Interzession

Interzession

Interzession (lateinisch intercedere – dazwischen treten) nennt man im Zivilrecht das Eintreten für die Schuld eines anderen. Beispiele hierfür sind die Bürgschaft und die Schuldübernahme.

Im alten Rom bezeichnet intercessio außerdem das Recht eines Amtsinhabers – z. B. eines Volkstribuns –, die Anordnungen seines Kollegen rückgängig zu machen.

Unter Interzession versteht man in der Schweiz die Problematik der Darlehensgewährung einer Unternehmung an den Aktionär (sei es eine Privatperson oder die Muttergesellschaft) oder an eine Schwestergesellschaft oder die Leistung von Sicherheiten an ebendiese. Für die Prüfung der Interzessionsproblematik sind folgende Punkte relevant, die im Schweizerischen Obligationenrecht geregelt werden:

  • Gesellschaftszweck: Rechtsgeschäfte sind nur dann gültig, wenn diese im Rahmen des statutarischen Zweckes der Unternehmung getätigt wurden und deren Interessen dienen und nicht ausschliesslich jenen des Begünstigten.
  • Verbot der doppelten Organschaft
  • Verbot der Einlagenrückgewähr (Art. 680 Abs. 2 OR): Eine Aktiengesellschaft darf den Aktionären oder diesen nahestehenden Personen das einbezahlte Kapital nicht zurückerstatten. Geschützt sind insbesondere das nominale Aktienkapital, Partizipationsschein-Kapital, Agio und die gesetzlichen Reserven. Verfügungen der Gesellschaft, welche gegen das Verbot der Einlagenrückgewähr verstossen, sind nichtig.
  • Verdeckte Gewinnausschüttung (Art. 678 Abs. 2 OR): Die Gegenleistung für eine Darlehensgewährung oder die Leistung einer Sicherheit muss nach dem Prinzip des "at arm's length" geprüft werden, es muss also geprüft werden, ob man eine solche Leistung auch einem unbeteiligten Dritten gewähren würde. Ist dies nicht der Fall, ist das abgeschlossene Geschäft widerrechtlich und demzufolge ungültig.

Siehe auch: Veto

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Interzession — (lat.), das Eintreten für eine fremde Verpflichtung (obligatio) durch Rechtsgeschäft. Durch die I. kann der bisherige Schuldner befreit oder einem andern die Eingehung einer Verpflichtung erspart werden (privative I.) oder neben dem, der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Interzession — (lat.), Verwendung, Vermittlung; jurist. s.v.w. Bürgschaft, insbes. die freiwillige Übernahme einer Schuld durch einen andern (Interzéssor oder Interzedént, Vermittler, Bürgen), oder Bestellung eines Pfandes für dieselbe …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Interzession — In|ter|zes|si|on 〈f. 20〉 1. das Interzedieren 2. Schuldübernahme durch Rechtsgeschäft * * * Interzession   [lateinisch »Bürgschaft«, »Einspruch«] die, / en, Recht: das Eintreten für eine fremde Schuld durch Eingehen einer Verbindlichkeit. Sie… …   Universal-Lexikon

  • Interzession — In|ter|zes|si|on 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. das Interzedieren 2. Schuldübernahme durch Rechtsgeschäft …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Interzession — In|ter|zes|si|on die; , en <aus lat. intercessio »das Dazwischentreten; Bürgschaft; Einspruch« zu intercessus, Part. Perf. von intercedere, vgl. ↑interzedieren>: 1. das Eintreten für die Schuld eines andern (z. B. Bürgschaftsübernahme). 2.… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Interzession — In|ter|zes|si|on, die; , en <lateinisch> (Rechtssprache Schuldübernahme) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Interzession (Völkerrecht) — Der Begriff Interzession bezeichnet im Bereich des Völkerrechts und der internationalen Beziehungen üblicherweise Aktivitäten eines Staates zur Einwirkung auf die inneren oder äußeren Angelegenheiten eines anderen Staates, die nicht mit Zwang… …   Deutsch Wikipedia

  • Intercessio — Dieser Artikel beschreibt die Bedeutung des Begriffs Interzession im Zivilrecht. Für die völkerrechtliche Verwendung des Begriffs, siehe Interzession (Völkerrecht). Interzession (lateinisch intercedere – dazwischen treten) nennt man im Zivilrecht …   Deutsch Wikipedia

  • Interzessionsrecht — Dieser Artikel beschreibt die Bedeutung des Begriffs Interzession im Zivilrecht. Für die völkerrechtliche Verwendung des Begriffs, siehe Interzession (Völkerrecht). Interzession (lateinisch intercedere – dazwischen treten) nennt man im Zivilrecht …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Revolution —   Schon länger war es einsichtigen Politikern klar geworden, dass der Großgrundbesitz zunahm, dass die Eigentumsverhältnisse auf dem Lande in Unordnung geraten waren, dass die Anzahl der freien Bauern immer mehr zurückging, und dass infolgedessen …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”