Friedrich Adolf Paneth

Friedrich Adolf Paneth

Friedrich Adolf (Fritz) Paneth (* 31. August 1887 in Wien; † 17. September 1958 ebenda) war ein deutsch-österreichischer Chemiker. Er war der Sohn des Physiologen Joseph Paneth.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Nach der Schule studierte er von 1906 bis 1910 in Wien und München Chemie. 1913 ging er zu Frederick Soddy an die Universität Glasgow. Im Anschluss an seine Habilitation in Wien wurde er Assistent bei Otto Hönigschmid in Prag. Anschließend war er Professor in Hamburg, Berlin und Königsberg. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten musste er als (evangelisch getaufter) Jude 1933 seinen Lehrstuhl aufgeben und emigrierte nach England. Von 1939 bis 1953 war er Professor an der Universität Durham. Dann übernahm er als Direktor am Max-Planck-Institut für Chemie (Otto-Hahn-Institut) in Mainz die Nachfolge von Fritz Straßmann und baute eine neue Abteilung für Kosmochemie auf, die sich mit Meteoritenforschung beschäftigte.

Paneths hauptsächliche Arbeitsgebiete waren die Radiochemie, hier insbesondere die Tracermethode, die er gemeinsam mit George de Hevesy entwickelte, und die von ihm begründete Kosmochemie und Gasmikroanalyse. Auf ihn geht auch eine Nachweismethode für organische Radikale mittels Metallspiegeln zurück.

Er war einer der Verfasser der Erklärung der Göttinger Achtzehn Atomwissenschaftler gegen die atomare Aufrüstung der Bundeswehr und für eine friedliche Nutzung der Kernenergie vom 12. April 1957.

Ehrungen

Zu seinen Ehren ist ein Mondkrater benannt. Im Jahr 1963 wurde in Wien Donaustadt (22. Bezirk) die Panethgasse nach ihm benannt.

Ein Kolloquium für Nachwuchswissenschaftler trägt ebenfalls seinen Namen und findet turnusmäßig in Nördlingen statt.

Hauptwerke

  • Lehrbuch der Radioaktivität, 1923
  • Radio-Elements as Indicators and other Selected Topics in Inorganic Chemistry, 1928
  • The Origin of Meteorites, 1940

Literatur

  • Bernd Wöbke: Paneth, Fritz. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 20, Duncker & Humblot, Berlin 2001, S. 28–30.
  • H. J. Emeléus: Friedrich Adolf Paneth. 1887-1958, in: Biographical Memoirs of Fellows of the Royal Society, Vol. 6, (Nov., 1960), S. 227-246

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • PANETH, FRIEDRICH ADOLF — (1887–1958), Austrian physical and radioactivity chemist. Paneth, a son of Joseph Paneth, a physiologist who discovered certain histological cells which still bear his name, was born in Vienna. Both his parents were born Jews, but they brought up …   Encyclopedia of Judaism

  • Paneth, Friedrich Adolf — ▪ Austrian chemist born Aug. 31, 1887, Vienna, Austria died Sept. 17, 1958, Vienna       Austrian chemist who with George Charles de Hevesy introduced radioactive tracer techniques (1912–13).       Paneth, the son of noted physiologist Joseph… …   Universalium

  • Paneth — ist der Familienname folgender Personen: Farkas Paneth (1917–2009), rumänischer Tischtennisspieler und trainer Friedrich Adolf Paneth (1887–1958), deutsch österreichischer Chemiker Joseph Paneth (1857–1890), österreichischer Physiologe,… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Paneth — Infobox Scientist name = Friedrich Adolf Paneth image width = caption = birth date = birth date|1887|8|31 birth place = Vienna, Austria Hungary residence = nationality = death date = death date and age|1958|9|17|1887|8|31 death place = Mainz,… …   Wikipedia

  • Paneth — Paneth,   Friedrich Adolf, österreichischer Chemiker, * Wien 31. 8. 1887, ✝ Mainz 17. 9. 1958; Professor in Berlin (1922 29), Königsberg, London (1933 39) und Durham; ab 1953 Leiter des Max Planck Instituten für Chemie in Mainz. Paneth arbeitete… …   Universal-Lexikon

  • Fritz Paneth — Friedrich Adolf (Fritz) Paneth (* 31. August 1887 in Wien; † 17. September 1958 ebenda) war ein deutsch österreichischer Chemiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Ehrungen 3 Hauptwerke 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Paneth — (1857 1890) was an Austrian physiologist from Vienna. He was a professor at the Universities of Breslau and Vienna. He was the father of chemist Friedrich Adolf Paneth (1887 1958).Paneth is remembered for his description of the eponymous Paneth… …   Wikipedia

  • Joseph Paneth — (* 6. Oktober 1857 in Wien; † 4. Jänner 1890 ebenda) war ein österreichischer Physiologe und Erstbeschreiber der nach ihm benannten Paneth Zellen. Er ist der Vater des Chemikers Friedrich Adolf Paneth. Paneth arbeitete in Ernst Brückes… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pan–Par — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wiener Persönlichkeiten — Bekannte Wiener Persönlichkeiten A Carlo Abarth, in Italien lebender österreichischer Automobilrennfahrer und Tuner Emil Abel, Chemiker Othenio Abel, Paläontologe und Evolutionsbiologe Walter Abish, US amerikanischer Schriftsteller Kurt Absolon,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”