Korona Kielce

Korona Kielce
Korona Kielce
Korona Kielce Logo.png
Voller Name Korona Kielce
Gegründet 10. Juli 1973
Stadion Stadion Miejski (Kielce)
Plätze 15.500
Präsident Pole Tomasz Chojnowski
Trainer Pole Leszek Ojrzyński
Liga Ekstraklasa
2010/11 13. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Korona Kielce (offiziell Sportowa Spółka Akcyjna Korona Kielce) ist ein polnischer Fußballklub aus der in der Provinz Heiligkreuz gelegenen Großstadt Kielce. Korona, die Krone, ist das Symbol der Stadt und des Vereins. Seine Heimspiele trägt der Klub im Stadion Miejski aus, welches über 15.500 Plätze verfügt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Stadion Miejski Kielce

Der Verein wurde am 10. Juli 1973 gegründet, als die beiden Kielcer Klubs Iskra and SHL fusionierten. 1975 stieg Korona Kielce erstmals in die zweite polnische Liga auf, konnte sich jedoch nicht durchsetzen und stieg wieder ab. Von 1982 bis 1990 spielte der Verein erneut in der zweiten Liga. Im Jahr 1996 übernahm Nida Gips Korona und es kam zur Umbenennung in Miejski Klub Sportowy Sekcja Futbolowa Korona. Es folgte ein weiteres Jahr in der zweiten Liga 1998/99 und ein erneuter Abstieg. Ein Jahr später fusionierte der Klub mit einem weiteren Team aus Kielce - Błękitni Kielce - und wurde in Kielecki Klub Piłkarski Korona umbenannt. 2002 wurde Korona vom polnischen Multimillionär Krzysztof Klicki[1] aufgekauft und stieg innerhalb von vier Jahren von der dritten Liga in die Ekstraklasa – Polens höchste Spielklasse – auf. Seitdem wird der Verein von vielen polnischen Spielern als große Perspektive betrachtet. Allein in den ersten beiden Jahren der Erstligazugehörigkeit wurden bereits fünf Spieler des Teams in die polnische Fußballnationalmannschaft berufen. Aufgrund ihrer offensiven Spielweise gelten sie als die attraktivste Mannschaft der Ekstraklasa und deren Spiele werden regelmäßig im polnischen Fernsehen übertragen. Dies fördert die ohnehin gute finanzielle Situation des Vereins noch weiter. Nach der Saison 2008 musste der Verein wegen der Beteiligung an einer Korruptionsaffäre in die zweitklassige 1. Liga zwangsabsteigen. Am Ende der Saison 2008/09 gelang - durch den Lizenzentzug für Widzew Lodz - der direkte Wiederaufstieg in die Ekstraklasa.

Kader der ersten Mannschaft in der Saison 2011/12

Name Rückennummer Nationalität Länderspiele/-tore
Torwart
Wojciech Małecki 26 Pole 0/0
Zbigniew Małkowski 1 Pole 0/0
Wojciech Miśkiewicz 77 Pole 0/0
Krzysztof Pilarz 80 Pole 0/0
Abwehr
Artur Cebula 35 Pole 0/0
Hernâni 4 Brasilianer/Pole 0/0
Paweł Kal 9 Pole 0/0
Krzysztof Kiercz 13 Pole 0/0
Tadas Kijanskas 2 Litauer 15/0
Kamil Kuzera Kapitän der Mannschaft 3 Pole 0/0
Tomasz Lisowski 7 Pole 3/0
Piotr Malarczyk 34 Pole 0/0
Pavol Staňo 17 Slowake 0/0
Mittelfeld
Jakub Bąk 30 Pole 0/0
Mateusz Janiec 28 Pole 0/0
Vlastimir Jovanović 8 Bosnier 3/0
Paweł Kaczmarek 18 Pole 0/0
Jacek Kiełb 10 Pole 2/0
Grzegorz Lech 22 Poland 0/0
Dominik Lenart 27 Pole 0/0
Artur Lenartowski 16 Pole 0/0
Łukasz Maliszewski 21 Pole 0/0
Paweł Sobolewski 29 Pole 0/0
Aleksandar Vuković 5 Serbe/Pole 0/0
Angriff
Łukasz Cichos 14 Pole 0/0
Maciej Korzym 20 Pole 0/0
Bartosz Papka - Pole 0/0
Andrzej Paprocki - Pole 0/0
Michał Zieliński 25 Pole/Deutscher 1/0

Namensänderungen

  • 1973 – KSS Korona Kielce
  • 1996 – MKS SF Korona Kielce
  • 2000 – KKP Korona Kielce
  • 2002 – MKS Kolporter Korona Kielce
  • 2008 – MKS Korona Kielce

Bekannte Spieler

Einzelnachweise

  1. Gründer des in Kielce ansässigen polnischen National-Pressevertriebs Kolporter S.A.

Weblinks

 Commons: Korona Kielce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Korona Kielce — Nombre completo Korona Kielce Sportowa Spółka Akcyjna Apodo(s) Scyzory (Navajas), Złocisto Krwiści (Dorado sangrientos) Fundación 10 de julio 1973 …   Wikipedia Español

  • Korona Kielce — Football club infobox | style= background:#FFA500; clubname = Korona Kielce Korona Kielce coat of arms| fullname = Korona Kielce nickname = Scyzory (Buck Knives) Złocisto Krwiści (Golden Bloody) founded = 10 July 1973 ground = Stadion Miejski… …   Wikipedia

  • Korona Kielce — Infobox club sportif Korona Kielce …   Wikipédia en Français

  • Korona Kielce/Other teams — Current players of Korona Kielce s reserves= !style= background:red; |Korona Kielce s reservesReserves of Korona Kielce play in the 3rd polish league and cannot advance to the higher class. Current players of Korona Kielce’s youth teams !style=… …   Wikipedia

  • Korona Kielce coat of arms — The Korona Kielce coat of arms is the coat of arms of Korona Kielce, a Polish football club. History of Coat of Arms Between 2002 and 2006 Korona Kielce had a new coat of arms. Unfortunately for fans, a black crown disappeared from the emblem.… …   Wikipedia

  • Kolporter Korona Kielce — is:* Kolporter Kielce women s handball team playing in Polish Ekstraklasa Women s Handball League: 9th place in 2003/2004 season. * Korona Kielce men s football team, promoted to 1st league in season 2005/2006 …   Wikipedia

  • Kielce City Stadium — (Stadion Miejski Kielce) is a multi use stadium in Kielce, Poland. It is currently used mostly for football matches and is the home ground of Korona Kielce. The stadium holds 15 500 and was built in 2006. It is one of the most modern football… …   Wikipedia

  • Kielce — Héraldique …   Wikipédia en Français

  • Kielce — Bandera …   Wikipedia Español

  • Kielce (disambiguation) — Kielce may refer to:*Kielce, a city in central Poland and the capital city of the Świętokrzyskie Voivodeship *Kielce County, a powiat (county) in Poland, in Świętokrzyskie Voivodship *Kielce Voivodeship, a former unit of administrative division… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”