Vermarkung

Vermarkung

Unter Vermarkung (oder Stabilisierung) wird im Vermessungswesen bzw. der Geodäsie das dauerhafte Einbringen oder Anbringen einer Messmarke für einen Festpunkt oder sonstigen Vermessungspunkt verstanden.

Moderne Grenzabmarkung bei Windischleuba, Landesgrenze Thüringen-Sachsen
Bolzen (in den Niederlanden)

Im Gegensatz zur Vermarkung werden Grenzpunkte abgemarkt – auch wenn in einigen Bundesländern, Österreich und der Schweiz das technische Einbringen der Grenzmarken ebenfalls mit Vermarkung bezeichnet wird.

Weithin sichtbare klar definierte bauliche Elemente (sogenannte Hochpunkte) können Vermessungspunkte signalisieren; diese müssen folglich nicht vermarkt werden. Als Beispiele hierfür seien genannt:

Weitere Beispiele für dauerhafte Vermarkung:

  • Pfeiler für trigonometrische Punkte
  • Pfeiler für Höhenfestpunkte
  • Höhenbolzen bzw. Turmbolzen (an stabilen Mauern, stabilen Gebäuden wie z. B. Kirchtürmen)
  • Höhenmarke an stabilen Gebäuden
  • Eisenrohr mit Kappe
  • Gabelpunkt (Doppelmarke an Mauern)
  • Nagel (in verschiedenen Materialien)
  • Bolzen (in festem Untergrund wie Beton oder Asphalt)
  • Pinne
  • Meißelkreuz, Felskreuz.
  • Kunststoffmarke, auch Schlagmarke – dies ist ein aus Kunststein gegossener Kopf, in den ein Metallanker (oft mit Widerhaken) eingegossen ist. Geeignet für weiche Böden.

Beispiele im Markscheidewesen:

Beispiele für eine nicht dauerhafte, zeitweilige Vermarkung:

  • Exzenter – bei sichttoten Räumen
  • Holzpflock mit Nagel – zum Beispiel für Absteckungen oder zum besseren Auffinden eines Messpunktes.
  • Karotte – ein Kunststoffkeil in Form einer Karotte, der in weichen Boden geschlagen und später wieder entfernt wird.

Beispiele für eine zeitweilige Signalisierung einer Vermarkung:

  • Fluchtstab – bei fast jeder Vermessung, auch im Lattenstativ (vorübergehend auf Messpunkten)
  • Mire (eine meist beleuchtbare Bezugsrichtung)


Siehe auch: Abmarkung, Absteckung


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vermarkung — Vermarkung, dauernde örtliche Bezeichnung der Grenz , Messungs und Höhenpunkte. Ueber Grenzmarken s. Bd. 4, S. 625; über die Vermarkung bei Katastervermessungen s. Bd. 5, S. 406; wegen der Vermarkung der Messungspunkte s. Triangulierung,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Vermarkung — heißt die Setzung von Grenzzeichen zwischen Grundstücken …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Vermarkung — Ver|mạr|kung 〈f. 20〉 das Vermessen, das Setzen von Vermessungszeichen * * * Ver|mạr|kung, die; , en: das Vermarken. * * * Vermarkung,   dauerhafte Kennzeichnung von Vermessungs und Grenzpunkten u. a. mit Steinen, Bolzen und Rohren. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Vermarkung — Ver|mạr|kung (fachsprachlich für Vermessung) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Vermarkung der Bahn — s. Abgrenzung …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Kataster — (Katasterurmessung, neumessung, fortführung, fortführungsmessung). 1. Kataster ist die Gesamtheit der Aufzeichnungen, welche die Besteuerung des Grund und Bodens betreffen s. [19]. Das Kataster enthält für jedes einzelne Grundstück die Angabe des …   Lexikon der gesamten Technik

  • Triangulierung [1] — Triangulierung (Triangulation, Dreiecksmessung, trigonometrische Punktbestimmung), geodätische Bestimmungsmethode. Sie bestimmt für ein System von Festpunkten (Dreieckspunkten, trigonometrischen Punkten oder Stationen), das im Gelände dauerhaft… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Grenzabmarkung — Abmarkung, auch Vermarkung, bezeichnet die rechtswirksame Kennzeichnung einer Flurstücksgrenze mit Hilfe von dauerhaften Grenzzeichen in der Örtlichkeit. Der Begriff Abmarkung ist in den meisten Teilen Deutschlands gültig, in Österreich, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Festpunkt (Geodäsie) — Geodätischer Festpunkt Als Festpunkt (bisweilen auch Fixpunkt) wird in der Geodäsie ein stabiler Vermessungspunkt bezeichnet, der die beiden folgenden Bedingungen erfüllt: Der Punkt ist aus einer vorangehenden Vermessung koordinatenmäßig bekannt… …   Deutsch Wikipedia

  • Vermarkungsmaterial — Geodätischer Festpunkt Als Festpunkt (bisweilen auch Fixpunkt) wird in der Geodäsie ein stabiler Vermessungspunkt bezeichnet, der die beiden folgenden Bedingungen erfüllt: Der Punkt ist aus einer vorangehenden Vermessung koordinatenmäßig bekannt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”