Lomske (Neschwitz)

Lomske (Neschwitz)
Lomske
Łomsk
Gemeinde Neschwitz
Koordinaten: 51° 16′ N, 14° 18′ O51.267514.299444444444168Koordinaten: 51° 16′ 3″ N, 14° 17′ 58″ O
Höhe: 168 m ü. NN
Einwohner: 18 (31. Dez. 2010)
Eingemeindung: 1936
Postleitzahl: 02699
Vorwahl: 035933

Lomske, obersorbisch Łomsk, ist ein kleiner Ort im Zentrum des Landkreises Bautzen in Ostsachsen und gehört seit 1936 zur Gemeinde Neschwitz. Der Ort liegt in der Oberlausitz und zählt zum sorbischen Siedlungsgebiet.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Lomske befindet sich etwa 13 Kilometer nordwestlich der Kreisstadt Bautzen etwa 15 Meter oberhalb der Niederung des Puschwitzer Wassers, das im Südosten vorbeifließt. In der Aue befindet sich ein als Flächennaturdenkmal geschützter Eichenwald. Das kleine Runddorf ist auf drei Seiten von Wald umgeben, lediglich nach Osten ist die Landschaft offen. Das Gelände fällt nach allen Seiten hin leicht ab, so dass Lomske einige Meter höher liegt als seine Nachbarorte. Die nächsthöhere Erhebung ist der Spitzberg (187 m) einen Kilometer westlich.

Die Nachbarorte sind Neschwitz im Osten, Neupuschwitz und Wetro im Süden sowie Lissahora und Doberschütz im Westen.

Geschichte

Im Wald nordwestlich von Lomske - auch als Die Lomske bezeichnet - befinden sich etwa 30 Hügelgräber aus der Bronzezeit, die auf eine frühe Besiedlung schließen lassen. Der heutige Ort wurde jedoch erst 1511 als Lombschitz erwähnt, deutlich später als die Nachbarsiedlungen. Sieben Jahre später wird Lumpschk als Rittersitz genannt. Der Ortsname leitet sich vom sorbischen Wort łom für einen Holzbruch bzw. ein Sumpfgebüsch ab.

Bis 1841 unterstand der Ort der Herrschaft des Neschwitzer Gutes, das hier zeitweise ein Vorwerk unterhielt. Danach war Lomske bis 1936 eine eigenständige Landgemeinde mit dem Ortsteil Lissahora, bevor es nach Neschwitz eingemeindet wurde.

Bevölkerung

Im Jahr 1925 hatte Lomske 61 Einwohner; davon waren 51 evangelisch-lutherischen Glaubens (84%). Der Ort zählt seit dem 16. Jahrhundert zur Kirchgemeinde Neschwitz.

Für seine Statistik über die sorbische Bevölkerung in der Oberlausitz ermittelte Arnošt Muka in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts eine Bevölkerungszahl von 72 Einwohnern; darunter waren 71 Sorben (99 %) und ein Deutscher[1].

Im 20. Jahrhundert, besonders nach 1990, nahm die Einwohnerzahl von Lomske stark ab, so dass es heute nurmehr etwa 20 Bewohner hat.

Quellen

  1. Ernst Tschernik: Die Entwicklung der sorbischen Bevölkerung. Akademie-Verlag, Berlin 1954.

Weblinks

  • Lomske im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lomske — bezeichnet: einen Ortsteil der Gemeinde Neschwitz im sächsischen Landkreis Bautzen, siehe Lomske (Neschwitz) einen Ortsteil der Gemeinde Radibor im selben Landkreis, siehe Lomske (Radibor) Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Neschwitz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Neschwitz — Njeswačidło Neschwitz Castle …   Wikipedia

  • Doberschütz (Neschwitz) — Doberschütz Dobrošicy Gemeinde Neschwitz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Verwaltungsgemeinschaft Neschwitz — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Uebigau (Neschwitz) — Uebigau Wbohow Gemeinde Neschwitz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Krinitz (Neschwitz) — Krinitz Króńca Gemeinde Neschwitz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Loga (Neschwitz) — Loga Łahow Gemeinde Neschwitz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Luga (Neschwitz) — Luga Łuh Gemeinde Neschwitz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Pannewitz (Neschwitz) — Pannewitz Banecy Gemeinde Neschwitz Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”