Gerhard Bold

Gerhard Bold



Gerhard Bold
Spielerinformationen
Geburtstag 16. März 1955
Geburtsort RodalbenDeutschland
Größe 187 cm
Position Libero, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
FC 06 Rodalben
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1972–1975
1975–1977
1977–1978
1978–1983
1983–1984
1984–1986
FC 06 Rodalben
1. FSV Mainz 05
Hassia Bingen
Karlsruher SC
FC Zürich
1. FC Kaiserslautern
100(30)
60 (10)
34 (14)
172 (46)
34 (10)
024 (02)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Gerhard „Gerd“ Bold (* 16. März 1955 in Rodalben) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Bold kam 1978 zum Zweitligisten Karlsruher SC, erkämpfte sich dort unter Trainer Manfred Krafft sofort einen Stammplatz und absolvierte in zwei Spielzeiten 75 der 76 Saisonspiele, in denen er 19 Treffer erzielte. Mit dem KSC stieg er 1980 in die Bundesliga auf. Dort wurde er im defensiven Mittelfeld eingesetzt, was der Torgefährlichkeit des kopfballstarken Blondschopfs nicht abträglich war: in 97 Bundesligaspielen kam er zwischen 1980 und 1983 auf 27 Tore. In der Saison 1981/82 rückte Bold ins Blickfeld der deutschen Nationalmannschaft unter Jupp Derwall, kam aber nicht zum erhofften Einsatz.

In seiner letzten Saison für den KSC überwarf er sich, mittlerweile zum Mannschaftskapitän aufgerückt, mit der Vereinsführung, die ihn daraufhin wegen vereinsschädigenden Verhaltens entließ. Dagegen setzte er sich vor dem Arbeitsgericht erfolgreich zur Wehr, wechselte nach Ende der Spielzeit jedoch zum FC Zürich. 1984 kehrte er für weitere zwei Jahre in die Bundesliga zurück, wo er für den 1. FC Kaiserslautern 25 Einsätze (2 Tore) absolvierte. Trainer beim 1. FCK war zu dieser Zeit Manfred Krafft, den er aus seiner Zeit beim KSC kannte.

Nach seiner aktiven Fußballkarriere arbeitete Gerd Bold zunächst im Präsidium des FCK, 1992 machte er sich als Sportphysiotherapeut selbständig. Er lebt in Otterberg bei Kaiserslautern.

Quellen


Wikimedia Foundation.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BOLD — steht für: Blood Oxygen Level Dependency, einen physikalischen Effekt der sich für ein bildgebendes Verfahren in der Medizin nutzen lässt Bold steht für: Bold (Täuschkörper), eine Abwehrwaffe deutscher U Boote Bold ist der Nachname folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Bold — steht für: Bold (Täuschkörper), eine Abwehrwaffe deutscher U Boote Bold (Band), eine US amerikanische Hardcore Punkband Bold (Botoșani), Dorf im Kreis Botoșani (Rumänien) Bold ist der Familienname folgender Personen: Boldbaatar Bold Erdene (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerd Bold — Gerhard Bold Spielerinformationen Voller Name Gerhard Bold Geburtstag 16. März 1955 Position Libero Mittelfeld Vereine als Aktiver1 Jahre Verein Spiele (Tore) …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Berger — Infobox F1 driver Name = Gerhard Berger |250px|Berger at the 1991 United States Grand Prix Nationality = flagicon|Austria Austrian Years = F1|1984 F1|1997 Team(s) = ATS, Arrows, Benetton, Ferrari, McLaren Races = 210 Championships = 0 Wins = 10… …   Wikipedia

  • Gerhard Mitter — Former F1 driver Name = Gerhard Mitter Nationality = flagicon|Germany Years = F1|1963 F1|1967, F1|1969 Team(s) = Ecurie Maarsbergen, Team Lotus, BMW, non works Brabham Races = 7 (5 starts) Championships = 0 Wins = 0 Podiums = 0 Points = 3 Poles …   Wikipedia

  • Karlsruher SC/Namen und Zahlen — In diesem Artikel finden sich weiterführende Informationen über den Karlsruher SC, die zweckmäßig zumeist nur in tabellarischer Form dargestellt werden können und die den Rahmen des Hauptartikels zu stark vergrößern würden. Hierzu gehören die… …   Deutsch Wikipedia

  • Karlsruher SC/Personen und Statistiken — In diesem Artikel finden sich weiterführende Informationen über den Karlsruher SC, die zweckmäßig zumeist nur in tabellarischer Form dargestellt werden können und die den Rahmen des Hauptartikels zu stark vergrößern würden. Hierzu gehören die… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Fußball-Bundesliga 1979/80 — Die 2. Bundesliga 1979/80 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu 20 (Nord) bzw. 21 (Süd) Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Arminia Bielefeld (Staffel Nord) und 1. FC Nürnberg (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • Zweite Fußball-Bundesliga 1979/80 — Die 2. Bundesliga 1979/80 wurde in zwei Staffeln (Nord und Süd) zu 20 (Nord) bzw. 21 (Süd) Mannschaften ausgespielt. Die beiden Staffelmeister Arminia Bielefeld (Staffel Nord) und 1. FC Nürnberg (Staffel Süd) stiegen direkt in die 1. Bundesliga… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”