Verfassungberatende Landesversammlung (Groß-Hessen)

Verfassungberatende Landesversammlung (Groß-Hessen)

Die Verfassungberatende Landesversammlung Groß-Hessens tagte vom 15. Juli bis 30. November 1946 und erarbeitete die Hessische Verfassung, die am 1. Dezember 1946 per Volksabstimmung angenommen wurde.

Inhaltsverzeichnis

Wahl

Grundlage für die Wahl der Verfassungberatenden Landesversammlung war das vom Vorbereitenden Verfassungsausschuss (Groß-Hessen) ausgearbeitete "Wahlgesetz für die verfassungberatende Groß-Hessische Landesversammlung", das am 5. Mai 1946 von der amerikanischen Militärregierung gebilligt, am 16. Mai 1946 vom Groß-Hessischen Staatsministerium verabschiedet und am 5. Juni 1946 im Gesetz- und Verordnungsblatt für Groß-Hessen verkündet wurde[1]. Gemäß diesem Gesetz erfolgte die Wahl zur Verfassungberatenden Landesversammlung am 30. Juni 1946. Es war die erste landesweite freie Wahl nach dem 2.Weltkrieg. Mit der Wahl endete das Mandat des Vorbereitenden Verfassungsausschusses (Groß-Hessen) und des als eine Art Vorparlament agierenden Beratenden Landesausschusses.

Von den 90 Sitzen wurden 64 Sitze aus den Kreiswahlvorschlägen aufgrund der in den Regierungsbezirken erziehen Stimmen und 26 aufgrund der Landeswahlvorschläge vergeben. 6,5 % der möglichen Wahlberechtigten waren aus politischen Gründen nicht wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung betrug 71 %.

Die Wahl wurde von der SPD gewonnen, die jedoch eine absolute Mehrheit verpasste, aber gemeinsam mit der KPD eine Mehrheit der Mandate erreicht hatte.

Fraktion Sitze
SPD 41
CDU 36
KPD 7
LDP 6
gesamt 90

Die gewählten Mitglieder sind in der Liste der Mitglieder der verfassungberatenden Landesversammlung (Hessen) aufgelistet.

Arbeit

Die konstituierende Sitzung der Landesversammlung fand am 15. Juli 1946 in der Aula des Realgymnasiums Oranienstraße in Wiesbaden unter dem Vorsitz des Alterspräsidenten Siegfried Ruhl statt[2]. Die Versammlung wählte fast einstimmig Otto Witte (SPD) als Präsidenten und (per Akklamation) Dr. Cuno Raabe (CDU) sowie Leo Bauer (KPD) zu Vizepräsidenten.

Basis der Arbeit war ein Verfassungsentwurf den der vom Ministerpräsidenten eingesetzte Vorbereitende Verfassungsausschuss erarbeitet hatte. Inhalte und Konflikte um die Verfassung sind im Verfassungsartikel dargestellt. Am 1. Dezember 1946 fand die Volksabstimmung über die Verfassung statt: die Wähler stimmten mit 76,4 % für die Gesamtverfassung und mit 72% für den Sozialisierungsartikel 41.

Literatur

  • Martin Will: Die Entstehung der Verfassung des Landes Hessen von 1946, Tübingen 2009. (Beiträge zur Rechtsgeschichte des 20. Jahrhunderts 63), ISBN 978-3-16-149894-7, S. 267 ff.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Will, Die Entstehung der Verfassung des Landes Hessen von 1946, 2009, S. 56 ff.
  2. Will, Die Entstehung der Verfassung des Landes Hessen von 1946, 2009, S. 276 ff.

Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verfassungberatende Landesversammlung — Die Verfassungberatende Landesversammlung Groß Hessens tagte vom 15. Juli bis 30. November 1946 und erarbeitete die Hessische Verfassung, die am 1. Dezember 1946 per Volksabstimmung angenommen wurde. Wahl Am 16. Mai 1946 erließ die… …   Deutsch Wikipedia

  • Landtagswahl in Hessen 1946 — Landtagswahl 1946 (in %) [1] …   Deutsch Wikipedia

  • Liberal-Demokratische Partei Hessen — FDP Hessen Vorsitzender Logo (Jörg Uwe Hahn)   Basisdaten Gründungsdatum: 11. Januar 1946 Gründungsort: Frankfurt am Main Vorsitzende …   Deutsch Wikipedia

  • Verfassung (Hessen) — Die Verfassung des Landes Hessen (Abkürzung: HV) vom 1. Dezember 1946 ist die Grundlage für den Hessischen Staat. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Konfliktpunkte 3 Verfassungsänderungen 4 Historische hessische Verfassungen 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Verfassung von Hessen — Die Verfassung des Landes Hessen (Abkürzung: HV) vom 1. Dezember 1946 ist die Grundlage für den Hessischen Staat. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Konfliktpunkte 3 Verfassungsänderungen 4 Historische hessische Verfassungen 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Beratende Landesversammlung — (Beratende Versammlung) steht für folgende Ländergremien Beratende Landesversammlung des Landes Baden Beratende Versammlung (Brandenburg) Verfassungberatende Landesversammlung (Groß Hessen) Beratende Versammlung (Mecklenburg Vorpommern) Beratende …   Deutsch Wikipedia

  • Vorbereitender Verfassungsausschuss (Hessen) — Der Vorbereitende Verfassungsausschuss (Groß Hessen) war eine von Ministerpräsident Karl Geiler auf Geheiß der US Militärregierung eingesetzte Expertenkommission, die von März bis Juni 1946 einen Verfassungsentwurf für das Land Hessen… …   Deutsch Wikipedia

  • CDU Hessen — Vorsitzender Logo Volker Bouffier   Basisdaten Gründungsdatum: 25. November 1945 …   Deutsch Wikipedia

  • Hessische Landesverfassung — Die Verfassung des Landes Hessen (Abkürzung: HV) vom 1. Dezember 1946 ist die Grundlage für den Hessischen Staat. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Konfliktpunkte 3 Verfassungsänderungen 4 Historische hessische Verfassungen 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Hessische Verfassung — Die Verfassung des Landes Hessen (Abkürzung: HV) vom 1. Dezember 1946 ist die Grundlage für den Hessischen Staat. Inhaltsverzeichnis 1 Entstehung 2 Konfliktpunkte 3 Verfassungsänderungen 4 Historische hessische Verfassungen 5 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”