Surat

Surat
Surat
Surat (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Gujarat
Distrikt: Surat
Lage: 21° 12′ N, 72° 50′ O21.19416666666772.828611111111Koordinaten: 21° 12′ N, 72° 50′ O
Einwohner:
– Agglomeration:
4.462.002 (2011)[1]
4.585.367 (2011)[2]

d1

Surat (Gujarati: સુરત, Surat) ist eine Stadt im Bundesstaat Gujarat in Indien, am Golf von Khambhat in der Nähe der Mündung des Tapti gelegen. Sie hat 4,5 Millionen Einwohner (Volkszählung 2011) und ist ein Zentrum der Herstellung von Textilien, Teppichen, Gold- und Silberfäden, Hafenstadt, sowie Kulturzentrum mit Universität, Theater, Museen und Galerien.

92 % aller Schmuckdiamanten der Welt werden hier geschliffen.[3]

Surat
Klimadiagramm (Erklärung)
J F M A M J J A S O N D
 
 
1.9
 
31
15
 
 
1.6
 
33
16
 
 
0.8
 
36
20
 
 
2
 
37
24
 
 
6.6
 
36
26
 
 
229
 
34
27
 
 
442
 
31
26
 
 
241
 
30
25
 
 
168
 
32
25
 
 
33
 
35
23
 
 
12
 
34
19
 
 
2
 
32
16
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Surat
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 30,9 32,5 35,7 37,1 36,1 33,7 30,8 30,4 31,8 35,2 34,3 31,9 Ø 33,4
Min. Temperatur (°C) 14,7 16,1 20,0 23,6 26,4 26,8 25,6 25,1 24,7 23,0 19,2 15,9 Ø 21,8
Niederschlag (mm) 1,9 1,6 0,8 2,0 6,6 229,3 442,3 240,5 167,6 32,7 11,7 2,0 Σ 1.139
Regentage (d) 0,1 0,2 0,2 0,1 0,4 9,9 20 18,3 11,1 1,4 1,1 0,2 Σ 63
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
30,9
14,7
32,5
16,1
35,7
20,0
37,1
23,6
36,1
26,4
33,7
26,8
30,8
25,6
30,4
25,1
31,8
24,7
35,2
23,0
34,3
19,2
31,9
15,9
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
1,9 1,6 0,8 2,0 6,6 229,3 442,3 240,5 167,6 32,7 11,7 2,0
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Quelle: WMO

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

1194 wird die Ortschaft von General Kutb-ud-din Aibak (1150–1210), Begründer des Sultanats von Delhi, erobert. 1373 plündern die Truppen von Muhammad bin Tughluq (1290–1351), Sultan von Delhi, den Ort. 1512 nehmen die Portugiesen Surat ein, plündern und brennen die Ortschaft nieder. 1576 erobert Akbar das Königreich Gujarat und damit wird Surat zu einer wichtigen Hafenstadt des Mogulreiches. Die Europäer, die die Stadt im 17. Jh. besuchen, zeichnen ein multiethnisches und multireligiöses Bild der Handelsstadt (z. B. Jürgen Andersen, Jean-Baptiste Tavernier, Thomas Roe, Johann Albrecht von Mandelslo), waren aber auch beeindruckt von der Verwaltung und dem Militärsystem des Mogulreiches. Nachdem englische Schiffe im November 1612 die Portugiesen in der Seeschlacht von Suvali (nördlich von Surat) besiegt und deren maritime Dominanz gebrochen hatten, gründete die East India Company die erste Handelsniederlassung Indiens in dem Ort. 1664 wird Surat vom Marathenführer Shivaji erobert und geplündert. Bis zum Jahre 1687 hatte die East India Company ihren Hauptsitz in Surat, danach verlagerte sie ihren Schwerpunkt nach Bombay.

Seit dem 16. Jahrhundert nahm der Seehafen von Surat eine führende Stellung als Umschlagplatz für Güter in Indien ein. Erst im 19. Jahrhundert übernahm die südlich von Surat gelegene Stadt Bombay wegen der dort vorhandenen moderneren Hafenanlagen einen Großteil der Handelsaktivitäten.

1796 hatte die Stadt etwa 800.000 Einwohner. 1860 wurde der Bahnhof in Surat eröffnet. Durch den Anschluss an das Bahnnetz des Landes nahm die Entwicklung der Stadt einen Aufschwung und die Einwohnerzahl wuchs erheblich.

Seit dem Jahre 1947 ist Surat Teil des unabhängigen Indien.

Pestepidemie

Eine Pestepidemie ereignete sich von August bis Oktober 1994 in Surat. Die WHO zählte 6.344 vermutete, 234 erwiesene Pestfälle und 56 Tote. Der dort festgestellte Pesterreger wies dabei bislang noch nicht beobachtete Eigenschaften auf. Er zeichnete sich durch eine schwache Virulenz aus und gilt aufgrund einiger molekularbiologischer Besonderheiten als neuartiger Erregerstamm.

Siehe auch

Literatur

  • Ashin Das Gupta: The World of the Indian Ocean Merchant. 1500-1800. Collected Essays of Ashin Das Gupta, compiled by Uma Das Gupta. With an introduction by Sanjay Subrahmanyam. Oxford 2001.
  • Murari Kumar Jha: The Mughals, Merchants and the European Companies in the 17th century Surat. In: Asia Europe Journal 3, 2005, S. 269–283.

Weblinks

 Commons: Surat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Cities having population 1 lakh and above.
  2. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Urban Agglomerations/Cities having population 1 lakh and above.
  3. Artikel Uncommon Brilliance. In: Time Magazine, 12. April 2004 (engl.)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sûrat — Surat (Gujarat) Pour les articles homonymes, voir Surat. Surat (Gujarati: સુરત) est une ville du Gujarat, dans l ouest de l Inde. Histoire Surat fut le premier comptoir ouvert en Inde au XVIIe siècle par la Compagnie anglaise des Indes… …   Wikipédia en Français

  • SURAT — SURAT, port N. of Bombay. In the 17th century, Portuguese, Dutch, and English trading companies arrived in Surat, for centuries the main trading center between Europe and Asia. A few Jews were among them, often diamond merchants; Anglo Portuguese …   Encyclopedia of Judaism

  • Surat — es una ciudad portuaria en el estado indio de Gujarat. En 1999, Surat y su área metropolitana tenía una población aproximada de 3.500.000 habitantes. * * * ► C. del O de la India, en el estado de Gujarat; 1 496 943 h. Ind. diversa. Brocados,… …   Enciclopedia Universal

  • Surat —   [ sʊrət], Stadt im Bundesstaat Gujarat, Westindien, an der Mündung der Tapti in den Golf von Khambhat, (1991) 1,5 Mio. Einwohner (1971: 471 700 Einwohner); Universität (gegründet 1967); Textilindustrie und Kunsthandwerk (Brokat und… …   Universal-Lexikon

  • Surat — Surāt, Stadt in der brit. ind. Präsidentschaft Bombay, an der Mündung des Tapti in den Golf von Cambay, (1901) 119.306 E., viele Moscheen und Tempel; früher Hauptstadt des Reichs Gudschrat und Welthandelsplatz …   Kleines Konversations-Lexikon

  • surat — SURÁT s. n. denumire a capitolelor Coranului, clasificate după lungime. (< fr. surate) Trimis de raduborza, 15.09.2007. Sursa: MDN …   Dicționar Român

  • Surat — [so͞o rat′, soor′ət] seaport in Gujarat state, W India, on the Arabian Sea: pop. 1,499,000 …   English World dictionary

  • Surat — This article is about the municipal corporation in India. For its namesake district, see Surat district. Surat (સુરત) Diamond City / Silk City / Suryapur   metropolitan city   …   Wikipedia

  • Surat — Para otros usos de este término, véase Surat (Puy de Dôme). Surat hindi: सुरतै guyaratí: સુરત …   Wikipedia Español

  • surat — is., tkz., Ar. ṣūret 1) Yüz (II) Neredense suratına bir de sinek musallat olmuştu. A. İlhan 2) mec. Somurtkanlık, asık yüzlülük 3) mec. Soğuk davranma Ne vurdumduymaz misafirdi bunlar, ne surattan anlıyorlardı ne rumuzdan ne kinayeden. H. R.… …   Çağatay Osmanlı Sözlük

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”