Shafi Hadi

Shafi Hadi

Shafi Hadi (* 21. September 1929 in Philadelphia als Curtis Porter) war ein amerikanischer Jazzsaxophonist (Alt- und Tenorsaxophon). Er ist vor allem durch seine Mitarbeit in den 1950er Bands von Charles Mingus in Erinnerung geblieben.

Leben und Wirken

Hadi studierte Komposition an der Howard University und der University of Detroit. Der Alt- und Tenorsaxophonist spielte zunächst mit Paul Williams, den Griffin-Brothers und anderen an Rhythm and Blues orientierten Orchestern. Im März 1957 begann die Zusammenarbeit mit Charles Mingus: Dieser spielte mit seinem Quintett die Platte The Clown ein, mit der er seinen Durchbruch in die erste Reihe der Jazzprominenz schaffte. An der Session waren auch Jimmy Knepper, Wade Legge und Mingus’ langjähriger Drummer Dannie Richmond beteiligt. Ein Vierteljahr später folgte die Einspielung von Tijuana Moods, eine der gelungensten Platten des Bassisten. Am bekanntesten sollte der Titel „Ysabels Table Dance“ werden. An der danach stattfindenden „East Coasting“-Session war auch der Pianist Bill Evans beteiligt. Im September fanden die letzten Aufnahmen für Mingus’ eigenes Label Debut Records statt. Nach den Aufnahmen für A Modern Jazz Symposium of Music and Poetry spielte Hadi noch bei Mingus’ Meisterwerk Mingus Ah Um mit. Danach endete Hafis Engagement bei Charles Mingus.

Shafi Hadi spielte ferner bei Hank Mobley, Horace Parlan und Langston Hughes. Zu hören ist er als Solist in dem Film Shadows von John Cassavetes aus dem Jahr 1959, an dem auch Mingus beteiligt war. 1967 hat er mit Mary Lou Williams das Stück „Shafi“ komponiert. Danach verlieren sich seine Spuren.

Diskographische Hinweise

Schallplatten mit Charles Mingus:

Literatur

  • Richard Cook & Brian Morton: The Penguin Guide to Jazz on CD. 6th Edition, London, Penguin, 2002. ISBN 0-14-017949-6
  • Liner Notes zu: Charles Mingus: The Complete Debut Recordings 1951-1958 (OJC)
  • Horst Weber & Gerd Filtgen: Charles Mingus - Sein Leben, seine Musik, seine Schallplatten. Gauting-Buchendorf, Oreos Verlag (Collection Jazz), ca. 1985

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Shafi Hadi — Birth name Curtis Porter Born September 21, 1929 (1929 09 21) (age 82) Origin …   Wikipedia

  • Shafi Hadi — (né à Philadelphie, Pennsylvanie, 21 septembre 1929 sous le nom de Curtis Porter) est un saxophoniste (ténor, alto) de jazz américain. Il est surtout connu pour ses enregistrements avec Charles Mingus ou Hank Mobley. Discographie sélective… …   Wikipédia en Français

  • Hadi — ist ein männlicher Vorname arabischer Herkunft. Der Name bedeutet (arab. ‏هادي‎‎ hādī) „einer der führt“ zu (arab. hada) „[zum wahren Glauben] führen“. Die weibliche Form von Hadi ist Hadia oder auch Hadya. Bekannte Namensträger Vorname Hadi… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Shafi‘i — For other people named Al Shafi‘i, see Al Shafi‘i (disambiguation). Islamic scholar Abū ʿAbdullāh Muhammad ibn Idrīs al Shafiʿī Title Imam of the Abode of Emigration Born 767 CE/135 AH Gaza, Palestine Died 820 CE/188 AH (aged 52 53) …   Wikipedia

  • Muhammad ibn Idris ash-Shafi`i — Infobox Muslim scholars | notability = Muslim jurist| era = Islamic golden age| color = #cef2e0 | | image caption = | | name = Muhammad ibn Idris ash Shafi i| title=Imam al Shafi i| birth = 767| death = 820 [Ira Lapidus, A History of Islamic… …   Wikipedia

  • Mirza Shafi Vazeh — (Azerbaijani: Mirzə Şəfi Vazeh, 1794 1852)(Persian: میرزا شفیع واضح), also known as the sage from Ganja , was a classical bilingual poet of Azerbaijani poet and Persian language[1] who continued the classical traditions of Azerbaijani poetry …   Wikipedia

  • A Modern Jazz Symposium Of Music And Poetry — Charles Mingus – A Modern Jazz Symposium Of Music And Poetry Veröffentlichung 1957 Label Bethlehem Records Format(e) LP, CD Genre(s) Jazz Anzahl der Titel 5 Besetzung …   Deutsch Wikipedia

  • Debut (Label) — Debut Records war das erste musikereigene US amerikanische Plattenlabel. Gegründet wurde es vom Bassisten Charles Mingus und dem Schlagzeuger Max Roach 1952. Es bestand bis 1957. Die Debut Aufnahmen erscheinen inzwischen im Katalog von Fantasy… …   Deutsch Wikipedia

  • The Complete Debut Recordings — Debut Records war das erste musikereigene US amerikanische Plattenlabel. Gegründet wurde es vom Bassisten Charles Mingus und dem Schlagzeuger Max Roach 1952. Es bestand bis 1957. Die Debut Aufnahmen erscheinen inzwischen im Katalog von Fantasy… …   Deutsch Wikipedia

  • A Modern Jazz Symposium of Music and Poetry — Studioalbum von Charles Mingus Veröffentlichung 1957 Label Bethlehem Records …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”