Vincenz Pall von Pallhausen

Vincenz Pall von Pallhausen

Vincenz Pall von Pallhausen (* 22. Januar 1759 in Freising; † 9. August 1817 in München) war ein bayrischer Beamter, Archivar und Historiker.

Pall besuchte die Schule und das Lyzeum in Freising und trat 1799 as Novize in das Benediktinerkloster am Tegernsee ein, das er aber bald verließ. Er beendete seine Ausbildung in München und wurde 1785 als geheimer Kanzlist angestellt, 1792 geheimer Registrator in der Staatsregistratur und als Edler von Pallhausen in den Adelsstand erhoben. 1797 nahm er als Registrator der bayrischen Gesandtschaft am Rastatter Kongress teil. Nach dessen Ende 1799 wurde er geheimer Staatsarchivar und in Anerkennung seiner historischen Arbeiten Mitglied der Akademie der Wissenschaften.

Neben einigen geschichtlichen Lese- und Schulbüchern verfasste er eine Schrift über „Garibald, ersten König Bojoariens“, die ihn in eine literarische Fehde mit Karl Heinrich von Lang verwickelte, in der er Vertreter der altbairischen Autochthonen in der Auseinandersetzung zwischen Altbaiern und neubayrischen Schwaben und Franken wurde. Seine These vom keltischen Ursprung der Baiern, die er mit Zähigkeit unter anderem in seiner „Boioariae Topographia Romano-Celtica“ vertrat, galt zwar schon früh als verschroben, konnte aber (argumentierend mit der Urverwandtschaft mit den als Nachkommen der Kelten geltenden Franzosen) für eine historische Rechtfertigung des Rheinbundes instrumentalisiert werden.[1]

Außerdem war Pall als Erfinder, insbesondere auf dem Gebiet der Drucktechnik tätig.

Schriften

  • Abhandlung über die Preisfrage: Waren einst die sämtlichen heutigen Reichsstände in Baiern auch sämtlich baierische Vasallen? |wann und durch welche Veranlassungen sind sie zur unmittelbaren Reichsstandschaft gelangt? (München 1803)
  • Denkmal in Stereotypen, den Manen Gutenberg's geweyht (München 1806)
  • Garibald, erster König Bojoariens und seine Tochter Theodelinde, erste Königin in Italien, oder die Urgeschichte der Baiern (München 1811)
  • Boioariae Topographia Romano-Celtica, oder Baiern, wie es in den ältesten Zeiten war (München 1816)

Literatur

Einzelnachweise

  1. Alexander Demandt: Die Kelten. München 1998, S. 111

Wikimedia Foundation.

Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pallhausen — ist der Name eines Gemeindeteiles der Stadt Freising, siehe Pallhausen (Freising) Pallhausen ist der Familienname folgender Personen: Vincenz Pall von Pallhausen (1759–1817), bayrischer Beamter, Archivar und Historiker …   Deutsch Wikipedia

  • Pall — steht für: Pall Corporation, US amerikanisches Unternehmen für Filtrieranlagen und produkte Pall ist der Familienname folgender Personen: Elisabeth Pall (* 1951), österreichische Skirennläuferin Olga Pall (* 1947), österreichische Skirennläuferin …   Deutsch Wikipedia

  • Freising — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”