Hans-Raimund Deppe

Hans-Raimund Deppe

Hans-Raimund Deppe (auch Hans Deppe; * 1945) ist ein deutscher Physiker und Manager.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hans-Raimund Deppe studierte Physik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und promovierte dort 1974 mit dem Thema Einfluss von Schwefelleerstellen auf die elektrischen Eigenschaften polykristalliner CdS-Schichten. Danach arbeitete er 22 Jahre lang für die Halbleitersparte der Firma Siemens an Standorten in Europa und Asien. Er war dort unter anderem für die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie für Fertigung und Qualitätsmanagement verantwortlich.

1997 wurde er General Manager für den Halbleiterhersteller AMD Saxony in Dresden. Er war für den Aufbau des Werkes und die gesamte Fertigung und Entwicklung an AMDs europäischem Standort verantwortlich. In dieser Zeit entwickelte sich der Standort Dresden zu einem der führenden Halbleiterzentren Europas (Silicon Saxony).[1] 2009 verließ Deppe das Unternehmen.[2]

Im Jahr 2010 wurde Deppe das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein Engagement beim nachhaltigen Aufbau des Halbleiter- und Technologiestandortes Sachsen und Deutschland verliehen.[3]

Literatur

  • Gunnar Hinck: Hans Deppe – Ich stehe in einem ständigen Zeitkonflikt. In: Eliten in Ostdeutschland. Warum den Managern der Aufbruch nicht gelingt. Links, Berlin 2007, ISBN 978-3861534266.

Einzelnachweise

  1. Im Tal der Tüftler, zeit.de, 13. Oktober 2005.
  2. Christof Windeck: Führungswechsel bei AMD Dresden, heise.de, 20. Februar 2009.
  3. Ministerpräsident Tillich gratuliert Dr. Hans Deppe zum Bundesverdienstorden, medienservice.sachsen.de, 23. März 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deppe — ist der Familienname mehrerer Personen: Ferdinand Deppe (1794–1861), deutscher Naturforscher Frank Deppe (* 1941), deutscher Politologe Georg Deppe (1900 1991), deutscher Schachspieler und funktionär Gustav Deppe (1913–1999), deutscher Kunstmaler …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Deppe (Begriffsklärung) — Hans Deppe ist der Name folgender Personen: Hans Deppe (1897–1969), deutscher Regisseur Hans Dieter Deppe (1930–2010), deutscher Finanzwirtschaftler Hans Raimund Deppe (* 1945), deutscher Physiker und Manager Hans Ulrich Deppe (* 1938), deutscher …   Deutsch Wikipedia

  • AMD Saxony — Luftbild der Chipfabrik AMD Saxony bezeichnet das ehemalige Dresdner Unternehmen AMD Saxony LLC   Co. KG, in dem Prozessoren gefertigt wurden. Das Unternehmen befand sich in Wilschdorf im Ortsamtsbereich Klotzsche im Norden… …   Deutsch Wikipedia

  • Hölle — Hochmittelalterliche Darstellung der Hölle im Hortus Deliciarum Manuskript (um 1180) Hölle ist die Bezeichnung für die in vielen Religionen herrschende eschatologische Vorstellung von der jenseitigen Unterwelt als Ort oder Zustand der Qual und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Seniorenmeisterschaft (Badminton) — Deutsche Seniorenmeisterschaften im Badminton werden in der Bundesrepublik Deutschland seit 1988 ausgetragen. Sie fanden zuerst für die Altersklassen O32, O40, O48 und O56 statt. Die Symbole der Altersklassen setzen sich dabei aus dem O for over… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Vo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste marxistischer Theoretiker und Politiker — Diese Liste marxistischer Theoretiker soll dazu dienen, Personen, die sich durch die Veröffentlichung bedeutender Schriften intensiv mit dem Marxismus befassten und ihn weiterentwickelten, nach ihren Hauptinteressengebieten zu ordnen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • DEFA-Studio — Logo der DEFA Die Deutsche Film AG, kurz DEFA, war das volkseigene Filmstudio der DDR mit Sitz in Potsdam Babelsberg. Mit dem Aufbau der Fernsehübertragung in der DDR eröffnete sich für die DEFA ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld. Die DEFA drehte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”