Richard Gehrig

Richard Gehrig
Richard Gehrig

Richard Gehrig (* 27. Februar 1897 in Aidhausen) war ein deutscher Politiker (NSDAP).

Leben und Wirken

Nach dem Besuch der Volksschule in Aidhausen erlernte Richard Gehrig das Schreinerhandwerk. Von 1914 bis 1916 war er in der Landwirtschaft tätig. Anschließend nahm er von 1916 bis 1918 mit dem 9. Bataillon des Reserve-Feldartillerieregiments 11 am Ersten Weltkrieg teil, in dem er unter anderem mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse ausgezeichnet wurde.

Nach dem Krieg arbeitete Gehrig als Dienstbote in der Landwirtschaft und ab 1921 als selbstständiger Bauer in Lendershausen. Zwischen 1936 und 1938 wechselte er als selbständiger Landwirt nach Heilgersdorf.

Von November 1933 bis zum Ende der NS-Herrschaft im Frühjahr 1945 saß Gehrig als Abgeordneter im nationalsozialistischen Reichstag, in dem er den Wahlkreis 26 (Franken) vertrat. Daneben war er Mitglied des Kreistags von Unterfranken.

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gehrig — ist der Familienname folgender Personen: Bruno Gehrig (* 1946), Schweizer Manager Hans Gehrig (1882–1968), deutscher Volkswirt Klaus Gehrig (* 1948), deutscher Manager Lou Gehrig (1903–1941), US amerikanischer Baseballspieler Mario Gehrig (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Nibley — F. Richard Nibley (April 29, 1913 – September 1979) was an American violinist, composer, and educator. He is often cited as an expert on the influence of music on behavior.Richard spent many years as a professor at Snow College in Ephraim, Utah.… …   Wikipedia

  • Liste der Reichstagsabgeordneten des Dritten Reiches (4. Wahlperiode) — Mit dem § 1 des Gesetzes gegen die Neubildung von Parteien vom 14. Juli 1933 wurde die NSDAP zur einzigen im Deutschen Reich bestehenden Partei erklärt. Demzufolge bestand in dem am 10. April 1938 „gewählten“ Reichstag nur die Fraktion der NSDAP …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Reichstagsabgeordneten des Dritten Reiches (2. Wahlperiode) — Die zweite Wahlperiode wurde zunächst als neunte Wahlperiode des Reichstages gezählt. Mit dem § 1 des Gesetzes gegen die Neubildung von Parteien vom 14. Juli 1933 wurde die NSDAP zur einzigen in Deutschland bestehenden Partei erklärt. Demzufolge… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Reichstagsabgeordneten des Dritten Reiches (3. Wahlperiode) — Mit dem § 1 des Gesetzes gegen die Neubildung von Parteien vom 14. Juli 1933 wurde die NSDAP zur einzigen in Deutschland bestehenden Partei erklärt. Demzufolge bestand in dem am 29. März 1936 „gewählten“ Reichstag nur die Fraktion der NSDAP.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des députés allemands sous le Troisième Reich (4e législature) — La quatrième législature du Troisième Reich dure de 1939 à 1945. Cette législature est la conséquence des élections législatives allemandes de 1938. Dans le paragraphe 1 de la loi contre la formation de nouveaux partis du 14 juillet 1933, le… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Reichstagsabgeordneten im Nationalsozialismus (2. Wahlperiode) — Die zweite Wahlperiode wurde zunächst als neunte Wahlperiode des Reichstages gezählt. Mit dem § 1 des Gesetzes gegen die Neubildung von Parteien vom 14. Juli 1933 wurde die NSDAP zur einzigen in Deutschland bestehenden Partei erklärt. Demzufolge… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des députés allemands sous le Troisième Reich (2e législature) — La deuxième législature du Troisième Reich dure de 1933 à 1936. Cette législature est la conséquence des élections législatives allemandes de novembre 1933. Dans le paragraphe 1 de la loi contre la formation de nouveaux partis du 14 juillet 1933 …   Wikipédia en Français

  • Liste des députés allemands sous le Troisième Reich (3e législature) — La troisième législature du Troisième Reich dure de 1936 à 1939. Cette législature est la conséquence des élections législatives allemandes de 1936. Dans le paragraphe 1 de la loi contre la formation de nouveaux partis du 14 juillet 1933, le… …   Wikipédia en Français

  • Aidhausen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”