Frederick W. Lanchester

Frederick W. Lanchester

Frederick William Lanchester (* 23. Oktober 1868 in Lewisham; † 8. März 1946 in Birmingham) war ein auf vielen Gebieten tätiger Forscher, Ingenieur und Unternehmer. Er leistete bedeutende Beiträge zur Automobiltechnik, Luftfahrt und Militärtaktik.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Sein Vater war Architekt, seine Mutter Lehrerin, und Lanchester war das vierte von acht Kindern. Er studierte Ingenieurwesen, ohne jedoch einen formalen Abschluss zu erlangen. 1888 trat er eine Anstellung in einem Patentamt an, wechselte später zur Forward Gas Engine Company of Saltley. Hier veröffentlichte er erste Patente, so zur Steuerung von Gasturbinen.

Ab 1893 widmete sich Lanchester der Entwicklung des Automobils, ein 1898 präsentiertes Fahrzeug wurde auf der Automobilausstellung in Richmond mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Dieses Fahrzeug wurde später als Gold Metal Phaeton bezeichnet. 1899 gründete Lanchester gemeinsam mit seinem Bruder die Lanchester Engine Company. Die Firma ging 1904 in Konkurs und wurde im gleichen Jahr als The Lanchester Motor Company neu gegründet. Dieses Unternehmen wurde 1931 vom Konkurrenten Birmingham Small Arms Company unter der Marke Daimler Motor Company übernommen.

Während des Ersten Weltkriegs beschäftigte sich Lanchester mit theoretischen Überlegungen zur Gefechtsführung und versuchte Gefechtsverläufe mathematisch zu beschreiben. Seine Überlegungen führten zu dem nach ihm benannten Gesetz (Lanchester’s Law). Anhand von Feuerkraft und Anzahl der Einheiten lassen sich damit für spezielle Gefechte, wie zum Beispiel Artillerieduelle, Aussagen über die Verluste auf beiden Seiten ableiten.

Die 1919 geschlossene Ehe mit Dorothea Cooper blieb kinderlos. Mit der Gründung der Lanchester Laboratories widmete sich Lanchester ab 1925 ganz der Forschung und deren Vermarktung. Letzteres erwies sich in den Jahren der Wirtschaftsdepression als schwierig. Mit angeschlagener Gesundheit musste sich Lanchester 1934 aus seinen Geschäften zurückziehen und starb verarmt am 8. März 1946.

Leistungen

Lanchester zählt zu den bedeutenden Pionieren in der britischen Automobiltechnik. Unter anderem entwickelte er oder setzte als erstes ein: Stahlspeichenräder, Öldruckgleitlager, Vierradantrieb, Kolbenringe, Benzineinspritzung, Scheibenbremse, Turbolader[1]. Darüber hinaus beschäftigte sich Lanchester seit 1892 mit Überlegungen zur motorgetriebenen Luftfahrt. Eine hierüber 1897 bei der Physikalischen Gesellschaft eingereichte Ausarbeitung war ihrer Zeit weit voraus und wurde zurückgewiesen. Er veröffentlichte 1907 die erste vollständige Beschreibung der Auftriebskräfte am Fluggerät und entwickelte einen Vorläufer des Winglet. Aber auch hier blieb ihm die Anerkennung bis nach seinem Tod versagt. Das Lanchester Gesetz fand seine Bestätigung auch im U-Boot-Krieg[2] des Zweiten Weltkriegs. Es ist darüber hinaus anwendbar unter anderem für Computerspiele, im Marketing und in der Virologie. Das Institute for Operations Research and the Management Sciences vergibt jährlich den Frederick W. Lanchester Prize.

Werke

Aircraft in Warfare - The Dawn of the Fourth Arm. Constable and Company Limited, London 1916

Quellenangaben

  1. www.lanchester.com Stand 5. März 2008
  2. Greg Brown: Lanchester’s Square Law Modeling the Battle of the Atlantic. 18. Mai 2001

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frederick W. Lanchester — Infobox Engineer image size = 150px caption = PAGENAME name = PAGENAME nationality = English birth date = October 23, 1868 birth place = Lewisham, London death date = March 8, 1946 death place = education = spouse = parents = children =… …   Wikipedia

  • Frederick-W.-Lanchester-Preis — Der Frederick W. Lanchester Preis (englisch: Frederick W. Lanchester Prize) ist eine vom Institute for Operations Research and the Management Sciences (INFORMS) jährlich vergebene wissenschaftliche Auszeichnung. Der mit einem Preisgeld von 5.000… …   Deutsch Wikipedia

  • Frederick W. Lanchester Prize — The Frederick W. Lanchester Prize is an Institute for Operations Research and the Management Sciences prize (US$5,000 cash prize and medallion) given for the best contribution to operations research and the management sciences published in… …   Wikipedia

  • Frederick Lanchester — Frederick W. Lanchester Naissance 23 octobre 1868 Lewisham, Londres (  Royaume Uni) Décès 8 mars 1946 Birmingham ( …   Wikipédia en Français

  • Lanchester Motor Company — Lanchester von 1912 Die Lanchester Motor Company war ein britischer Automobilhersteller mit Sitz in Birmingham. Unter dem Namen wurden von 1895 bis 1956 Autos hergestellt. Die Namensrechte liegen heute bei Tata Motors. Geschichte Frederick W.… …   Deutsch Wikipedia

  • Lanchester — bezeichnet eine britische MPi, siehe Lanchester Maschinenpistole die Lanchester Motor Company das Gesetz von Lanchester den Lanchester Ausgleich ist der Nachname von Elsa Lanchester, Schauspielerin Frederick W. Lanchester (1868 1946), Gründer der …   Deutsch Wikipedia

  • Lanchester-Ausgleich — Der Lanchester Ausgleich, benannt nach Frederick W. Lanchester, dient dazu, die freien Massenkräfte zweiter Ordnung zu beseitigen, die bei Reihenvierzylinder Viertakt Hubkolbenmotoren auftreten. Er besteht aus zwei Ausgleichswellen. Diese Motoren …   Deutsch Wikipedia

  • LANCHESTER — UNITED KINGDOM (see also List of Individuals) 23.10.1868 Lewisham/UK 8.3.1946 Birmingham/UK Frederick William Lanchester was educated at Hartley College, Southampton, and the National School of Science, South Kensington. He joined in 1889 the gas …   Hydraulicians in Europe 1800-2000

  • Lanchester Strategy — A war strategy that has been successfully applied in the business context to entering new markets. The strategy is named after British engineer Frederick W. Lanchester, who published the laws governing the war strategy in a landmark publication… …   Investment dictionary

  • Frederick William — The name Frederick William usually refers to several monarchs of the Hohenzollern dynasty: *Frederick William, Elector of Brandenburg (1620 1688) *Frederick William I (1688 1740), King of Prussia *Frederick William II (1744 1797), King of Prussia …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”