Jürgen Eichler

Jürgen Eichler

Jürgen Eichler (* 4. Februar 1942) ist ein deutscher Laser-Physiker.

Eichler studierte in Berlin, Karlsruhe und Freiburg im Breisgau Physik. Nach seinem Diplom 1966 promovierte er 1969 in Karlsruhe und erlangte seine Habilitation 1972 an der TU Berlin. Er ist Professor an der Technischen Fachhochschule Berlin, wo er seit 1973 Lasertechnik und Technische Physik lehrt.

Er hat, teilweise mit seinem Bruder Hans Joachim Eichler, mehrere Bücher über Laser geschrieben und verfasste außerdem mehrere Physik-Lehrbücher für Ingenieure und Nebenfach-Physikstudenten.

Schriften

  • mit Hans Joachim Eichler: Laser – High Tech mit Licht, Springer 1995 (populärwissenschaftlich)
  • mit Hans Joachim Eichler: Laser – Bauformen, Strahlführung, Anwendungen, Springer 1990, 6. Auflage 2006, ISBN 3540301496
  • mit Alfred Böge: Physik für technische Berufe, Vieweg-Teubner 2008
  • Physik - Grundlagen für das Ingenieursstudum, kurz und prägnant, Vieweg 1993, 3. Auflage 2007
  • mit Peter Kurzweil, Bernhard Frenzel, Bernd Schiewe: Physik Aufgabensammlung. Für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Vieweg 2008
  • Laser und Strahlenschutz, Vieweg 1992

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eichler — bezeichnet: Eichler (Berg), ein Berg in der Oberlausitz Eichler ist der Nachname folgender Personen: August Wilhelm Eichler (1839–1887), deutscher Botaniker Dieter Eichler (* 1954), Fußballspieler in der DDR Ernst Eichler… …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Udolph — (* 6. Februar 1943 in Berlin Pankow) ist ein deutscher Onomastiker (Namenkundler) und emeritierter Professor an der Universität Leipzig. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Borchhardt — Jürgen Borchhardt, mit vollem Namen Jürgen Borchhardt Freiherr Bernewitz[1], (* 25. Februar 1936 in Sprottau) ist ein deutscher Klassischer Archäologe. Nach dem Abitur 1958 in Hannover studierte er in Heidelberg und Berlin Klassische Archäologie …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Peters — im Interview Jürgen Peters (* 17. März 1944 in Bolko (Stadtteil von Oppeln), Oberschlesien) ist ein deutscher Gewerkschaftsfunktionär und war von 2003 bis 2007 Vorsitzender der IG Metall. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Joachim Eichler — (* 9. November 1940 in Berlin) ist ein deutscher Laser Physiker. Eichler studierte an der TH Berlin, wo er 1967 promoviert wurde (Nichtlineare Optische Effekte in Lasern) und 1969 habilitiert. 1969 übernahm er die Arbeitsgruppe zur Laserphysik… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Eichler — Eichler (2.v.l.) bei der Akkreditierung des US Botschafters Richard C. Barkley 1988 Heinz Eichler (* 14. November 1927 in Leipzig) war ein DDR Politiker und Mitglied der Staatsführung der DDR. Er war Sekretär des …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Eichler — (* 12. Oktober 1887 in Graz; † 16. Januar 1971 in Wien) war ein österreichischer klassischer Archäologe. Nach Eichlers Promotion in Graz 1910 und Studienaufenthalten in Berlin, England, Italien, Griechenland und Kleinasien war er seit 1913 an der …   Deutsch Wikipedia

  • Laser: Laserstrahlung und Aufbau eines Lasers —   Auch wenn der Laser mittlerweile ein vielen Menschen vertrauter Begriff ist, sind doch wenigen die physikalischen Grundlagen seiner Funktion bekannt. Begriffe wie »Besetzungsinversion« oder »stimulierte Emission« werden bisweilen gebraucht,… …   Universal-Lexikon

  • Excimerlaser — sind Gaslaser, sie erzeugen elektromagnetische Strahlung im ultravioletten Wellenlängenbereich. Anwendungsbeispiele sind z. B. die operative Korrektur der Kurzsichtigkeit und die Fotolithografie, zur Herstellung hochintegrierter Halbleiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Ultrakurzpulslaser — Als Ultrakurzpulslaser werden Laserstrahlquellen bezeichnet, die gepulstes Laserlicht mit Pulsdauern im Bereich von Pikosekunden und Femtosekunden aussenden. Hierunter fallen die Pikosekundenlaser und Femtosekundenlaser. Es handelt sich in der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”