Point Guard

Point Guard
Steve Nash beim Spielaufbau gegen die Golden State Warriors

Point Guard [pɔɪnt gɑːɹd] (engl., zu deutsch Aufbauspieler, wörtlich richtungsweisender Verteidiger) ist eine Positionsbezeichnung in der Sportart Basketball. Zusammen mit den Shooting Guard bilden sie den Backcourt. Der Point Guard wird auch Playmaker (Spielmacher) genannt und ist üblicherweise der kleinste Spieler einer Basketballmannschaft. In der Regel ist er sehr schnell und wendig und besitzt ausgezeichnetes Ballhandling. Ebenso ist seine Spielübersicht von großer Bedeutung, denn der Point Guard entscheidet darüber, wann welcher Spielzug gestartet wird. Er muss sich daher auch durch kluge Entscheidungen auszeichnen. Der Point Guard ist eine Art „verlängerter Arm“ des Trainers auf dem Spielfeld.

Zu den bekanntesten Point Guards zählen Bob Cousy, John Stockton, Isiah Thomas, Jason Kidd, Derrick Rose und Steve Nash. Eine Ausnahme zur üblichen Definition eines Point Guards als kleinsten Spieler bilden Oscar Robertson (1,96 m) und Magic Johnson (2,06 m). Beide hatten trotz ihrer Größe die Fähigkeiten eines Point Guards, was sie alles in allem zu den besten Spielern ihrer Position machte. Auch LeBron James (2,03 m) fällt in diese Kategorie.

Geschichte

Bob Cousy, 1960.

Als erster echter Aufbauspieler wird in der Regel Nat Holman bezeichnet, der in den 1920ern bei den New York Whirlwinds und den Original Celtics spielte. Als einer der ersten dirigierte er die Spielzüge auf dem Feld. Zur damaligen Zeit galt jedoch noch die Einteilung in Guard = Verteidiger und Forward = Angreifer, weshalb Holman als Forward auflief.

Bob Cousy von den Boston Celtics gilt derweil als Revolutionär der Point-Guard-Position. Anfangs belächelt für seine wirr anmutende Art zu passen, entpuppte sich Cousy als der dominante Guard der 1950er und wurde mit seinem Passspiel Vorbild für ganze Generationen ihm nachfolgender Guards. Marques Haynes von den Harlem Globetrotters gilt derweil als Revolutionär des Ballhandlings. Haynes war vermutlich der erste, der hinter dem Rücken und durch die Beine dribbelte, und fand damit, ebenso wie Cousy, zahlreiche Nachahmer in den nachfolgenden Guard-Generationen.

Die 1960er sahen mit Oscar Robertson den ersten Forward, der die Aufgaben des Guards übernahm. Seitdem wurde diese Spielweise von einigen wenigen herausragenden NBA-Spielern nachgeahmt, so etwa Magic Johnson, Scottie Pippen, Grant Hill und LeBron James. Für einen weiteren Spieler dieser Spielweise, Paul Pressey, wurde Mitte der 1980er der Begriff Point Forward geprägt. Da diese Spieler zwar im Angriff die Aufgaben des Point Guards, in der Verteidigung aber die gegnerischen Shooting Guards oder Small Forwards verteidigten, wurde ihnen in der Regel ein kleinerer Spieler an die Seite gestellt, der dann den gegnerischen Point Guard verteidigte (beispielsweise Byron Scott bei Magic Johnson).

Obwohl auch in den 1990ern und im neuen Jahrtausend klassische Ballverteiler wie Assist-Rekordhalter John Stockton, Mark Jackson und der zweifache MVP-Gewinner Steve Nash zu sehen waren, kamen zunehmend neue Typen von Point Guards hinzu: zunehmend größere und kräftigere Spieler wie Gary Payton oder Chauncey Billups agierten häufig nah am Korb, wo sie gegen kleinere Gegenspieler leichter zu Punkten kamen. In der NBA-Saison 2007/08 gelang mit Chris Paul einem klassischen Point Guard ein Player Efficiency Rating von 28,3 und damit der höchste Wert, den je ein PG erzielen konnte. Paul kam bei der Wahl zum MVP 2008 auf Platz 2 hinter Shooting Guard Kobe Bryant.

Literatur

  • Sven Simon: Point Guard History. In: Five, 3/2005, S. 40–44.


Positionsbezeichnungen beim Basketball
Guards Basketball half-court 1. Point Guard Combo Guard (PG/SG)
2. Shooting Guard Swingman (SG/SF)
Forwards 3. Small Forward Point Forward (SF/PG, PF/PG)
4. Power Forward Combo Forward (PF/SF)
Center 5. Center Forward-Center (PF/C)
siehe auch: Starting Five | Sixth Man | Tweener | Backcourt | Frontcourt

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Point guard — Bob Cousy (left) Point guard (PG), also called the play maker or the ball handler , is one of the standard positions in a regulation basketball game. A point guard has perhaps the most specialized role of any position – essentially, he is… …   Wikipedia

  • Point Guard — Meneur Au basket ball, le meneur, ou poste 1, (en anglais : Point guard) est le joueur qui dirige le jeu en attaque. C est lui qui monte la balle à travers le terrain et annonce les différentes tactiques à mettre en place. Il sert de relais… …   Wikipédia en Français

  • Point guard — Meneur Au basket ball, le meneur, ou poste 1, (en anglais : Point guard) est le joueur qui dirige le jeu en attaque. C est lui qui monte la balle à travers le terrain et annonce les différentes tactiques à mettre en place. Il sert de relais… …   Wikipédia en Français

  • point guard — Basketball. the guard who directs the team s offense from the point. * * * …   Universalium

  • point guard — noun A guard specializing in handling the ball, distributing it to the other players and generally running the teams offense. Many coaches are former point guards …   Wiktionary

  • point guard — noun Date: 1970 a guard in basketball who is chiefly responsible for running the offense …   New Collegiate Dictionary

  • Chris Hill (point guard) — This article is about the basketball player from UW–Milwaukee. For the basketball player from Michigan State, see Chris Hill (basketball). Chris Hill (point guard) Position Guard Height 5 ft 10 in (1.78 m) Weight 160 lb… …   Wikipedia

  • Point forward — is an unofficial playing position in basketball for those who share the attributes of both a point guard and a forward.A point forward is usually described as a forward (either a small forward or a power forward) who possesses the ball handling… …   Wikipedia

  • Point man — is an American English term used to refer to a soldier who is assigned to a position some distance ahead of a patrol as a lookout, or to a man who leads or inspires others in a business or political role.HistoryThe term might be related to the… …   Wikipedia

  • Point Forward — ist eine inoffizielle Bezeichnung für Spieler im Basketball, welche die Fähigkeiten eines Point Guards besitzen, und auch die Forward Position spielen können. Er ist somit für das Team neben dem Point Guard die zweite Option um ein Spiel… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”