Drehfeld

Drehfeld

Als Drehfeld wird in der Elektrotechnik ein Magnetfeld bezeichnet, das sich fortlaufend um eine Rotationsachse dreht.

Inhaltsverzeichnis

Grundlagen

Drehfelder werden erzeugt, um die Wellen von Drehstrommotoren und selbstständig anlaufenden Wechselstrommotoren anzutreiben. Das Drehfeld zieht den koaxial auf der Welle des Motors befestigten Rotor magnetisch mit. [1]

Dreiphasenwechselstrom bietet durch den zeitlichen Versatz der drei Wechselströme die Möglichkeit, durch die kreisförmige Anordnung von Spulen ein Drehfeld zu erzeugen. Im einfachsten Fall werden dazu sechs Spulen im Kreis angeordnet und die jeweils gegenüberliegenden Spulen zu einem Polpaar zusammengeschaltet, das die beiden Pole eines Elektromagneten bildet. Das Vertauschen zweier beliebiger Außenleiter des Dreiphasenwechselstroms bewirkt den Wechsel der Drehrichtung.

Eine weitere mögliche Form zur Erzeugung eines Drehfeldes ist der Zweiphasenwechselstrom welcher durch den zeitlichen Versatz von zwei Wechselströmen um 90° ein Drehfeld bildet. Durch die bei dem Zweiphasenwechselstrom schlechtere Ausnutzung der Leiterquerschnitte spielt er bei der Energieübertragung keine wesentliche Rolle. Es wird aber bei manchen elektrischen Maschinen wie dem Zweiphasen-Synchronmotor zur Erzeugung eines Drehfeldes verwendet.

Mathematischer Ansatz

Die Polpaare werden reihum zeitversetzt vom Wechselstrom magnetisiert, so dass sich idealisiert ein drehendes Magnetfeld ergibt, dessen Drehzahl der Frequenz des Wechselstroms entspricht:

n_s \sim f\,

Durch Vervielfachung der Polpaaranzahl je Außenleiter reduziert sich die Drehzahl:

n_s={f\over p}

Die maximale Drehzahl bei der üblichen Frequenz des Stromnetzes von 50 Hz beträgt:

{n}_s={50\ \mathrm{Hz}\over 1}=50\ \mathrm{s}^{-1}

Das ergibt eine Drehfelddrehzahl pro Minute von 3000 min-1.

Selbstständig anlaufende Wechselstrommotoren erzeugen ein Drehfeld durch eine Phasenverschiebung. Eine Phasenverschiebung des elektrischen Stroms wird durch einen Kondensator, eine Phasenverschiebung des magnetischen Flusses durch Kurzschlussringe am Eisenkern erzielt (s. Kondensatormotor, Spaltpolmotor).

Drehfeldmessgerät

Historisches Drehfeldmessgerät

Um die Orientierung des Feldes zu erkennen werden Drehfeldmessgeräte verwendet. Frühe Exemplare waren mit einem kleinen Elektromotor ausgerüstet, aktuelle Geräte arbeiten auf elektronischer Basis und sind auch in der Lage den Ausfall einer Phase anzuzeigen.

Verweise

  1. Visualisierung eines Drehfehldes, Dr. Franz Baumgartner, Interstaatliche Hochschule für Technik, Buchs

Literatur

  • Horst Stöcker: Taschenbuch der Physik. 4. Auflage, Verlag Harry Deutsch, Frankfurt am Main, 2000, ISBN 3-8171-1628-4
  • Gregor D. Häberle, Heinz O. Häberle: Transformatoren und Elektrische Maschinen in Anlagen der Energietechnik. 2. Auflage, Verlag Europa-Lehrmittel, Haan-Gruiten, 1990, ISBN 3-8085-5002-3
  • Günter Springer: Rechenbuch Elektrotechnik. 11. verbesserte Auflage, Verlag Europa Lehrmittel, Haan-Gruiten, 1992, ISBN 3-8085-3371-4

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Drehfeld — Drehfeld, s. Drehstrom und Wechselstrom …   Lexikon der gesamten Technik

  • Drehfeld — Dreh|feld 〈n. 12〉 magnet. Feld, dessen Richtung sich dauernd dreht * * * Drehfeld,   ein elektrisches oder magnetisches Feld, dessen Feldstärkerichtung oder Maximum des Flusses sich mit konstanter Winkelgeschwindigkeit um eine Achse dreht. Ein… …   Universal-Lexikon

  • Drehfeld — sukamasis laukas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. rotary field; rotating field; rotational field vok. Drehfeld, n; rotierendes Feld, n; umlaufendes Feld, n rus. вращающееся поле, n pranc. champ tournant, m …   Automatikos terminų žodynas

  • Drehfeld — sukamasis laukas statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. revolving field; rotary field; rotational field vok. Drehfeld, n; Rotationsfeld, n; rotierendes Feld, n rus. вращающееся поле, n pranc. champ tournant, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Drehfeld, elektrisches — Drehfeld, elektrisches, wird erzeugt durch vier im Kreise stehende isolierte Konduktoren, denen mittels eines rotierenden Doppelkommutators in rascher Folge abwechselnd entgegengesetzte Ladung zugeführt wird. Ein in der Mitte stehender drehbarer… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Frequenzwandler — Frequenzumformer mit Asynchronmotor (links) und Schleifringläufergenerator (rechts) Ein Frequenzumformer ist eine rotierende Maschine oder ein Maschinensatz, der elektrische Energie mit Netzfrequenz umwandelt, in eine Spannung mit einer anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreiphasenwechselstrom — Als Dreiphasenwechselstrom, je nach Bezug auch als Dreiphasenwechselspannung bezeichnet, wird in der Elektrotechnik eine Form von Drehstrom benannt, umgangssprachlich manchmal auch Kraftstrom oder Starkstrom genannt, die aus drei einzelnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Frequenzumformer — im Bahnstromumformerwerk Karlsruhe zur Erzeugung von Bahnstrom mit 16,7 Hz. Links befindet sich der Motor, rechts der Generator …   Deutsch Wikipedia

  • Drehstrom-Synchronmaschine — Eine Drehstrom Synchronmaschine ist eine rotierende elektrische Maschine. Vom Prinzip her kann jede Drehstrom Synchronmaschine als Motor und Generator betrieben werden. Drehstrom Synchrongeneratoren dienen in der Energiewirtschaft in einem weiten …   Deutsch Wikipedia

  • Drehstromsynchronmaschine — Die Artikel Drehstrom Synchronmaschine und Synchronmotor überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”