Meister der Wiener Anbetung

Meister der Wiener Anbetung

Als Meister der Wiener Anbetung wird ein österreichischer Maler des Mittelalters des frühen 15. Jahrhunderts bezeichnet. Der namentlich nicht bekannte Künstler erhielt seinen Notnamen nach seinem Bild der Anbetung des Jesuskindes durch die Heiligen Drei Könige. Dieses um 1415 entstandene Werk befindet sich heute in Wien in der Österreichischen Galerie Belvedere. Es ist ein kleinformatiges Tafelbild mit 26 Zentimeter Höhe und 22 Zentimeter Breite.

Aller Wahrscheinlichkeit nach war der Meister der Wiener Anbetung in Wien selbst tätig. Sein Stil lehnt sich zwar noch stark an südböhmische Malerei der Zeit um 1390 an, wie sie insbesondere durch den Meister von Wittingau vertreten wurde. Jedoch entwickelt der Meister der Wiener Anbetung in seinen Bildern seinen eigenen Wiener Lokalstil und begründet damit einen mittelalterlichen Wiener Kunstkreis[1]. Dabei verbindet er Elemente einer fast skulpturenhafen Malerei unter dem Einfluss neuer italienischer Malerei des Trecento mit der althergebrachten Tradition der Darstellung des Faltenwurfs und kräftigen Farben der Böhmische Malerschule.

Manche Kunsthistoriker sehen im Meister der Wiener Anbetung einen wichtigen Vorläufer oder gar Lehrer des Hans von Tübingen und des Meisters der Darstellungen. Auch soll er den Meister der St. Lambrechter Votivtafel beeinflusst haben.

Dem Meister der Wiener Anbetung werden neben seinem namensgebenden Bild in Wien weiter vier Passionsbilder zugeschrieben, heute in Paris, sowie eine weitere Anbetung der Könige und ein Bild der Heiligen Margareta, beide heute in Budapest.

Einzelnachweise

  1. A. Stange: Deutsche Malerei der Gotik, Bd. XI. München, Berlin 1961, S. 11ff.

Literatur

  • A. Stange: Deutsche Malerei der Gotik, Bd. XI. München, Berlin 1961
  • E. Baum: Katalog des Museums mittelalterlicher österreichischer Kunst'. Wien, München 1971
  • Die österreichische Galerie Wien – Schloss Belvedere. Ein Führer durch die österreichische Malerei und Bildhauerei vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Wien, München 1976
  • Maître de l'Adoration du Christ de Vienne. In: J.-P. Cuzin (Hrsg.): Larousse Dictionnaire de la Peinture 1999 (Französisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meister des Wiener Schottenaltars — Meister des Wiener Schottenaltars: Flucht nach Aegypten (Detail), um 1470 Der Meister des Wiener Schottenaltars oder auch Wiener Schottenmeister war ein um 1470 im österreichischen Raum tätiger Maler der Spätgotik. Da sein wahrer Name unbekannt… …   Deutsch Wikipedia

  • Meister der Josephsfolge — Meister der Josephsfolge: Josephs Begegnung mit Asenath, der Tochter Potipheras, des Priesters von On., ca. 1500 Der Meister der Josephsfolge, auch Meister der Josephslegende oder Meister der Abtei von Afflighem war ein heute namentlich nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Meister von Mondsee — Meister von Mondsee: Altar aus dem Stift Mondsee, Innenflügel, Szene: Flucht nach Ägypten, Ende des 15. Jahrhunderts Mit Meister von Mondsee wird ein namentlich nicht bekannter spätgotischer Maler aus der Region um Wien und Salzburg bezeichnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Neustädter Altar — Festtagsseite des Wiener Neustädter Altars Der Wiener Neustädter Altar in der Domkirche St. Stephan zu Wien, der auch „Friedrichsaltar“ genannt wird, ist ein Pentaptychon, ein Wandelaltar mit einem Hauptschrein, zwei beweglichen Außen und zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Notnamen — Dies ist eine Liste von Notnamen anonymer, nach einem ihrer Kunstwerke oder typischen Stilmerkmale benannter mittelalterlicher bildender Künstler sowie einiger bildender Künstler der Renaissance und des Barocks. Es sind dies also Maler, Buchmaler …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mef–Mej — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo van der Goes — Tod Mariä, um 1480, Groeningemuseum, Brügge Hugo van der Goes (* etwa 1435/1440 vermutlich in Gent; † 1482 in Oudergem bei Brüssel) war ein flämischer Maler und Hauptmeister der altniederländischen Malerei in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts …   Deutsch Wikipedia

  • Pierre Paul Rubens — Dieser Artikel beschreibt den Maler Peter Paul Rubens; zu weiteren Personen mit dem Namen Rubens siehe Rubens (Begriffsklärung). Peter Paul Rubens (auch Pieter Pauwel Rubens oder Petrus Paulus Rubens, * 28. oder 29. Juni 1577 in Siegen/Westfalen; …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Paul Rubens — (IPA: [ʁybɛns]) (auch Pieter Pauwel Rubens oder Petrus Paulus Rubens, * 28. oder 29. Juni 1577 in Siegen; † 30. Mai 1640 in Antwerpen) war einer der bekanntesten Maler des Barock und Diplomat der spanisch habsburgischen Krone flämischer Herkunft …   Deutsch Wikipedia

  • Das Abendmahl — Leonardo da Vinci, 1495 97 Secco, 422 cm × 904 cm Santa Maria delle Grazie Das Abendmahl (italienisch: Il Cenacolo bzw. L Ultima Cena) ist eines der berühmtesten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”