadegeneral im Sezessionskrieg… …   Deutsch Wikipedia

  • (2+2)-Cycloaddition — Der korrekte Titel dieses Artikels lautet „[2+2] Cycloaddition“. Diese Schreibweise ist aufgrund technischer Einschränkungen nicht möglich. Eine [2+2] Cycloaddition (auch 1,2 Cycloaddition) ist die photochemische …   Deutsch Wikipedia

  • 2+2-Cycloaddition — Eine 2+2 Cycloaddition (auch 1,2 Cycloaddition) ist die photochemische Bildung von Cyclobutan bzw. Cyclobutan Derivaten aus Alkenen, die eine aktivierte Doppelbindung aufweisen. Dazu zählen Ketene, Allene, Zimtsäuren, Fluor bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • 2+2 Cycloaddition — Eine 2+2 Cycloaddition (auch 1,2 Cycloaddition) ist die photochemische Bildung von Cyclobutan bzw. Cyclobutan Derivaten aus Alkenen, die eine aktivierte Doppelbindung aufweisen. Dazu zählen Ketene, Allene, Zimtsäuren, Fluor bzw.… …   Deutsch Wikipedia

  • Donald J. Cram — Donald James Cram (* 22. April 1919 in Chester, Windsor County, Vermont; † 17. Juni 2001 in Palm Desert, Kalifornien) war ein amerikanischer Chemiker und Chemienobelpreis Träger. Cram studierte Chemie am Rollins College, Florida und an der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”