Kriestorf (Aldersbach)

Kriestorf (Aldersbach)
Kriestorf
Gemeinde Aldersbach
Koordinaten: 48° 37′ N, 13° 3′ O48.609028113.0432715330Koordinaten: 48° 36′ 33″ N, 13° 2′ 36″ O
Höhe: 330 m
Eingemeindung: 1972
Postleitzahl: 94501
Vorwahl: 08543
Karte

Die Nebenkirche St. Otmar

Kriestorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Aldersbach im niederbayerischen Landkreis Passau.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Kriestorf liegt am linken Ufer der Vils etwa drei Kilometer nordwestlich von Aldersbach zwischen Walchsing im Osten und Gergweis im Westen.

Geschichte

Durch Funde einer ehemaligen Kultstätte in Kriestorf ist belegt, dass bereits in der Jungsteinzeit (ca. 4900 bis 4000 vor Chr.) Menschen hier siedelten. Gefunden wurden neben einer tönernen Kultfigur Teile von Menschenknochen, Steinäxten, Scherben von Tongefäßen und Reste einer Siedlung.

Der Name geht vermutlich auf Chrus, Grois oder Chries zurück und bedeutet grober Sand. Um 1140 wird mehrmals ein Eckehart de Chriestorf als Zeuge erwähnt. Um 1160 gab Hildebold de Griestorf sein Gut dem Kloster Aldersbach. 1157 kaufte Berthold de Gottinsdorf vom Ritter Ulrich de Rosa ein Gut und übereignete es demselben Kloster. 1159 gab der Edle Hartlieb von Winzer die Kirche von Chriestorf nebst dem anliegenden Gut und den Mühlen dem Kloster Osterhofen.

Die Hofmark Kriestorf gehörte später lange Zeit bis ins 19. Jahrhundert zur Herrschaft Haidenburg unter den Landgrafen von Leuchtenberg und den Closen von Haidenburg. Teile der Ortschaft waren im Besitz der Herren und später Grafen von Goder. Schon 1428 saß ein Gorig (Georg) Goder zu Chriestorf. Der letzte Graf Goder zu Kriestorf starb 1789 kinderlos. Danach kaufte das Kloster Aldersbach den Sitz und behielt ihn bis zur Säkularisation in Bayern.

1821 unterstand Kriestorf dem königlichen Bezirksamt und Landgericht Vilshofen und zählte außer der Kirche 21 Häuser, wovon eines ein Bräuhaus, zwei Gasthäuser und eines eine Mühle war. Kriestorf gehörte zur Gemeinde Walchsing und kam im Zuge der Gebietsreform in Bayern 1972 zu Aldersbach.

Sehenswürdigkeiten

Der Goderhof in Kriestorf
  • Die spätgotische Filialkirche St. Otmar der Pfarrei Walchsing wurde von 1512 bis 1515 erbaut. Stifter waren Michael Peer und die Brüder Christoph und Hans Goder. Die Kirche wurde am 27. Juni 1518 konsekriert. Der Flügelaltar zeigt erste Merkmale der Renaissance.
  • Goderhof, gut erhaltener Vierseithof. Das Wohnhaus, ein offener Blockbau aus dem ersten Drittel des 19. Jahrhunderts, besitzt zwei Giebelschrote und einen „Taubenschrot“ über einem massiven Kellergeschoss.
  • Das Mühlenwohnhaus von 1790 besitzt reiche Verzierungen.

Literatur

  • Joseph Klämpfl: Der ehemalige Schweinach- und Quinzingau. Eine historisch-topographische Beschreibung, 1855, Nachdruck 1993, Neue Presse Verlags-GmbH, Passau, ISBN 3-924484-73-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kriestorf — ist der Ortsname von Kriestorf (Aldersbach), Ortsteil der Gemeinde Aldersbach, Landkreis Passau, Bayern Kriestorf (Witzmannsberg), Ortsteil der Gemeinde Witzmannsberg, Landkreis Passau, Bayern Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Aldersbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Passau — Die Liste der Orte im Landkreis Passau listet die amtlich benannten Gemeindeteile (Hauptorte, Kirchdörfer, Pfarrdörfer, Dörfer, Weiler und Einöden) im Landkreis Passau auf.[1] Systematische Liste Alphabet der Städte und Gemeinden mit den… …   Deutsch Wikipedia

  • Walchsing — Gemeinde Aldersbach Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Schönerting — Die Florianikirche zu Schönerting Schönerting (früher Schönhering, später Schönherding) ist ein Kirchdorf an der Vils, das zur Stadt Vilshofen an der Donau gehört. Bis 1972 war es Teil der eigenen Gemeinde Aunkirchen. Nahegelegene Ortschaften… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kreisstraßen im Landkreis Passau — Die Liste der Kreisstraßen im Landkreis Passau ist eine Auflistung der Kreisstraßen im Landkreis Passau (kurz PA) mit deren Verlauf. Kreisstraßen in den Nachbarlandkreisen: DEG Kreisstraße im Landkreis Deggendorf, FRG Kreisstraße im Landkreis… …   Deutsch Wikipedia

  • Witzmannsberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”