Matthew E. Welsh

Matthew E. Welsh

Matthew Empson Welsh (* 15. September 1912 in Detroit, Michigan; † 28. Mai 1995 in Indianapolis, Indiana) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1961 bis 1965 der 41. Gouverneur des Bundesstaates Indiana.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Matthew Welsh besuchte bis 1934 die Indiana University und studierte anschließend an der University of Chicago Jura. Nach seinem Examen und seiner Zulassung als Anwalt praktizierte er einige Jahre in seinem neuen Beruf in Vincennes. Welsh war Mitglied der Demokratischen Partei und wurde im Jahr 1940 in das Repräsentantenhaus von Indiana gewählt. Dort verblieb er, bis er im Jahr 1943 sein Mandat aufgab, um der US Navy während des Zweiten Weltkrieges beizutreten. Dort diente er in einer Reserve-Einheit. Nach dem Krieg war er zwischen 1950 und 1951 Bundesstaatsanwalt für das südliche Indiana. Zwischen 1955 und 1959 war er Mitglied des Senats von Indiana. Im Jahr 1956 bewarb er sich erfolglos um das Amt des Gouverneurs. Vier Jahre später gelang es ihm, als Kandidat seiner Partei in das höchste politische Amt Indianas gewählt zu werden, wobei er sich mit 50,4 Prozent der Stimmen knapp gegen den Republikaner Crawford F. Parker durchsetzte.

Gouverneur von Indiana

Matthew Welsh trat sein neues Amt am 9. Januar 1961 an. In seiner vierjährigen Amtszeit wurde eine zweiprozentige Mehrwertsteuer in Indiana eingeführt, um die Staatseinnahmen zu erhöhen. Im Jahr 1963 wurde das Bürgrechtsgesetz für Indiana (Civil Rights Bill) verabschiedet, um die Rassengleichberechtigung juristisch zu verwirklichen. In den staatlichen Naturparks wurden Trainingslager für Jugendliche eingerichtet. In der Staatsregierung entstanden mit der „Fair Employment Commission" und dem „Department of Administration" zwei neue Ministerien. Bemerkenswert ist noch, dass der Gouverneur einen Popsong wegen angeblicher sexueller Inhalte aus den Radioprogrammen Indianas verbannte, ohne dass er sich das Lied überhaupt angehört hatte. Dabei handelte es sich um „Louie Louie" von der Gruppe „The Kingsmen".

Weiterer Lebenslauf

Nach dem Ende seiner Gouverneurszeit im Januar 1965 wurde Welsh Rechtsanwalt in Indianapolis. Im Jahr 1966 wurde er von Präsident Lyndon B. Johnson zum Vorsitzenden einer amerikanisch-kanadischen Kommission ernannt, die sich mit den Wasserstraßen im Grenzgebiet der beiden Länder befasste. Dieses Amt übte er bis 1970 aus. Im Jahr 1972 bewarb er sich um eine erneute Amtszeit als Gouverneur von Indiana, kam jedoch nur auf 42,5 Prozent der Stimmen und unterlag damit dem Republikaner Otis R. Bowen. Danach zog er sich aus der Politik zurück. Er war dann aber noch Kurator der Vincennes University. Matthew Welsh starb im Jahr 1995 und wurde in Vincennes beigesetzt. Er war mit Virginia Homann verheiratet, mit der er zwei Kinder hatte.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Matthew Empson Welsh — (* 15. September 1912 in Detroit, Michigan; † 28. Mai 1995 in Indianapolis, Indiana) war ein US amerikanischer Politiker und von 1961 bis 1965 der 41. Gouverneur von Indiana. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Gouverneur von Indiana …   Deutsch Wikipedia

  • Matthew E. Welsh — For other persons named Matt Welsh or Matthew Welsh , see Matt Welsh (disambiguation) Matthew E. Welsh 41st Governor of Indiana In office January 9, 1961 – Jan …   Wikipedia

  • Matthew E. Welsh (bust) — Matthew E. Welsh Artist Daniel Edwards Year 1996 (1996) Type Bronze portrait bust on wooden base Dimensions …   Wikipedia

  • Matthew E. Welsh Bridge — View underneath from Indiana side Crosses Ohio River Total length 3,098 ft (944 m) Construction begin …   Wikipedia

  • Matthew Mason (Welsh cricketer) — Matthew Barry Mason (born 24 November 1984 in Swansea) is a Welsh cricketer. Although he has made a number of appearances at second XI level for Glamorgan, as of the end of the 2006 season his only senior appearances had been three games in the C …   Wikipedia

  • Matthew Welsh — Matthew Matt Welsh (* 18. November 1976 in Melbourne) ist ein australischer Schwimmer. Er ist spezialisiert auf die Lagen Rücken und Schmetterling. Bei den Olympischen Spielen 2000 in seinem Heimatland Australien gewann Welsh sowohl Silber über… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthew Welsh — Matthew or Matt Welsh may refer to: Matt Welsh, Australian swimmer Matt Welsh (computer scientist) Matthew E. Welsh, 41st governor of Indiana, from 1961 1965 Matthew E. Welsh Bridge on Ohio river, named after the above See also Matt Welch, writer …   Wikipedia

  • Matthew Mason — or Matt Mason may refer to: Matt Mason (poet), poet based in Omaha, Nebraska Matt Mason (cricketer), cricketer who represented Western Australia and Worcestershire Matthew Mason (Welsh cricketer), Welsh cricketer Matthew T. Mason, American… …   Wikipedia

  • Welsh — steht für: Welsh (Louisiana), einen Ort im US Bundesstaat Louisiana Walisisch (vom englischen Welsh), eine keltische Sprache Welsh Pony, eine Kleinpferdrasse Welsh Terrier, eine Hunderasse Welsh ist der Name folgender Personen: Alex Welsh… …   Deutsch Wikipedia

  • Welsh (surname) — Welsh is a surname, a variant of Walsh, meaning Wales , originating in Wales, brought to Ireland by Normans. It is most common in County Mayo and County Kilkenny. There are other variants including Walshe . Welsh is uncommon as a given name.… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”