Raidelbach

Raidelbach
Raidelbach
Koordinaten: 49° 42′ N, 8° 44′ O49.7078638.73209410Koordinaten: 49° 42′ 28″ N, 8° 43′ 56″ O
Höhe: 410 m ü. NN
Einwohner: 63 (1970)
Eingemeindung: 31. Dez. 1970
Eingemeindet nach: Gadernheim
Postleitzahl: 64686
Vorwahl: 06254


Raidelbach ist ein Ortsteil der Gemeinde Lautertal im Odenwald im Kreis Bergstraße in Hessen.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Raidelbach liegt im Vorderen Odenwald im Quellgebiet des gleichnamigen Baches auf einer landwirtschaftlich genutzten Hochfläche (400–430 m) und östlich der Kerngemeinde Reichenbach. Die Ortslage besteht im Wesentlichen aus einigen verstreut angesiedelten Bauernhöfen und etlichen weiteren Wohnhäusern.

Die nächstgelegenen Ortschaften sind im Westen Reichenbach, im Nordwesten Lautern, im Norden Gadernheim, im Osten Kolmbach, im Südosten Glattbach und im Süden Breitenwiesen.

Geschichte

Die früheste erhalten gebliebene urkundliche Erwähnung als Reilenbach weist in das Jahr 1339. Im Ursprung hatte das reine Bauerndorf nur sieben Huben. Bis zum Jahre 1400 gehörte Raidelbach, zur "Basinsheimer Marka", dem heutigen Bensheim. Durch Tausch ging der Ort im Jahre 1561 an die Grafschaft Erbach über. Raidelbach zählte mit Gadernheim und Lautern zu den Oberdörfern mit einem gemeinsamen Haingericht, das im Rathaus von Gadernheim tagte. Durch den Reichsdeputationshauptschluss kamen diese drei Orte an die Landgrafschaft Hessen-Darmstadt und 1806 an das Großherzogtum Hessen[1]

Im Vorfeld der Gebietsreform in Hessen ließ sich am 31. Dezember 1970 die Gemeinde Raidelbach gmeinsam mit Kolmbach nach Gadernheim eingliedern. Genau ein Jahr später wurde der Verbund dieser drei Orte wieder aufgelöst. Gadernheim und Raidelbach wurden zu Gründungsgemeinden der Gemeinde Lautertal, in der sie am 31. Dezember 1971 aufgegangen sind, während Kolmbach zu Lindenfels kam.

Verkehr

Durch Raidelbach verlaufen die Kreisstraßen K 210 und K 55, die in bzw. bei Gadernheim von der als Nibelungenstraße bekannten Bundesstraße 47 abzweigen und über Breitenwiesen und Knoden nach Schannenbach führen.

Einzelnachweise

  1. Verschönerungsverrein Reichenbach: Lautertal wird hessisch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gadernheim — Gemeinde Lautertal (Odenwald) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Lautertal (Hessen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Reichenbach (Odenwald) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lautertal (Odenwald) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ortsteile in Hessen — Die nachfolgende Liste enthält Stadtteile und Ortschaften von Städten und Gemeinden in Hessen, für die es eigene Artikel gibt. Da bisher nicht alle Städte und Gemeinden abgearbeitet wurden, besitzt diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Ziegenfuss — The surname Ziegenfuss is German and means goat foot (alternative spellings include Zickefoose, Sigafoes, Sickafaus, Zeigenfuse, Sickafoose, etc.), which can be traced back to the 15th Century. It is a relatively rare name, which arises in… …   Wikipedia

  • Lautertal, Hesse — Infobox Ort in Deutschland Name = Lautertal image photo = Wappen = Wappen Lautertal (Odenwald).svg lat deg = 49 |lat min = 44 |lat sec = 0 lon deg = 8 |lon min = 42 |lon sec = 0 Lageplan = Bundesland = Hessen Regierungsbezirk = Darmstadt… …   Wikipedia

  • Breitenwiesen — Gemeinde Lautertal (Odenwald) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Knoden — Gemeinde Lautertal (Odenwald) Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Ziegenfuß (Familienname) — Der Familienname Ziegenfuß, (im Amerikanischen auch Zickefoose, Sigafoes, Sickafaus, Zeigenfuse usw. geschrieben), lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen. Er ist ein relativ seltener Name, der in Deutschland insgesamt ca. 150 mal vor… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”