Kerstin de Ahna

Kerstin de Ahna

Kerstin de Ahna (* 2. Juli 1940 in Braunschweig) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Ihre Eltern waren das Ehepaar Karl und Erika de Ahna. Sie erhielt ihre Schauspielausbildung bei Eduard Marks in Hamburg, sowie bei Lucie Höflich und Hilde Körber in Berlin.

Ihr erstes Engagement bekam sie 1957 an den Städtischen Bühnen Heidelberg. 1959 ging sie an das Theater Koblenz. Im Jahr darauf sah man sie am Theater am Dom in Köln und am Theater am Rossmarkt in Frankfurt am Main. 1961 agierte sie am Theater Die Kleine Freiheit in München. Im Folgejahr nahm sie am Festival die Due Mondi Spoleto teil. Zurück in München waren ihre nächsten Stationen das Theater unter den Arkaden und das Kabarett Die Zwiebel. 1966 spielte sie an den Kammerspielen Düsseldorf und 1967 am Berliner Theater. Von 1969-1971 war sie Mitglied des Schillertheaters in Berlin.

Als Schauspielerin war Ahna unter anderem in den Fernsehserien Tatort, Derrick und Die Schwarzwaldklinik sowie in den Filmen Die Libelle und Teenage Angst zu sehen.

Als Synchronsprecherin ist Ahna unter anderem in dem Film Der Auslandskorrespondent sowie in den Fernsehserien Unsere kleine Farm und Falcon Crest zu hören. Auch als Hörspielsprecherin war sie im Einsatz. In dem Durbridge-Mehrteiler Paul Temple und der Fall Conrad konnte man sie neben René Deltgen, Annemarie Cordes und Kurt Lieck hören.

Filmografie

  • 1963: Die fünfte Kolonne, Folge: Es führt kein Weg zurück als Wirtin Schwan
  • 1964: Kommissar Freytag, Folge: Der rettende Stempel
  • 1965: Stahlnetz, Folge: Nacht zum Ostersonntag als Claudia Petersen
  • 1965: Intercontinental-Express, Folge: Reise nach Rom
  • 1966: Im Jahre Neun als Nelda - Fernsehspiel
  • 1967: Das Kriminalmuseum, Folge: Die rote Maske
  • 1968: Der Mann, der keinen Mord beging – Fernseh-Mehrteiler
  • 1968: Die Pickwickier als Isabella
  • 1969: Finke & Co. als Marika Kramer - Fernsehserie
  • 1972: Tatort: Kressin und der Mann mit dem gelben Koffer als Elvira
  • 1975: Derrick, Folge: Kamillas junger Freund als Frau Hauffe
  • 1981: Tatort: Katz und Mäuse als Tilla
  • 1984: Die Libelle als Helga
  • 1987: Moselbrück
  • 1987: Die Schwarzwaldklinik (2 Folgen) als Carla Simmet
  • 1993: Tatort: Gefährliche Freundschaft als Hilde
  • 2008: Teenage Angst als Frau Severin
  • 2011: Tatort: Der illegale Tod

Hörspiele

  • 1961: Paul Temple und der Fall Conrad (als June Jackson) - Regie: Eduard Hermann
  • 1961: Gefährliches Geld (als Carol Vetch) - Regie: Walter Netzsch
  • 1970: Nachtschicht (als Büfettfräulein) – Regie: Heinz Hostnig
  • 1971: Das Klavier (als Rosalie Moritz, Kaufmannsfrau) - Regie: Otto Kurth
  • 1976: Der Kongress der Tubabläser (als Annette Blaikley) – Regie Heinz-Günter Stamm
  • 1982: Von irgendwo Flötenspiel (als Frau Woller) – Regie: Anke Beckert
  • 1982: Mit tödlicher Sicherheit (als Eva) - Regie: Michael Peter
  • 1985: Frau Nazirah wird Direktor (als Laila) – Regie: Michael Peter
  • 1990: Im Museum (als Frau Schmitz) – Regie: Otto Düben
  • 1990: Sissis zwielichtige Nichte (als Berliner Dame) – Regie: Michael Peter
  • 1994: Der letzte Detektiv (als Megan Alcatraz) – Regie: Werner Klein

Synchronarbeiten

Literatur

  • Glenzdorfs internationales Film-Lexikon. Biographisches Handbuch für das gesamte Filmwesen. Bd 1-3. Bad Munder (Diester): Prominent-Filmverlag 1960, S. 9.
  • Zeutschel, Günther: Biographien. Karlsruhe: Zeutschel Presse Agentur, 1969 ff.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ahna — ist der Familienname folgender Personen: Carl de Ahna (1847–1906), Mediziner und Mitglied des Deutschen Reichstags Eleonore de Ahna (1838–1865), österreichische Sängerin Heinrich de Ahna (1832–1892), österreichischer Musiker Kerstin de Ahna (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Kerstin — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträgerinnen …   Deutsch Wikipedia

  • 1940 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | ► ◄◄ | ◄ | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Juli — Der 2. Juli ist der 183. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 184. in Schaltjahren), somit bleiben 182 Tage bis zum Jahresende. Am 2. Juli um 12 Uhr mittags ist genau die Hälfte des Jahres vorbei (in Schaltjahren um Mitternacht in der Nacht auf …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Spoerl — Haus der Spoerls 1998 Alexander Johann Heinrich Spoerl (* 3. Januar 1917 in Düsseldorf; † 16. Oktober 1978 in Rottach Egern) war ein deutscher Schriftsteller, Film und Rundfunkautor. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Der Auslandskorrespondent — Filmdaten Deutscher Titel Der Auslandskorrespondent deutscher Original Verleihtitel: Mord Originaltitel Foreign Correspondent …   Deutsch Wikipedia

  • Die Schwarzwaldklinik — Seriendaten Originaltitel Die Schwarzwaldklinik …   Deutsch Wikipedia

  • Epskamp — Hans Epskamp (* 21. Juni 1903 in Hamburg; † 26. Mai 1992 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Filmografie 3 Hörspiele 4 …   Deutsch Wikipedia

  • F.G. Beckhaus — Friedrich Georg Beckhaus (* 11. Dezember 1927 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Nach Schauspielunterricht bei Gustaf Gründgens in Düsseldorf erhielt er Theaterengagements u.a. in Hamburg und Berlin. Dem folgten… …   Deutsch Wikipedia

  • F. G. Beckhaus — Friedrich Georg Beckhaus (* 11. Dezember 1927 in Berlin) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Nach Schauspielunterricht bei Gustaf Gründgens in Düsseldorf erhielt er Theaterengagements u.a. in Hamburg und Berlin. Dem folgten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”