The Women

The Women
Filmdaten
Deutscher Titel The Women – Von großen und kleinen Affären
Originaltitel The Women
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 114 Minuten
Stab
Regie Diane English
Drehbuch Diane English
Produktion Diane English,
Mick Jagger,
Bill Johnson,
Victoria Pearman
Musik Mark Isham
Kamera Anastas N. Michos
Schnitt Tia Nolan
Besetzung

The Women ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 2008 und gleichzeitig eine Neuverfilmung der gleichnamigen Komödie von George Cukor aus dem Jahr 1939. Regie führte Diane English, die auch das Drehbuch schrieb und den Film mitproduzierte.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Die Modedesignerin Mary Haines ist mit einem vermögenden Finanzunternehmer verheiratet und hat eine 11-jährige Tochter. Ihr Ehemann beginnt eine Affäre mit der Parfumverkäuferin Crystal Allen. Ihre beste Freundin, die Redakteurin Sylvia Fowler, erfährt von der Affäre, die sie zunächst vor Mary verheimlicht. Diese erfährt erst zufällig die Wahrheit.

Haines trennt sich von ihrem Ehemann und ist zunächst am Boden zerstört, doch nach einiger Zeit beginnt sie, sich ihren Traum von einer eigenen, erfolgreichen Modekollektion zu verwirklichen. Schließlich gewinnt sie auch ihren Ehemann wieder.

Kritiken

Peter Debruge schrieb in der Zeitschrift Variety vom 11. September 2008, English tue wenig, um die Geschichte an die moderne Zeit anzupassen. Sie versuche, ein ähnliches Wohlbefinden-Gefühl wie die Filme von Nancy Meyers und Nora Ephron zu schaffen. Viele gezeigte Verhaltensweisen würden unnatürlich wirken; einige Gags würden nicht funktionieren. Ryan versprühe ähnlichen Charme wie in der Komödie Harry und Sally.[1]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 11. September 2008, der Film zeige einige Schauspielerinnen, die er bewundere, in Top-Form. Der Film sei nicht großartig – er sei dazu zu melodramatisch und beinhalte zu viele Dialoge. Er biete jedoch gut geschriebene, gut ausgeführte und gut gespielte Unterhaltung.[2]

Hintergründe

Der Film wurde unter anderen in New York City, in Boston, in einigen anderen Orten in Massachusetts und in Connecticut gedreht.[3] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 16,5 Millionen US-Dollar.[4] Der Film startete in den US-amerikanischen und in den britischen Kinos am 12. September 2008. Der deutsche Kinostart war am 11. Dezember 2008.[5] In den Kinos der USA spielte der Film ca. 26,7 Millionen US-Dollar ein.[4] Ein Merkmal von The Women ist, dass im ganzen Film keine männliche Person auftaucht, sogar bei Spaziergängen durch die Großstadt wurden alle Porträts und Skulpturen von Männern durch Frauendarstellungen ersetzt. Eine Ausnahme bildet eine der letzten Szenen des Films, in dem Edie ihr fünftes Kind, einen Jungen, zur Welt bringt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Filmkritik von Peter Debruge, abgerufen am 14. September 2008
  2. Filmkritik von Roger Ebert, abgerufen am 14. September 2008
  3. Filming locations for The Women, abgerufen am 14. September 2008
  4. a b Box office / business for The Women, abgerufen am 30. Oktober 2008
  5. Release dates for The Women, abgerufen am 14. September 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Women — For the 1939 George Cukor film based on the play, see The Women (1939 film). For the 2008 remake, see The Women (2008 film). The Women is a comedy of manners by Clare Boothe Luce.The play is an acidic commentary on the pampered lives and power… …   Wikipedia

  • The Women — Pour le film de George Cukor, voir Femmes (film). The Women ou Femmes au Québec est une comédie américaine écrite et réalisée par Diane English, sortie en 2008 aux États Unis et en 2009 en France. Le scénario est une version actualisée de Femmes… …   Wikipédia en Français

  • The Women of Brewster Place (novel) — The Women of Brewster Place, (1982) is the first novel by noted American author Gloria Naylor. It was adapted into the 1989 miniseries The Women of Brewster Place and the 1990 ongoing series Brewster Place by Oprah Winfrey s Harpo Productions.… …   Wikipedia

  • The Women's Development Bank — The Women s Development Bank, or Banmujer, was established in Venezuela in 2001 to remedy the political, economic, and social disadvantages faced by women. The Bank offers both financial and non financial services to women. The latter is… …   Wikipedia

  • The Women (película de 2008) — The Women Título The Women Todo sobre las mujeres Ficha técnica Dirección Diane English Producción Diane English Mick Jagger Bill Johnson Victoria Pearman …   Wikipedia Español

  • The Women's Ashes — The Ashes or the Women s Ashes is the Women s Test cricket series between England and Australia. It is named after the more famous Ashes. The series was first played in 1934 and was the first ever women s Test series. It only became officially… …   Wikipedia

  • The Week the Women Went — is a television show produced by Paperny Films, and based on a BBC Three program of the same title. The TV show is part documentary, part reality television, that explores what happens when all the women in an ordinary Canadian town disappear for …   Wikipedia

  • The Women's History of the World — (ISBN 0 586 08886 5) is a book about women s history written by British author Rosalind Miles and first published in 1988. Later editions, including the paperback versions of the book, use a variation on this title, Who Cooked The Last Supper:… …   Wikipedia

  • The Women's Room — is a novel by American feminist author Marilyn French first published in 1977 The Women s Room is set in 1950s America and follows the fortunes of Mira Ward, a conventional and submissive young woman in a traditional marriage and her gradual… …   Wikipedia

  • The Women's College — is one of the residential colleges at the University of Sydney, in the suburb of Camperdown. It was opened in 1892.The Women s College is the only all female residential college (the other predominantly female college, Sancta Sophia, accepts male …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”