Tom Selleck

Tom Selleck
Selleck bei der Oscarverleihung 1989

Tom Selleck (* 29. Januar 1945 in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Nach der High School nahm Selleck Schauspielunterricht am Beverly Hills Playhouse. 1970 gab er in der Fernsehproduktion The Movie Murderer sein Debüt.

Es folgten zahlreiche Auftritte in B-Movies, bevor ihm 1980 mit dem Fernsehkrimi Magnum und der darauf basierenden gleichnamigen Fernsehserie der Durchbruch gelang. Er avancierte zu einem der bekanntesten und beliebtesten Schauspieler der 1980er-Jahre. Selleck spielte den hawaiianischen Privatdetektiv und Ferrari-Liebhaber Thomas Magnum acht Jahre lang. Für diese Rolle wurde der 1,93 m große Athlet mit dem Emmy und dem Golden Globe ausgezeichnet und erhielt als „Frauenschwarm“ die Auszeichnungen „God’s Gift To Women“ sowie „Most Sexiest Man Of America“. In dieser Zeit war er gezwungen, aus vertraglichen Gründen mehrere attraktive wie lukrative Rollenangebote auszuschlagen. So war er z. B. Steven Spielbergs Wunschbesetzung für die Rolle des Indiana Jones, die dann Harrison Ford erhielt.[1]

Trotz diverser Kino-Erfolge (Quigley der Australier, Noch drei Männer, noch ein Baby, In & Out) ist Selleck in erster Linie ein Fernsehstar. Gut die Hälfte seiner Filme sind Fernsehproduktionen. Neben seiner Paraderolle Magnum wurde er auch durch seine Mitwirkung in der Erfolgs-Sitcom Friends bekannt, in der er ab 1996 in acht Folgen als Dr. Richard Burke, der Freund von Monica Geller (Courteney Cox), zu sehen war. Auch in der Fernsehserie Boston Legal hatte er eine wiederkehrende Rolle (4 Folgen). 2004 spielte er in einem Fernsehfilm über den D-Day den späteren US-amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower. In der letzten Staffel der Serie Las Vegas war er in einer Hauptrolle für 19 Folgen zu sehen.

Seit 2005 zeichnet Selleck als Produzent verantwortlich für die TV-Verfilmungen mehrerer Kriminalromane von Robert B. Parker, der schon die Romanvorlagen für die Fernsehserie Spenser lieferte. Die Fernsehserie Jesse Stone handelt vom gleichnamigen, alkoholkranken und unter seiner Scheidung leidenden Polizeichef in der fiktiven Stadt Paradise, Massachusetts. Tom Selleck übernahm hierbei auch die Hauptrolle in der mittlerweile siebten Romanverfilmung. 2010 war Selleck im Film Killers u. a. mit Ashton Kutcher zu sehen.

Seit Herbst 2010 ist Selleck in der US-amerikanischen Polizeiserie Blue Bloods als Hauptdarsteller zu sehen.

Tom Selleck war von 1970 bis 1982 mit dem früheren Fotomodell Jacqueline Ray verheiratet, deren Sohn (* 1966) aus erster Ehe er adoptiert hatte. Er ist seit 1987 mit seiner Kollegin Jillie Mack (* 1957) verheiratet, mit der er eine Tochter (* 1988) hat.

Trivia

  • Für Aufsehen sorgte 1999 Rosie O’Donnell, die Selleck in ihrer Talkshow wegen seiner Mitgliedschaft im Verband der Schusswaffenbesitzer NRA verbal angriff.[1]
  • Durch die Serie Magnum wurde der Schnurrbart zu seinem Markenzeichen, ohne den er fast nie zu sehen war. Inzwischen modifiziert er aber sein Aussehen, indem er sehr häufig auch Kinnbart trägt.
  • Sein deutscher Synchronsprecher ist zumeist Norbert Langer.[2]
  • Selleck spielte in den 1980ern eine Reihe von Volleyballturnieren und war Ehrenspielführer, als die US-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles die Goldmedaille gewann.[3]

Filmografie (Auswahl)

  • 1970: Jagd auf den Kinomörder (The Movie Murderer)
  • 1970: Männer wie Tiger
  • 1971: The Seven Minutes
  • 1972: Die Töchter des Satans (Daughters of Satan)
  • 1973: Terminal Island
  • 1974: Schatten der Leidenschaft (The Young and the Restless)
  • 1975: Returning Home
  • 1975: Schlacht um Midway (Midway)
  • 1976: Drei Engel für Charlie (Episode 1x06)
  • 1976: Most Wanted (TV-Serie)
  • 1977: Bunco
  • 1977: Mit Agenten spielt man nicht (The Washington Affair)
  • 1978: Coma
  • 1978: Die Supertypen (The Concrete Cowboys)
  • 1978: Superdome (Superdome)
  • 1978: The Gypsy Warriors
  • 1978: Taxi (TV-Serie - 1 Episode)
  • 1978–1979: Detektiv Rockford – Anruf genügt (2 Episoden)
  • 1979: Die Sacketts (The Sacketts)
  • 1979: Der Costa Rica-Auftrag (The Chinese Typewriter)
  • 1980: Magnum (TV-Serie)
  • 1981: Ein Colt für alle Fälle (Fernsehserie) (Episode 1x10)
  • 1982: Die Schattenreiter (The Shadow Riders)
  • 1982: Scheidungskriege (Divorce Wars: A Love Story)
  • 1983: Höllenjagd bis ans Ende der Welt (High Road to China)
  • 1983: Lassiter
  • 1984: Runaway – Spinnen des Todes (Runaway)
  • 1987: Noch drei Männer, noch ein Baby (Three Men and a Baby)
  • 1989: Ninas Alibi (Her Alibi)
  • 1989: Von Bullen aufs Kreuz gelegt (An Innocent Man)
  • 1990: Drei Männer und eine kleine Lady (Three Men and a Little Lady)
  • 1990: Quigley der Australier (Quigley Down Under)
  • 1992: Mr. Baseball
  • 1992: Eine ganz normal verrückte Familie (Folks!)
  • 1992: Christopher Columbus – Der Entdecker (Christopher Columbus: The Discovery)
  • 1995: Ein Richter rechnet ab (Broken Trust)
  • 1996: Pick Up (Ruby Jean and Joe)
  • 1996: Open Season
  • 1996: Friends (TV-Serie)
  • 1997: Letztes Gefecht am Saber River (Last Stand at Saber River)
  • 1998: In & Out - Rosa wie die Liebe (In & Out)
  • 1999: Der Liebesbrief (The Love Letter)
  • 2000: Die Nominierung (Running Mates)
  • 2001: Der Ritt nach Hause (Crossfire Trail)
  • 2003: Twelve Mile Road
  • 2003: Reversible Errors
  • 2004: Countdown to D-Day
  • 2005: Jesse Stone: Eiskalt (Stone Cold)
  • 2006: Jesse Stone: Knallhart (Jesse Stone: Night Passage)
  • 2006: Jesse Stone: Totgeschwiegen (Jesse Stone: Death in Paradise)
  • 2006: Boston Legal (TV-Serie)
  • 2007: Las Vegas (TV-Serie)
  • 2007: Jesse Stone: Alte Wunden (Jesse Stone: Sea Change)
  • 2009: Jesse Stone: Dünnes Eis (Jesse Stone: Thin Ice)
  • 2010: Jesse Stone: Ohne Reue (Jesse Stone: No Remorse)
  • 2010: Kiss & Kill (Killers)
  • seit 2010: Blue Bloods (Fernsehserie)
  • 2011: Jesse Stone: Innocents Lost

Einzelnachweise

  1. a b http://www.imdb.com/name/nm0000633/bio
  2. http://www.synchronkartei.de/index.php5?action=show&type=actor&id=390
  3. http://www.volleyballmag.com/archive/2006/30years.php

Weblinks

 Commons: Tom Selleck – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tom Selleck — en 1989 Nombre real Thomas William Selleck Nacimiento 29 de enero de 1945 …   Wikipedia Español

  • Tom Selleck — sur le tapis rouge aux Academy Awards en 1989. Données clés Nom de naissance Thomas William …   Wikipédia en Français

  • Tom Selleck — Infobox actor name = Tom Selleck caption = Selleck on the red carpet at the 60th Annual Academy Awards, April 11, 1988. birthname = Thomas William Selleck birthdate = birth date and age|1945|1|29 birthplace = Detroit, Michigan, U.S. occupation =… …   Wikipedia

  • Tom Selleck — Том Селлек Tom Selleck Имя при рождении: Thomas Selleck Дата рождения: 29 января 1945 Мест …   Википедия

  • Selleck — Tom Selleck (1988) Tom Selleck (* 29. Januar 1945 in Detroit, Michigan) ist ein US amerikanischer Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Karriere 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Golden Globe Award/Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama — Golden Globe Award: Bester Serien Hauptdarsteller – Drama Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Serien Hauptdarsteller – Drama (seit 1971 Best Performance by an Actor In A Television Series – Drama), die die herausragendsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Magnum, P.I. — Seriendaten Deutscher Titel: Magnum Originaltitel: Magnum, p.i. Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1980–1988 Episodenlänge: etwa 45 Minuten Episodenanzahl: 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Magnum P.I — Seriendaten Deutscher Titel: Magnum Originaltitel: Magnum, p.i. Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1980–1988 Episodenlänge: etwa 45 Minuten Episodenanzahl: 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Magnum PI — Seriendaten Deutscher Titel: Magnum Originaltitel: Magnum, p.i. Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1980–1988 Episodenlänge: etwa 45 Minuten Episodenanzahl: 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Robin Masters — Seriendaten Deutscher Titel: Magnum Originaltitel: Magnum, p.i. Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1980–1988 Episodenlänge: etwa 45 Minuten Episodenanzahl: 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”