Enlil

Enlil

Enlil (auch En-Lil, El-Lil, Ellil; Beiname Nunamnir) ist der Hauptgott der sumerischen und auch der akkadischen, babylonischen und assyrischen Religion und Vorbild und Bestandteil anderer Gottheiten diverser altorientalischer Völker.

Der Name En-Lil stammt aus der sumerischen Sprache und bedeutet wörtlich übersetzt "Herr Wind". Im Zusammenhang gesehen bedeutet das Wort "Herr des lauten Wortes" oder "Herr des Befehls". Er ist der Sohn des obersten Gottes An. Er ist mit Ninlil verheiratet, in manchen Überlieferungen auch mit der Muttergottheit. Sein Bruder war Enki. Er war Vater mehrerer der wichtigsten Götter des sumerischen Pantheons wie Ninurta, Nanna (Sin) und Ischkur (Adad). Sein Bote war Nusku. Enlil wird schon auf den Tafeln aus Dschemdet Nasr erwähnt. Durch die Schicksalstafeln gebot er über die anderen Götter. Nach akkadischen Vorstellungen bestimmten diese Tafeln den Gang der Ereignisse. Für die Sumerer kamen nur wenige Götter Enlil gleich.

In der babylonischen Religion wurde Enlils Rolle im Laufe der Zeit von Marduk übernommen, in der assyrischen Religion von Assur. In neuassyrischer Zeit wurden Assur und Enlil in Assyrien oft gleichgesetzt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Kult

Sein Hauptkultort und wichtigstes Zentrum der sumerischen Religion war Nippur (É.KUR). Viele Götter reisten einmal im Jahr nach Nippur, um den Segen Enlils zu erhalten.

Literarische Darstellungen

In der sumerischen und akkadischen Dichtung wurde Enlil mehrfach behandelt.

  • Im Lehrgedicht von der Erschaffung der Hacke wird ihm unter anderem die Trennung von Himmel und Erde zugeschrieben.
  • Auch im Mythos von Enlil und Ninlil steht er im Mittelpunkt. Hier wird er, obwohl der ranghöchste Gott, von den anderen Göttern wegen der Vergewaltigung Nin-Lils aus seiner Stadt Nippur in die Unterwelt verbannt. Nachdem sie ihren Sohn Nanna geboren hatte, folgten ihm Nin-Lil und Nanna in die Unterwelt. Hier gebar Nin-Lil noch weitere Kinder, die anstatt En-Lils in der Unterwelt verblieben.
  • In der 70 Tafeln umfassenden kanonischen Keilschrifttafelserie Enuma Anu Enlil werden in 7000 Omina, ominöse Erscheinungen von Mond, Sonne, Planeten und Fixsternen behandelt.

Siehe auch

Literatur

  • Tilman Eickhoff: Kār-Tukulti-Ninurta. Eine mittelassyrische Kult- und Residenzstadt. Mann, Berlin 1985, ISBN 3-7861-1384-X, (Abhandlungen der Deutschen Orient-Gesellschaft 21), S. 49–50.
  • Helmut Freydank u.a.: Lexikon Alter Orient. Ägypten * Indien * China * Vorderasien. VMA-Verlag, Wiesbaden 1997, ISBN 3-928127-40-3.
  • Brigitte Groneberg: Die Götter des Zweistromlandes. Kulte, Mythen, Epen. Artemis & Winkler, Stuttgart 2004, ISBN 3-7608-2306-8.

Einzelnachweise

  1. Andreas Schachner: Bilder eines Weltreichs: kunst- und kulturgeschichtliche Untersuchungen zu den Verzierungen eines Tores aus Balawat (Imgur-Enlil) aus der Zeit von Salmanassar III., König von Assyrien. Brepols, Brüssel 2007, ISBN 978-2-503-52437-5 (Subartu. 20), S. 9.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Enlil — (EN = Lord + LIL = Loft, Lord of the Open or Lord of the Wind ) [ Halloran, John A.; Sumerian Lexicon: Version 3.0 ; December 10th, 2006 at http://sumerian.org/sumerlex.htm ] was the name of a chief deity listed and written about in ancient… …   Wikipedia

  • Enlil — Saltar a navegación, búsqueda En la mitología de Mesopotamia, Enlil es el dios del cielo, del viento y las tempestades. Fue adorado por sumerios, acadios, babilonios, cananeos, y asirios. Se han propuesto dos órigenes para el nombre Enlil. Según… …   Wikipedia Español

  • ENLIL — Un des trois dieux, avec Anu et Éa, de la triade suprême suméro akkadienne. Son nom, le «Seigneur souffle» en sumérien, indique quel est son empire: la terre ferme. Dans la théologie classique, il vient immédiatement après Anu, le dieu du ciel,… …   Encyclopédie Universelle

  • Enlil — Reproduction d un sceau représentant le dieu Enlil et sa femme, la déesse Ninlil Enlil, Li ou Ellil en akkadien, est l un des dieux principaux de la religion de Sumer et d Akkad. En sumérien, son nom est expliqué comme en líl, ce qui signifie… …   Wikipédia en Français

  • Enlil —    In Mesopotamian mythology, the god who ruled Earth s domain, lorded over most of the other gods, and bestowed kingship on human beings. From Sumerian times on, Enlil (called Ellil by the Assyrians and the Babylonians), was one of the chief… …   Ancient Mesopotamia dictioary

  • Enlil — /en lil/, n. the king of the Sumerian gods and the god of the air. * * * ▪ Mesopotamian god       Mesopotamian god of the atmosphere and a member of the triad of gods completed by Anu (Sumerian: An) and Ea (Enki). Enlil meant Lord Wind: both the… …   Universalium

  • ENLIL — (akkadian ELLIL)    Sumerian god, one of the most important Mesopotamian deities since the early third millennium B.C. His name is usually taken to mean “Lord (of the) Air/Wind” and denotes that his domain was the earth, above that of the “below” …   Historical Dictionary of Mesopotamia

  • Enlil — En la mitología sumeria, Enlil es el dios del cielo y las tempestades. Separó el cielo de la tierra y junto con Anu y Ea formaba la trinidad suprema del panteón sumerio. Hijo de Ki y An, Enlil era la divinidad patrona de la ciudad de Nippur y… …   Enciclopedia Universal

  • Enlil — noun chief deity listed and written about in ancient Sumerian, Akkadian, Hittite, Canaanite and other Mesopotamian clay and stone tablets; the god of breath, wind, loft, and breadth …   Wiktionary

  • Enlil — Ẹnlil   [»Herr des Sturmes«], sumerischer Gott mit Tempel in Nippur, ursprünglich wohl Sturmgott, Beherrscher des Raumes zwischen Himmel und Erde und schließlich der Erde selbst. Aus dem erschlagenen Chaosungeheuer erschuf er nach babylonischem… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”