Schweregrundnetz

Schweregrundnetz

Als Schweregrundnetz wird ein regionales oder nationales Netz von Festpunkten bezeichnet, auf denen die Stärke des Erdschwerefeldes mit hoher Genauigkeit bestimmt wurde.

Zu den Messwerten gehören in jedem Fall

  • die lokale Schwerebeschleunigung, die in Mitteleuropa zwischen etwa 980 und 981 Gal (cm/s²) variiert und auf hundertstel bis tausendstel Milligal (also auf mindestens 10^-8 ihres Wertes) bestimmt wird,
  • die Meereshöhe (auf mindestens mm-Genauigkeit), und
  • meist auch der vertikale Schweregradient.
  • Eine Reduktion der Schwerewerte erfolgt nur wegen der Erdgezeiten (bis zu 0,3 mGal) und allfälliger instrumenteller Fehler des Gravimeters (Nullpunktsfehler und Drift).

Die Messpunkte des Schweregrundnetzes sind in Industrieländern etwa 30-50 km voneinander entfernt; oft liegen sie auch in engeren Abständen entlang der Linien des staatlichen Präzisionsnivellements. Ihre Vermarkung muss äußerst stabil sein, d.h. entweder auf gewachsenem Fels oder im Keller sehr stabiler bzw. sehr alter Gebäude (z. B. historischer Klöster). Denn schon geringe Höhenänderungen (etwa durch Setzungen des Bauwerks) würden bereits kleine systematische Fehler im System zur Folge haben. Um lokale geologische Effekte auszuschließen, werden die Schwere- und Höhenfestpunkte durch zusätzliche Messmarken bzw. Stabilisierungen im nahen Umkreis "versichert".

Das Netz dieser Schwerepunkte gehört zur Grundlagenvermessung eines Landes und dient als Referenzsystem für alle Messkampagnen, mit denen später die Detailpunkte der gravimetrischen Landesaufnahme (regionale Gravimetrie) oder der Geoidbestimmung gewonnen werden. Die Detailmessungen erfolgen meist in mehrstündigen Schleifen, die vor- und nachher an einen oder zwei Punkte des Schweregrundnetzes anschließen. Durch Vergleich von Mess- und Bezugsdaten kann daher die aktuelle instrumentelle Gleichung des Feldgravimeters und seine momentane Genauigkeit bestimmt werden - also eine Art lokaler Eichung. Da die Feldmessung am selben Punkt wie im Schweregrundnetz erfolgt, unterbleibt in diesem jede Gelände- oder topografische Reduktion.

Siehe auch:


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Festpunkt (Geodäsie) — Geodätischer Festpunkt Als Festpunkt (bisweilen auch Fixpunkt) wird in der Geodäsie ein stabiler Vermessungspunkt bezeichnet, der die beiden folgenden Bedingungen erfüllt: Der Punkt ist aus einer vorangehenden Vermessung koordinatenmäßig bekannt… …   Deutsch Wikipedia

  • Geodätisch — Die Artikel Geodäsie und Vermessung überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Gravimetrie (Geophysik) — Der Begriff Gravimetrie bezeichnet die Methoden, mit denen das lokale Schwerefeld der Erde vermessen wird. Die Bestimmung dieses fundamentalen Potentialfeldes ist für Geodäsie, Geophysik und Technik gleichermaßen von Bedeutung. In der Geodäsie… …   Deutsch Wikipedia

  • Gravimetrisch — Der Begriff Gravimetrie bezeichnet die Methoden, mit denen das lokale Schwerefeld der Erde vermessen wird. Die Bestimmung dieses fundamentalen Potentialfeldes ist für Geodäsie, Geophysik und Technik gleichermaßen von Bedeutung. In der Geodäsie… …   Deutsch Wikipedia

  • Referenzbereich — Der Bezugs oder Referenzwert ist ein Zahlenwert, auf den sich andere Werte (z. B. Messungen) beziehen, so dass sie als Differenz (Abweichung) oder als Vielfaches vom Bezugswert ausgedrückt werden können. Umgekehrt kann der Bezugswert auch zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Referenzwert — Der Bezugs oder Referenzwert ist ein Zahlenwert, auf den sich andere Werte (z. B. Messungen) beziehen, so dass sie als Differenz (Abweichung) oder als Vielfaches vom Bezugswert ausgedrückt werden können. Umgekehrt kann der Bezugswert auch zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweremessung — Der Begriff Gravimetrie bezeichnet die Methoden, mit denen das lokale Schwerefeld der Erde vermessen wird. Die Bestimmung dieses fundamentalen Potentialfeldes ist für Geodäsie, Geophysik und Technik gleichermaßen von Bedeutung. In der Geodäsie… …   Deutsch Wikipedia

  • Vermarkungsmaterial — Geodätischer Festpunkt Als Festpunkt (bisweilen auch Fixpunkt) wird in der Geodäsie ein stabiler Vermessungspunkt bezeichnet, der die beiden folgenden Bedingungen erfüllt: Der Punkt ist aus einer vorangehenden Vermessung koordinatenmäßig bekannt… …   Deutsch Wikipedia

  • Vermessungskunde — Die Artikel Geodäsie und Vermessung überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

  • Vermessungstechnik — Die Artikel Geodäsie und Vermessung überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen Baustein erst… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”