Kommissar Freytag

Kommissar Freytag
Seriendaten
Originaltitel Kommissar Freytag
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Produktionsjahr 1963-1965
Länge 25 Minuten
Episoden 39 in 3 Staffeln
Genre Krimi
Produktion Hans Hoenicka
Idee Bruno Hampel
Musik Bert Grund
Erstausstrahlung 6. Dezember 1963 auf Hessischer Rundfunk
Besetzung

Kommissar Freytag war eine für das Vorabendprogramm des Hessischen Rundfunks produzierte Fernsehserie. Sie war die erste deutsche Krimiserie mit einem Kommissar, der in jeder Folge auftrat. Regie führten Michael Braun und Hans Stumpf.

In 39 Fällen, die alle von Bruno Hampel geschrieben wurden, ermittelt der Kriminalbeamte Werner Freytag (Konrad Georg) in den verschiedensten Fällen und ist für alles zuständig: Raub, Diebstahl, Erpressung, Betrug und Mord. Ihm zur Seite steht Peters (Willy Krüger), ein älterer Herr, der seinem Chef untertänigst dient. Freytag ist verheiratet und hat eine Tochter namens Franziska, die in einigen Folgen von Michaela May gespielt wird. In den einzelnen Folgen tauchen weitere Kriminalbeamte sowie zwei verschiedene Polizeiärzte auf.

In Gastrollen sah man damals unter anderem Rolf Schimpf, Sigurd Fitzek, Werner Lieven, Peter Thom, Reinhard Glemnitz, Hans Pössenbacher, Adolf Ziegler, Kerstin de Ahna, Rosemarie Fendel sowie viele bayerische Volksschauspieler wie Veronika Fitz, Willy Schultes oder Willy Harlander.

Gedreht wurden die drei Staffeln in München, in der ersten Staffel hatten die Episoden eine Länge von rund 21 Minuten, ab Folge 14 dauerten die Folgen rund 25 Minuten.

Episoden

  1. Erste Staffel
    1. Indiz im Schulterblatt
    2. Nur ein Verkehrsunfall
    3. Mit Bewährungsfrist
    4. Feuer im Büro
    5. Treffpunkt Rolltreppe
    6. Weißer Marmor aus Athen
    7. Der rettende Stempel
    8. Ein „Sergeant“ greift ein
    9. Vergangenheit gegen bar
    10. Der Lodenmantel
    11. Teurer Umzug
    12. Spur nach Berlin
    13. Dora tanzt – Richard hängt
  2. Zweite Staffel
    1. Der Schatten
    2. Grauer Wollhandschuh links
    3. Ein schwarzer Germane
    4. Damals in Leverkusen
    5. Sechs Pfund süße Träume
    6. Feuer, Wasser, Kohle
    7. Hunde, die bellen …
    8. Briefe aus Sydney
    9. Am Abgrund
    10. Die Augenzeugin
    11. Achtung – Reifenstecher
    12. Nachtleerung Null Uhr Dreißig
    13. Hundert Limousinen
  3. Dritte Staffel
    1. Tod auf Rentenbasis
    2. Einkauf nach Mitternacht
    3. Frau Tanners Testament
    4. Schließfach 1026
    5. Rendezvous am Rabenkopf
    6. Fahrerwechsel
    7. Hundertstel Blende Acht
    8. Silberknauf mit Elfenbein
    9. Schmutzige Dollars
    10. Sieben Tropfen Wermut
    11. 1:0 für Frankfurt
    12. Zampo der Gerechte
    13. Blüten aus Las Vegas

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freytag — Freytag, Fridach oder Frydag ist eine frühere Schreibweise des Wochentags Freitag. Der Wochentag geht auf den sechsten Wochentag (dies sexta) des römischen Weltreichs zurück. Er wurde nach der römischen Liebesgöttin Venus, dies veneris genannt.… …   Deutsch Wikipedia

  • George Konrade — Konrad Georg (* 25. Dezember 1914 in Mainz; † 8. September 1987 in Hamburg) war ein deutscher Theater , Film und Fernsehschauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Spielstationen 3 Rollen 4 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Glogau — Bruno Hampel (* 23. Dezember 1920 in Berlin; † 16. September 1996 in München) war ein deutscher Autor und Drehbuchautor. Hampel arbeitete nach der Erlangung des Abiturs und der Ableistung des Kriegsdienstes von 1954 bis 1960 als Redakteur, bevor… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krimiserien — Diese Liste bezieht sich auf Fernsehserien. Hinsichtlich der einzelnen Formen des Kriminalfilms siehe dort. Dort finden sich auch Beispiele für literarische Krimiserien. Inhaltsverzeichnis 1 Polizeiserien 2 Polizeireihen 3 Detektivserien 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Siegurd Fitzek — Sigurd Fitzek (* 24. Dezember 1928 in Breslau; auch Siegurd Fitzek) ist ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Filmografie 3 Quellen 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Pawlow — Hans Pössenbacher (* 14. Juli 1895 als Hans Pawlow in Graz, Österreich; † 24. Februar 1979 in München) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Otto Alberty — (* 13. November 1933 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler. Alberty begann nach seiner Schulzeit eine Lehre in einem Modegeschäft und war anschließend Amateurboxer in der Klasse Mittelgewicht. Er begeisterte sich jedoch sehr bald für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bruno Hampel — (* 23. Dezember 1920 in Berlin; † 16. September 1996 in München) war ein deutscher Autor und Drehbuchautor. Hampel arbeitete nach der Erlangung des Abiturs und der Ableistung des Kriegsdienstes von 1954 bis 1960 als Redakteur, bevor er sich als… …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad Georg — (* 25. Dezember 1914 in Mainz; † 8. September 1987 in Hamburg) war ein deutscher Theater , Film und Fernsehschauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Spielstationen 3 Rollen …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Feuchtenberg — Walter Feuchtenberg, auch Walther Feuchtenberg, (* 7. Februar 1923 in Nürnberg[1][2]) war ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”