Ernst Rudolf Bierling

Ernst Rudolf Bierling

Ernst Rudolf Bierling (* 7. Januar 1841 in Zittau; † 8. November 1919 in Greifswald) war deutscher Rechtsgelehrter und Politiker.

Leben

Bierling, Sohn eines Zittauer Rechtsanwalts, studierte in Leipzig Jura und wurde 1868 Rechtsanwalt in Zittau. 1871 ging er als Privatdozent nach Göttingen. 1873 ging er nach Greifswald und war dort an der heutigen Universität bis 1901 ordentlicher Professor des Kirchen- und Strafrechts.

Von 1878 bis 1899 war Bierling Mitglied der Pommerschen Provinzialsynode, sowie 1875 und 1884-1902 Mitglied der Generalsynode der Evangelischen Landeskirche der älteren Provinzen Preußens. Von 1881 bis 1885 war er konservatives Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses und seit 1889 Mitglied des Herrenhauses auf Lebenszeit.

Werke

  • 1869 Gesetzgebungsrecht ev. Landeskirchen im Gebiet der Kirchenlehre
  • 1873 Die moderne Doktrin u. die unabänderlichen Rechte der lutherischen Kirchenlehre
  • 1876 Das Wesen des positiven Rechts u. das Kirchenrecht
  • 1877-83 Zur Kritik der juristischen Grundbegriffe, 2 Bände
  • 1881 Kleine Beiträge z. Lehre über Eheschließung u. Trauung
  • 1885 Die konfessionelle Schule in Preußen u. ihr Recht
  • 1894-1911 Juristische Prinzipienlehre, 4 Bände

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bierling — ist der Familienname folgender Personen: August Bierling (1859–????), sächsischer Generalleutnant Christian Albert Bierling, Kunst und Glockengießer in Dresden Edmund Bierling (1929–2007), bayerischer Volksschauspieler Ernst Rudolf Bierling… …   Deutsch Wikipedia

  • Правопонимание — Правопонимание  определённое представление о существе права. На вопрос: «Что есть право?» разные школы права отвечали по разному. Ульпиан  право есть искусство о добром и справедливом; Рудольф фон Иеринг  право есть защищённый… …   Википедия

  • Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Das Preußische Herrenhaus war die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, die bis zum Ende des deutschen Kaiserreichs gültig war. Die Mitglieder (Abgeordnete) des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Die Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses führt die Mitglieder des Preußischen Herrenhauses auf, das ab 1855 die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, geändert …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (14. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 14. Wahlperiode (1998–2002). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1998 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Wernigerode — Inhaltsverzeichnis 1 Ehrenbürger 2 Söhne und Töchter der Stadt 3 Weitere mit Wernigerode verbundene Persönlichkeiten 4 Literatur // …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (12. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 12. Wahlperiode (1990–1994). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1990 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (13. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 13. Wahlperiode (1994–1998). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1994 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kirchengebäude im Erzgebirgskreis — St. Annen in Annaberg Buchholz Im Erzgebirgskreis existieren etwa 300 Kirchengebäude, von denen die meisten zur Evangelisch Lutherische Landeskirche Sachsens zählen. Die ältesten Gotteshäuser des Kreises entstanden in der Zeit der Erstbesiedlung… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”