James Dixon

James Dixon
James Dixon

James Dixon (* 5. August 1814 in Enfield, Hartford County, Connecticut; † 27. März 1873 in Hartford, Connecticut) war ein US-amerikanischer Politiker, der den Bundesstaat Connecticut in beiden Kammern des Kongresses vertrat und allen drei großen politischen Parteien seiner Zeit angehörte.

Nach dem Besuch der weiterführenden Schule nahm Dixon ein Jura-Studium am Williams College in Williamstown (Massachusetts) auf, wo er 1834 graduierte. Wenig später wurde er auch in die Anwaltskammer aufgenommen und arbeitete fortan als Jurist in seiner Heimatstadt.

Die politische Karriere von James Dixon begann mit der Mitgliedschaft im Repräsentantenhaus von Connecticut von 1837 bis 1838; 1837 war er dort der Speaker. 1844 wurde er erneut in die Kammer gewählt. Zwischenzeitlich zog er 1839 nach Hartford um. Ursprünglich gehörte Dixon der Whig Party an, für die er 1845 ins Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten einzog. Nach vier Jahren verließ er den Kongress erstmals 1849.

1854 saß er für eine weitere Amtsperiode im Parlament von Connecticut. Im selben Jahr unterlag er beim Versuch, in den US-Senat gewählt zu werden; die ihm angetragene Kandidatur als Gouverneur von Connecticut lehnte er derweil ab. Erst 1856 gelang es dem mittlerweile zu den Republikanern gewechselten Dixon, einen Senatssitz zu erringen. Diesen hatte er vom 4. März 1857 bis zum 3. März 1869 inne. In dieser Zeit war er Vorsitzender des Ausschusses zur Überwachung der Senatsausgaben; außerdem gehörte er den Ausschüssen für den District of Columbia sowie für Postangelegenheiten an. 1868 verpasste er die Wiederwahl; im selben Jahr scheiterte auch seine erneute Kandidatur für das US-Repräsentantenhaus. Diesmal war er als Demokrat angetreten.

1869 sollte James Dixon zum US-Botschafter in Russland berufen werden, doch er lehnte ab. Er zog es vor, seinen literarischen Interessen nachzugehen und viel zu reisen.

Weblinks

  • James Dixon im Biographical Directory of the United States Congress

Wikimedia Foundation.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • James Dixon — For other people named James Dixon, see James Dixon (disambiguation). James Dixon United States Senator from Connecticut In office March 4, 1857 – Mar …   Wikipedia

  • James Dixon (disambiguation) — James Dixon, Jim Dixon or Jimmy Dixon may refer to:*James Dixon (1814 1873), U.S. Representative from Connecticut *James Dixon (football player) (born 1967), American footballer *James Main Dixon (1856 1933), American teacher and author *James R …   Wikipedia

  • James Dixon Black — (* 24. September 1849 im Knox County, Kentucky; † 4. August 1938) war ein US amerikanischer Politiker und Gouverneur von Kentucky. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jugend und Aufstieg 2 Politische Karriere …   Deutsch Wikipedia

  • James Dixon Roman — (August 11, 1809 ndash; January 19, 1867) was an American politician.Born in Chester County, Pennsylvania, Roman attended the common schools and a private school at West Nottingham (now Nottingham, Pennsylvania). He later moved to Cecil County,… …   Wikipedia

  • James Dixon Murray — (17 September 1887 ndash; 24 January 1965) was a Labour Party politician in the United Kingdom.He was elected unopposed as Member of Parliament (MP) for Spennymoor at a by election in July 1942, following the resignation of the Labour MP Joseph… …   Wikipedia

  • James Dixon Williams — (1877 ndash; August 28, 1934) was the film producer that started First National Pictures Corporation in 1917 with Thomas L. Tally. He signed a $1,000,000 contract with Charles Chaplin for 8 pictures, the largest dollar contract signed at the time …   Wikipedia

  • James Dixon Williams — Pour les articles homonymes, voir Williams. James Dixon Williams, né en 1877 à Ceredo, Virginie Occidentale et mort le 28 août 1934 à New York, est un des pionniers de l industrie du cinéma puisqu il est l un des premiers producteurs de …   Wikipédia en Français

  • James Dixon (football player) — NFL player ImageWidth = 150px Name=James Dixon |DateOfBirth=Birth date and age|1967|2|2|mf=y Birthplace= Vernon, TX DateOfDeath= College=Houston Position=Wide receiver number=86, 21 DraftedYear= DraftedRound= Awards= Honors= Records= Retired #s=… …   Wikipedia

  • Dixon (Familienname) — Dixon ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Dixon House — may refer to: Places in the United States (by state then city) Dixon–Markle House, Aspen, Colorado, listed on the National Register of Historic Places in Pitkin County, Colorado S. P. Dixon Farm, Newark, Delaware, listed on the National Register… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”