Cornouaille

Cornouaille

Cornouaille (bretonisch: Kerne bzw. Bro Gerne) ist eine historische Landschaft des Finistère in der Bretagne. Sie war im Mittelalter ein Königreich und später ein Teil des Herzogtums der Bretagne. (siehe Herrscherliste Bretagne und Liste der Bischöfe von Cornouaille)

Wappen von Cornouaille / Kerne
Tracht der Bigouden

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Der Name führt zu Verwechslungen mit der englischen Grafschaft Cornwall, die in Frankreich ebenfalls Cornouailles (plur. von Cornouaille) genannt wird. Dafür sprechen die Briten von Brittany, wenn sie die Bretagne meinen.

Lage

Die Cornouaille reicht von der Pointe du Raz im äußertes Nordwesten bis nach Quimperlé im Südosten. Im Norden grenzt sie an das Hinterland von Brest, im Süden an den Atlantik. Über die spätere Hauptstadt und den Bischofssitz Quimper (jetzt ca. 60000 Einw.) der Cornouaille erstreckte sich die historische Landschaft ostwärts bis in die Gegend von Landerneau, Morlaix und Quimperlé. Der Küstenabschnitt der Bucht von Audierne reicht von der felsigen Halbinsel Cap Sizun mit der berühmten Pointe du Raz bis zur südlichen Halbinsel Presqu’île de Penmarc’h (ihr Name stammt vom bildhaften Pferdekopf dieser Halbinsel) und dem bekannten Leuchtturm Phare d’Eckmühl.

Ein Teil der historischen Cornouaille ist der Westteil mit den Pays Bigouden und seinem Hauptort Pont-l’Abbé. Die traditionelle hohe, zu Stofftürmen geartete Kopfdeckung der weiblichen Bevölkerung (den Coiffe Bigoudène) gab dem Bigoudenland seinen Namen. Angeblich war es ein stummer Protest gegen die willkürliche Verfolgung nach der sog. Stempelpapierrevolte 1675 durch Ludwig XIV.. Der ließ damals als Mahnung u.a. zahlreiche Kirchtürme des Pays Bigouden niederreißen. Einst war dieser Landstrich sehr wohlhabend und erstreckte sich über die Halbinsel Penmarc’h zwischen den Ufern der Odet und des Goyen bis zur Bucht von Audierne. Selbst unter den Bretonen führten sie ein Eigenleben: „Hebken“ – „So sind wir und so bleiben wir“ war das Lebensmotto, ähnlich dem „Mir sann mir“, der Bayern. Das Land ist durch umfriedete Pfarrbezirke gekennzeichnet, durch die, nach alter Tradition, die Welt der Lebenden und der Toten getrennt wird. Auch Kalvarien, die älteste überhaupt liegt in Tronoën, sind hier häufig.

Bauwerke

Zahlreiche Megalithanlagen (La Foret Fouesnant, Lesconil, Pointe de la Torche (die Spitze der Fackel), Pointe de Souc´h, Saint Goazec und Ti Ar Boudiged), Menhire, Alignments (Steinreihen von Lagatjar) und Bauwerke der Oberschicht sind noch heute am Finistère, dem Ende der Welt zu bestaunen.

Legende

Bei Plomarc’h an der „Plage du Ris“ soll in einer heute verfallenen Burg ein König Marc’h residiert haben, der identisch sein soll mit dem König Marke aus Tristan und Isolde. Später soll von hier der König Gradlon bei der Flucht aus der versinkenden Stadt Ys nach Quimper geflohen sein.

Sehenswürdigkeiten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • CORNOUAILLE — Plateau de faible altitude entrecoupé de cuvettes d’effondrement, avec des rivières faiblement encaissées, la Cornouaille s’étend de la pointe du Raz à l’Ellé, de la pointe de Penmarch à la Montagne Noire. Le climat doux, mais venteux, en fait le …   Encyclopédie Universelle

  • Cornouaille — s location within Brittany. Flag of Cornouaille …   Wikipedia

  • Cornouaille — Rare aujourd hui, le nom était surtout porté autrefois dans l Ouest (44, 22, 35 notamment). On le rencontre plus souvent sous la forme Cornuaille (même région). On pensera bien sûr à celui qui est originaire de la Cornouaille (région et ancien… …   Noms de famille

  • Cornouaille — (spr. nuáj ), franz. Landschaft in der Bretagne, zum Depart. Finistère gehörig, wie das englische Cornwall (s.d.) nach der Lage am äußersten Ende des gallischen Landes benannt, mit der Hauptstadt Quimper …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cornouaille — Pour les articles homonymes, voir Cornouailles (homonymie).  Ne doit pas être confondu avec Cornouailles. Cornouaille …   Wikipédia en Français

  • Cornouaille armoricaine — Royaume de Cornouaille Pour les articles homonymes, voir Cornouailles (homonymie). Le royaume de Cornouaille se met en place dans le contexte de l Armorique au Haut Moyen Âge. Il apparaît sur les côtes nord et sud de la Manche occidentale :… …   Wikipédia en Français

  • Cornouaille FC Quimper — Quimper Cornouaille FC Voller Name Quimper Cornouaille Football Club Gegründet 1905 …   Deutsch Wikipedia

  • Cornouaille (archidiaconé) — L archidiaconé de Cornouaille, relevant de l évêché de Cornouaille, comprenait les paroisses suivantes : Bannalec et sa trève Trébalay Baye Beuzec Cap Caval et ses trèves Saint Guénolé et Saint Jean Trolimon Beuzec Cap Sizun et sa trève Pont …   Wikipédia en Français

  • Cornouaille (AOC) — Pour les articles homonymes, voir Cornouailles (homonymie). Le cidre de Cornouaille est un cidre produit dans le Finistère sud et bénéficiant d une AOC depuis 1996[1]. Pour bénéficier de l appellation, il doit obéir à certaines conditions… …   Wikipédia en Français

  • Cornouaille, Côte de —  France …   Bryson’s dictionary for writers and editors

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”