Lord of Badenoch

Lord of Badenoch
Lochindorb Castle bei Lochindorb in Badenoch, eine der wichtigsten Burgen die von den Lords of Badenoch erbaut wurden.

Lord of Badenoch war ein schottischer Adelstitel im 13. und 14. Jahrhundert. Badenoch war ein historischer Distrikt in der Grafschaft Inverness-shire[1] und gehört heute zum Distrikt Badenoch and Strathspey in den Highlands. Der Herrschaftstitel wurde vermutlich unter Alexander III. nach der Niederschlagung des Aufstands der Meic Uilleam geschaffen und mit Teilen ihrer Ländereien versehen. William Comyn, der maßgeblich an der Niederschlagung beteiligt war, bekam den Titel vermutlich um 1229 verliehen und gab ihn an seinen Sohn Walter Comyn weiter. Nachdem dieser 1258 ohne Erben gestorben war, ging der Titel an seinen Neffen John I. Comyn, dem Sohn seines Bruders Richard Comyn, über. Nach dem Tod von John III. Comyn im Jahre 1306 blieb der Titel zunächst vakant, da dessen Sohn John Comyn keinen Anspruch darauf erhob. Nachdem er 1314 bei der Schlacht von Bannockburn gefallen war und keine Erben hinterließ, wurde der Titel zunächst wieder eingezogen und ging noch im gleichen Jahr in dem neu geschaffenen Titel Earl of Moray auf.

Als der Titel Earl of Moray nach dem Tod von John Randolph im Jahre 1346 zunächst wieder an die Krone gefallen war, wurde Lord of Badenoch in der Folgezeit einige Male als nachgeordneter verliehen. So zunächst an Alexander Stewart, Earl of Buchan (spätestens 1370), der den Beinamen “Wolf von Badenoch” erhielt. Später führte sein illegitimer Sohn, ebenfalls mit Namen Alexander Stewart, den Titel. Nach dessen Tod im Jahre 1435 fiel der Titel Lord of Badenoch zunächst zurück an die Krone.

Die bislang letzte Verleihung als nachgeordneter Titel erfolgte im Jahr 1599 an George Gordon. Die Marquess of Huntly führen den Titel Lord of Badenoch (seit 1684 nur noch Lord Badenoch) bis in die heutige Zeit, wobei nicht jeder Marquess ihn auch aktiv verwendete. Der derzeitige Marquess of Huntly und damit Lord Badenoch ist Granville Gordon, 13. Marquess of Huntly.

Inhaltsverzeichnis

Titelträger

als alleiniger Titel

Folgende schottische Adlige trugen den Titel Lord of Badenoch:

als nachgeordneter Titel “Lord of Badenoch”

  • Thomas Randolph, 1. Earl of Moray
  • Thomas Randolph, 2. Earl of Moray
  • John Randolph, 3. Earl of Moray, die Earlswürde und alle nachgeordneten Titel fielen nach seinem Tod an die Krone zurück
  • Alexander Stewart, Earl of Buchan († 1394), auch als "Wolf von Badenoch" bekannt
  • Alexander Stewart, Earl of Mar († 1435)
  • George Gordon, 1. Marquess of Huntly, bekam den Titel zusammen mit der Ernennung zum Marquess of Huntly
  • George Gordon, 2. Marquess of Huntly (1592–1649)
  • Lewis Gordon, 3. Marquess of Huntly (ca. 1626–1653)

als nachgeordneter Titel “Lord Badenoch”

  • George Gordon, 4. Marquess of Huntly (1649–1716), 1684 zum Duke of Gordon ernannt mit nachgeordnetem Titel Lord Badenoch
  • George Gordon, 1. Duke of Gordon, 4. Marquess of Huntly (1649–1716)
  • Alexander Gordon, 2. Duke of Gordon, 5. Marquess of Huntly († 1728)
  • Cosmo George Gordon, 3. Duke of Gordon, 6. Marquess of Huntly (ca. 1720–1752)
  • Alexander Gordon, 4. Duke of Gordon, 7. Marquess of Huntly (1743–1827)
  • George Gordon, 5. Duke of Gordon, 8. Marquess of Huntly (1770–1836)
  • George Gordon, 9. Marquess of Huntly (1761–1853)
  • Charles Gordon, 10. Marquess of Huntly (1792–1863)
  • Charles Gordon, 11. Marquess of Huntly (1847–1937)
  • Douglas Gordon, 12. Marquess of Huntly (1908–1987)
  • Granville Gordon, 13. Marquess of Huntly (* 1944)

Literatur

  • Bernard Burke: A Genealogical History of the Dormant, Abeyant, Forfeited, and Extinct Peerages of the British Empire.. Harrison, London 1866, S. 43+530+545 (Online).
  • William Betham: The baronetage of England. The History of the English baronets, and such baronets of Scotland, as are of English families; with genealogical tables, and engravings of their coats of arms. Burrell and Bransby, London 1805, S. 547f (Online).

Einzelnachweise

  1.  Wikisource: 1911 Encyclopædia Britannica/Badenoch – Quellen und Volltexte (Englisch)

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lord of Badenoch — The Lord of Badenoch was a magnate who ruled the lordship of Badenoch in the 13th century and early 14th century. The lordship may have been created out of the territory of the Meic Uilleim, after William Comyn, jure uxoris Earl of Buchan,… …   Wikipedia

  • John III Comyn, Lord of Badenoch — or John the Red , also known simply as the Red Comyn, (died 10 February 1306), was a Scottish nobleman who was Lord of Badenoch. His father, another John Comyn, known as the Black Comyn, was one of the Competitors for the Crown of Scotland,… …   Wikipedia

  • John II Comyn, Lord of Badenoch — (d. 1302) or John the Black , also known as Black Comyn, a Scottish nobleman, was a Guardian of Scotland, and one of the six Regents for Margaret, Maid of Norway. His father was John I Comyn, Lord of Badenoch.As a descendant of King Donald III,… …   Wikipedia

  • John II. Comyn, Lord of Badenoch — Das Siegel von John II. Comyn, angehängt an eine Urkunde aus dem Jahre 1278. John II. Comyn, Lord of Badenoch und Lord of Lochaber († 1302), auch bekannt als John „the Black“ oder Black Comyn, war ein schottischer Adeliger und Guardian of… …   Deutsch Wikipedia

  • John III. Comyn, Lord of Badenoch — († 10. Februar 1306 in Dumfries, Schottland), auch der der Rote Comyn (auf englisch, Red Comyn ) genannt, war ein schottischer Adliger und Guardian of Scotland während des Zweiten Interregnums. Leben John III. Comyn ( der Rote ) war der Sohn von… …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Comyn, Lord of Badenoch — Walter Comyn, Lord of Badenoch, iure uxoris Earl of Menteith († 1258) war ein schottischer Adeliger und Politiker im 13. Jahrhundert. Er gehörte dem ersten Kollegium von Guardians of Scotland an, das für den noch minderjährigen Alexander III. die …   Deutsch Wikipedia

  • John I Comyn, Lord of Badenoch — John Comyn (Cumyn) (born c. 1215, died c. 1275) was Lord of Badenoch in Scotland. He was justiciar of Galloway in 1258 [G. W. S. Barrow, The Kingdom of the Scots: Government, Church and Society from the Eleventh to the Fourteenth Century (2003),… …   Wikipedia

  • John Comyn, Lord of Badenoch — John Comyn, Herr von Badenoch († 10. Februar 1306), oft einfach als der Rote Comyn (auf englisch, Red Comyn ) bezeichnet, war ein schottischer Adliger und als Ur ur ur ur Enkel von König Donald III. aus dem Haus Dunkeld einer der Anwärter auf den …   Deutsch Wikipedia

  • Badenoch — Die Lage Badenochs in Schottland Badenoch (schottisch gälisch Bàideanach, deutsch versunkenes Land) ist ein historischer schottischer Distrikt im heutigen Verwaltungsbezirk Highland. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Badenoch — For Badenoch, Ontario, see that article.Badenoch (Gaelic: Bàideanach ) is a traditional district which today forms part of Badenoch and Strathspey, an area of Highland Council, in Scotland, bounded on the north by the Monadhliath Mountains, on… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”