Girolamo Bagnasco

Girolamo Bagnasco

Girolamo Bagnasco (* 1759 in Palermo; † 1832 ebenda) war ein italienischer Bildhauer des Spätbarock und Klassizismus auf Sizilien.

Bagnasco war Gründer einer Bildhauerfamilie in Palermo. Er arbeitete in mehreren Kirchen Palermos, so in der Santa Maria Nuova, wo er eine „Schmerzensmutter“ schuf.

Anfänglich stark dem Barock verhaftet, wechselte er später in den Stil des Klassizismus.

Sein Sohn Nicolò Bagnasco (1792–1827) arbeitete am Figurenschmuck der Porta Felice. Ein weiteres bekanntes Mitglied der Familie ist Rosario Bagnasco (* 1845).

Werke (Auswahl)

  • Palermo, Prozessionsmadonna „Madonna della Mercede“ (1813)
  • Sant’Agostino (Palermo): Skulptur „San Francesco di Paolo“
  • San Domenico (Palermo): “Die Madonna übergibt dem Heiligen Dominikus den Rosenkranz”
  • Chiesa San Nicolo-SS. Salvatore (Militello): Christus der Erlöser (1818)
  • Chiesa Santa Maria della Gracia (Terrasini): Holzskulpturen
  • Chiesa di Sant'Antonio (Mussomeli) San Francesco di Padova
  • Chiesa di Santa Maria (Mussomeli) Josef
  • Chiesa Madre (Cinisi): die Heiligen Anna und Benedikt
  • Chiesa Madonna del Carmini (Montelepre: Madonna mit Jesusknaben
  • Scordia: Statue des San Rocco auf dem Marktplatz (1813)

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bagnasco (Begriffsklärung) — Bagnasco ist der Familienname folgender Personen: Angelo Bagnasco (* 1943), Erzbischof von Genua und Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz Arnaldo Bagnasco (* 1939), italienischer Soziologe Girolamo Bagnasco (1759–1832), italienischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Künstlern Siziliens — Die Liste von Künstlern Siziliens gibt einen Überblick über Künstler, die aus Sizilien stammen oder von denen ein wesentlicher Tätigkeitsschwerpunkt auf Sizilien liegt und über die es in der deutschsprachigen Wikipedia einen Artikel gibt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Sizilianer — Die Liste bekannter Sizilianer gibt einen Überblick über Personen, die aus Sizilien stammen. Der Begriff „Sizilianer“ bezeichnet nicht eine bestimmte Ethnie, sondern dient lediglich als Herkunftsbezeichnung. Personen, die nicht in Sizilien… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Personen Palermos — Die Liste bekannter Personen Palermos gibt einen Überblick über Personen, die aus der sizilianischen Hauptstadt Palermo stammen oder in Palermo gewirkt haben und über die es in der deutschsprachigen Wikipedia einen Artikel gibt. Dazu gehören auch …   Deutsch Wikipedia

  • Santa Maria La Nova (Palermo) — Santa Maria la Nova ist eine Kirche der Renaissance in Palermo. Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 2 Ausstattung 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Santa Maria della Mercede (Palermo) — Die Chiesa Santa Maria della Mercede ist ein Kirchengebäude in Palermo. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Beschreibung 3 Literatur 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Bevilacqua family — The Bevilaqua family is a noble Italian family, descending from the 12th century, with many notable members. Duchessa, Marchessa, and Countess Donna Felicita Bevilacqua La Masa (1822 1899) was a descendant of Morando Bevilacqua (1150 1221). He… …   Wikipedia

  • Geschichte der U-Boot-Klasse T (Royal Navy) — Die T Klasse war eine U Boot Klasse der britischen Marine im Zweiten Weltkrieg. Das letzte Boot der Klasse wurde 1975 in Israel außer Dienst gestellt. Inhaltsverzeichnis 1 1936–1938 2 1939 3 1940 …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der britischen U-Boot-Klasse T — Die T Klasse war eine U Boot Klasse der britischen Marine im Zweiten Weltkrieg. Das letzte Boot der Klasse wurde 1975 in Israel außer Dienst gestellt. Inhaltsverzeichnis 1 1936–1938 2 1939 3 1940 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Composition actuelle du Collège cardinalice — Le Collège cardinalice, autrefois aussi appelé Sacré collège, est l ensemble des cardinaux de l Église catholique romaine, nommés lors de consistoires ordinaires. Article détaillé : Collège cardinalice. Après le 80e anniversaire du cardinal… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”