Einband-Weltmeisterschaft

Einband-Weltmeisterschaft

Die Einband-Weltmeisterschaft wird seit 1934 in unregelmäßigen Abständen in der Carambolagevariante Einband ausgetragen. Ausgerichtet wird sie seit 1968 vom Carambolage-Weltverband UMB (Union Mondiale de Billard), davor von der UIFAB (Union Internationale des Federations d'Amateurs de Billard).

Rekordsieger ist der Belgier Raymond Ceulemans mit 6 Titeln, aktueller Titelträger ist der Deutsche Wolfgang Zenkner.

Die Turnierdistanzen waren von 1934-1937 und von 1995-2009 150 Points. Von 1968-1984 200 Points und 1992 Satzsystem bis 75 Points.

Rekorde

Die beste Partie spielten Francis Connesson 1978 in Brügge und Ludo Dielis 1983 in Rucphen mit 66,66 GD. Den Serienweltrekord hält ebenfalls Francis Connesson mit 199 Points (1978 Brügge).

Den besten GD bei einer Einband-Weltmeisterschaft erzielte Jean Paul de Bruijn mit 16,40 in Elda (2007). Bei der Fünfkampf-Weltmeisterschaft 1972 in Gent erzielte Raymond Ceulemans allerdings sogar einen GD von 17,91 im Einband.

Turnierstatistik

Der GD gibt den Generaldurchschnitt des jeweiligen Spielers während des Turniers an.

Jahr Ort Sieger GD Platz 2 GD Platz 3 (ab 2007: Halbfinalist) GD ab 2007: Halbfinalist GD
1934 FrankreichFrankreich Vichy OsterreichÖsterreich Ernst Reicher 2,39 PortugalPortugal Alfredo Ferraz 2,95 NiederlandeNiederlande Jan Sweering 2,13    
1935 FrankreichFrankreich Paris FrankreichFrankreich Jean Albert 3,24 NiederlandeNiederlande Jan Sweering 2,85 OsterreichÖsterreich Ernst Reicher 2,75
1936 FrankreichFrankreich Nizza FrankreichFrankreich Jean Davin 3,01 OsterreichÖsterreich Ernst Reicher 2,81 FrankreichFrankreich Jean Albert 2,77
1937 FrankreichFrankreich Montargis FrankreichFrankreich Robert Toledano 3,07 FrankreichFrankreich Jean Davin 3,27 OsterreichÖsterreich Ernst Reicher 3,57
1938−1967 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1968 BelgienBelgien Tournai BelgienBelgien Raymond Ceulemans 13,11 FrankreichFrankreich Jean Marty 6,51 OsterreichÖsterreich Johann Scherz 8,53    
1969−1973 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1974 BelgienBelgien Tournai BelgienBelgien Ludo Dielis 16,16 NiederlandeNiederlande Christ van der Smissen 10,35 BelgienBelgien Raymond Ceulemans 13,25    
1975 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1976 BelgienBelgien Leuven BelgienBelgien Raymond Ceulemans 15,05 NiederlandeNiederlande Christ van der Smissen 8,69 BelgienBelgien Ludo Dielis 11,38    
1977 NiederlandeNiederlande Rotterdam BelgienBelgien Raymond Ceulemans 13,71 NiederlandeNiederlande Christ van der Smissen 9,72 BelgienBelgien Emile Wafflard 8,58
1978 BelgienBelgien Brügge BelgienBelgien Raymond Ceulemans 12,84 FrankreichFrankreich Francis Connesson 12,42 OsterreichÖsterreich Johann Scherz 7,45
1979 Spanien 1977Spanien Mollerusa BelgienBelgien Raymond Ceulemans 10,81 BelgienBelgien Ludo Dielis 10,42 NiederlandeNiederlande Christ van der Smissen 7,65
1980 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1981 SpanienSpanien Murcia BelgienBelgien Ludo Dielis 13,50 BelgienBelgien Raymond Ceulemans 10,33 SpanienSpanien Jose Quetglas 5,40    
1982 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1983 NiederlandeNiederlande Rucphen BelgienBelgien Ludo Dielis 12,07 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Wolfgang Zenker 9,25 JapanJapan Nobuaki Kobayashi 9,11    
1984 DanemarkDänemark Kopenhagen BelgienBelgien Raymond Ceulemans 14,63 NiederlandeNiederlande Christ van der Smissen 9,67 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Thomas Wildförster 8,22
1983−1992 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1993 DeutschlandDeutschland Duisburg LuxemburgLuxemburg Fonsy Grethen 7,51 BelgienBelgien Peter de Backer 7,79 DeutschlandDeutschland Fabian Blondeel 9,52    
1994 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1995 FrankreichFrankreich Carvin NiederlandeNiederlande Jos Bongers 12,36 FrankreichFrankreich Francis Connesson 10,56 LuxemburgLuxemburg Fonsy Grethen 7,74    
1996 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
1997 OsterreichÖsterreich Wien DeutschlandDeutschland Martin Horn 9,36 FrankreichFrankreich Francis Connesson 8,59 DeutschlandDeutschland Wolfgang Zenker 7,22    
1998–2006 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
2007 SpanienSpanien Elda NiederlandeNiederlande Jean Paul de Bruijn 16,40 BelgienBelgien Frédéric Caudron 15,71 BelgienBelgien Eddy Leppens 10,38 NiederlandeNiederlande Jos Bongers 8,01
2008 keine Weltmeisterschaft ausgetragen
2009 SpanienSpanien Cervera DeutschlandDeutschland Wolfgang Zenkner 11,41 NiederlandeNiederlande Jean Paul de Bruijn 14,38 BelgienBelgien Frédéric Caudron 12,23 OsterreichÖsterreich Arnim Kahofer 9,66

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Billard Einband — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Billard-Weltmeisterschaft — Eine Billard Weltmeisterschaft wird in verschiedenen Disziplinen des Billards ausgetragen: Für die Weltmeisterschaft im Snooker siehe: Snookerweltmeisterschaft Für die Weltmeisterschaft in der Poolbillardvariante 8 Ball siehe: WPA 8 Ball… …   Deutsch Wikipedia

  • Fünfkampf-Weltmeisterschaft — Die Fünfkampf Weltmeisterschaft wird seit 1933 in der Carambolagevariante Fünfkampf (einem Mehrkampf mit den Disziplinen Freie Parte, Einband, Dreiband sowie zwei verschiedenen Cadre Varianten) ausgetragen. Ausgerichtet wurde sie bis 1954 von der …   Deutsch Wikipedia

  • Dreiband-Weltmeisterschaft 2005 — Die Dreiband Weltmeisterschaft wird seit 1928 in der Carambolagevariante Dreiband ausgetragen. In der 58. Auflage, ausgetragen vom 7. bis 9. Juni 2005 in Lugo (Spanien), nutzte der Spanier Daniel Sánchez den Heimvorteil und wurde zum zweiten Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • Carambol — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreiband — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Freie Partie — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Karambol — Carambolagebälle Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten… …   Deutsch Wikipedia

  • Carambolage — Carambolagebälle Carambolage, auch Carambol oder Karambol, ist der Überbegriff einer Billard Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Billard WM — Eine Billard Weltmeisterschaft wird in verschiedenen Disziplinen des Billards ausgetragen: Für die Weltmeisterschaft im Snooker siehe: Snookerweltmeisterschaft Für die Weltmeisterschaft in der Poolbillardvariante 8 Ball siehe: WPA 8 Ball… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”