Floyd Cramer

Floyd Cramer

Floyd Cramer (* 27. Oktober 1933 in Samti, in der Nähe von Shreveport, Louisiana; † 31. Dezember 1997 in Nashville, Tennessee) war ein US-amerikanischer Pianist und als Komponist ein Vertreter der Country-Musik.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Insbesondere mit Chet Atkins, Boots Randolph und anderen kreierte er den Nashville Sound der 1950er und 1960er Jahre. Cramer hatte mit zahlreichen Künstlern der engeren Country-Szene zusammengearbeitet, aber auch mit Popgrößen wie Roy Orbison (z. B. Oh, Pretty Woman), Paul Anka, Brenda Lee, Perry Como und Elvis Presley (er wirkte bei mehreren seiner Nummer-1-Hits mit, u. a. 1956 bei der ersten Nummer 1 Heartbreak Hotel).

Mit seinem unverwechselbaren Piano-Stil hatte Floyd Cramer als Instrumentalist auch Solo-Erfolge. Seine Singles platzierten sich mehrmals in der Billboard Hot 100 und 1961 platzierte sich On the Rebound in Großbritannien auf Platz 1.[1] Insgesamt hatte er über 50 Alben herausgebracht, die in den letzten Jahren neben dem Musik-Genre Country auch unter dem Musikstil Easy Listening veröffentlicht wurden.

Ehrungen

Billboard Hot 100

Jahr Titel Position Wochen Bemerkung
1958 Flip, Flop and Bop 87 2 Eigenkomposition
1960 Last Date 2 20 Eigenkomposition
1961 On the Rebound 4 13 Eigenkomposition
1961 San Antonio Rose 8 12 -
1961 Your Last Goodbye 63 7 Eigenkomposition
1961 Hang On 95 2 -
1962 Chattanooga Choo Choo 36 8 -
1962 Let's Go 90 2 -
1962 Lovesick Blues 87 3 -
1962 Hot Pepper 63 4 Eigenkomposition
1962 Java 49 11 -

Deutsche Single Charts

Jahr Titel Position Wochen Bemerkung
1961 San Antonio Rose 19 16 -[2]

Einzelnachweise

  1. Ehnert, Günter (Hrsg.): Hit Records. British Chart Singles 1950-1965. Hamburg: Taurus Press, 1988, S. 33
  2. Ehnert, Günter (Hrsg.): Hit Bilanz. Deutsche Chart Singles 1956-1980. Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 54

Literatur

  • Dellar, Fred / Thompson, Roy: The Illustrated Encyclopedia Of Country Music. Vorwort von Roy Acuff. London: Salamander Books, 1977, S. 63f
  • Shestack, Melvin: The Country Music Encyclopaedia. London: Omnibus Press, 1977, S. 49f
  • Stambler, Irwin / Landon, Grelun: Encyclopedia Of Folk, Country And Western Music. New York / London: St. Martin’s Press, 1969, S. 69f

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Floyd Cramer — Infobox musical artist Name = Floyd Cramer Img capt = Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Floyd Cramer Alias = Born = October 27, 1933 Died = death date and age|1997|12|31|1933|10|27 Instrument = piano Voice …   Wikipedia

  • Floyd Cramer — Pour les articles homonymes, voir Cramer. Floyd Cramer (27 octobre 1933 – 31 décembre 1997 à 64 ans) était un pianiste américain figurant dans le Hall of Fame et l un des fondateurs du Nashville Sound . Il a popularisé le style pianistique slip… …   Wikipédia en Français

  • Cramer — (  /ˈkreɪ …   Wikipedia

  • Cramer — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist eine Schreibvariante des Berufsnamens Kramer. Varianten Kramer, Krämer, Kremer, Cremer Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Floyd — is either variant spelling of the Scottish name Flood or the Welsh name Lloyd which means grey , and may refer to:Places in the United States* Floyd, Arkansas * Floyd, Iowa, community in Floyd County * Floyd, New Mexico, community in Roosevelt… …   Wikipedia

  • Floyd (Name) — Floyd ist ein Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Cramer — Sur les autres projets Wikimedia : « Cramer », sur le Wiktionnaire (dictionnaire universel) Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronyme Carl Eduard Cramer (1831 1901),… …   Wikipédia en Français

  • Cramer Hall — is a Residence Hall on the University of Missouri s campus. Cramer Hall is located on the south side of campus in the Pershing group. This building is 5 stories tall and offers window air conditioners, bunkable beds, two desks and two closets as… …   Wikipedia

  • Chet Floyd & Boots — Studio album by Chet Atkins, Floyd Cramer and Boots Randolph Released 1971 …   Wikipedia

  • Chet Floyd & Danny — Studio album by Chet Atkins, Floyd Cramer and Danny Davis Released 1977 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”