Kollektiv der sozialistischen Arbeit

Kollektiv der sozialistischen Arbeit
Medaille Kollektiv der sozialistischen Arbeit
Urkunde des Mitglieds

Kollektiv der sozialistischen Arbeit war eine kollektive Auszeichnung in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Die Auszeichnung wurde am 15. März 1960[1] gestiftet und würdigte hohe Produktionserfolge, besondere Erfolge in der sozialistischen Gemeinschaftsarbeit und vor allem im Sozialistischen Wettbewerb. Vorläufer waren die Auszeichnungen als „Brigade der sozialistischen Arbeit“ und „Gemeinschaft der sozialistischen Arbeit“.

Die Auszeichnung als Kollektiv der sozialistischen Arbeit wurde jährlich zuerkannt. Die Mitglieder des ausgezeichneten Kollektivs erhielten eine Medaille (siehe Abbildung). 1967–1971 wurden mehrmalige Auszeichnungen zusätzlich durch eine Medaillenspange gekennzeichnet. Von 1971 bis 1975 gab es eine Ehrenspange für ununterbrochene Verteidigung des Titels „Kollektiv der sozialistischen Arbeit“ über den Zeitraum des Fünfjahrplans, ab 1979 nach fünfmaliger ununterbrochener Verteidigung eine besondere Spange.[2]

Um den Titel zuerkannt zu bekommen, mussten die Kollektive, Brigaden, Abteilungen und anderweitig bezeichneten Teams in Wirtschaft, Lehre, Kunst, Kultur, Militär usw. abrechenbare Anforderungen erfüllen. Es ging um die Erfüllung politischer, kultureller und fachlicher Ansprüche sowie die Einhaltung sozialistischer Moral und Ethik. Der Titel wurde nach Erteilung jährlich verteidigt, konnte auch aberkannt werden. Neben der Erfüllung – oft auch Übererfüllung – des heruntergebrochenen Volkswirtschaftsplans im sozialistischen Wettbewerb gehörte zu den Anforderungen, dass die Kollektive z. B. auch gemeinsame kulturelle Aktivitäten nachweisen mussten. Die Kollektive gingen gemeinsam ins Kino oder Theater, um die Punkte für die Anerkennung als Kollektiv der sozialistischen Arbeit zu sammeln.

Der Titel wurde den Kollektiven von der Betriebsleitung mit Zustimmung der Betriebsgewerkschaftsleitung (BGL) oder bei Jugendkollektiven mit Zustimmung der FDJ-Leitung zuerkannt. Die Mitglieder erhielten eine Urkunde, die Medaille und eine Prämie, deren Höhe im Betriebskollektivvertrag (BKV) zwischen Betriebsleitung und Gewerkschaftsleitung vereinbart war.

1989 hatten bereits 270.000 Kollektive mit 4,8 Mio. Mitgliedern die Auszeichnung erhalten. Der von der politischen Führung erhoffte wirtschaftliche Nutzen dieser Massenbewegung blieb dagegen aus.[2]

Einzelnachweise

  1. Meyers Universallexikon, Band 3, VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1979, S.318, Lizenz-Nr. 433 130/97/79 – LSV 9807
  2. a b FDGB-Lexikon

Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brigade der sozialistischen Arbeit — Der Ehrentitel Brigade der sozialistischen Arbeit war eine staatliche Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die in Form einer Medaille in Strahlenform verliehen wurde. Gestiftet wurde der Titel am 6. August 1959 und erstmals… …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeinschaft der sozialistischen Arbeit — Der Ehrentitel Gemeinschaft der sozialistischen Arbeit war eine staatliche Auszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die in Form einer Medaille verliehen wurde. Gestiftet wurde der Titel am 28. April 1960. Seine Verleihung… …   Deutsch Wikipedia

  • Zehn Gebote der sozialistischen Moral — V. Parteitag der SED in der Werner Seelenbinder Halle in Berlin, 1958 Die Zehn Gebote der sozialistischen Moral und Ethik (auch: 10 Gebote für den neuen sozialistischen Menschen) wurden von Walter Ulbricht, damals Generalsekretär der SED, auf dem …   Deutsch Wikipedia

  • Zehn Gebote der sozialistischen Moral und Ethik — V. Parteitag der SED in der Werner Seelenbinder Halle in Berlin, 1958 Die Zehn Gebote der sozialistischen Moral und Ethik (auch: 10 Gebote für den neuen sozialistischen Menschen) wurden von Walter Ulbricht, damals Generalsekretär der SED, auf dem …   Deutsch Wikipedia

  • Kollektiv — Verbands...; Einsatzgruppe; Gruppe; Team * * * Kol|lek|tiv [kɔlɛk ti:f], das; s, e auch: s: durch gemeinsame, besonders berufliche Interessen und Aufgaben miteinander verbundene Gruppe von Menschen: in einem Kollektiv leben, arbeiten; die Bauern… …   Universal-Lexikon

  • kollektiv — gemeinschaftlich; gruppenweise; zusammen * * * Kol|lek|tiv [kɔlɛk ti:f], das; s, e auch: s: durch gemeinsame, besonders berufliche Interessen und Aufgaben miteinander verbundene Gruppe von Menschen: in einem Kollektiv leben, arbeiten; die Bauern… …   Universal-Lexikon

  • Sprachgebrauch in der DDR — Unter Sprachgebrauch in der DDR sind sprachliche Erscheinungen zusammengefasst, die in Lexik und Stilistik nur oder besonders in der Deutschen Demokratischen Republik gebräuchlich waren. Dieses betrifft sowohl Begriffe der Alltagssprache als auch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der staatlichen und nichtstaatlichen Auszeichnungen der DDR — Provisorisches Staatswappen der DDR (12. Januar 1950 bis 28. Mai 1953) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen Orden, Ehrenzeichen und Abzeichen — Diese Liste enthält die offiziellen, von deutschen Ländern oder Staaten oder ihren Untergliederungen vergebenen Orden und Ehrenzeichen. Inhaltsverzeichnis 1 Orden und Ehrenzeichen 1.1 Deutsches Reich bis 1918 1.1.1 Auszeichnungen der ehemaligen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen Orden und Ehrenzeichen — Diese Liste enthält die offiziellen, von deutschen Ländern oder Staaten oder ihren Untergliederungen vergebenen Orden und Ehrenzeichen. Inhaltsverzeichnis 1 Auszeichnungen der ehemaligen Staaten (vor der Reichseinigung 1871) 1.1 Territorien des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”