Cebu Pacific

Cebu Pacific
Cebu Pacific
Eine ATR-72 der Cebu Pacific
IATA-Code: 5J
ICAO-Code: CEB
Rufzeichen: CEBU AIR
Gründung: 1996
Sitz: Pasay City, PhilippinenPhilippinen Philippinen
Drehkreuz:

Ninoy Aquino International Airport, Mactan-Cebu International Airport, Francisco Bangoy International Airport

Flottenstärke: 33 (+ 41 Bestellungen)
Ziele: National und international

Cebu Pacific ist eine philippinische Fluggesellschaft mit Sitz in Metro Manila.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Cebu Pacific wurde im März 1996 gegründet. Eigentümerin ist die JG Summit Holdings.

Die Fluggesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, eine reine Billigfluggesellschaft zu werden. Mit der in den nächsten Jahren geplanten Flottenvergrößerung möchte Cebu Pacific im südostasiatischen Raum wachsen und steht damit in Konkurrenz mit Fluggesellschaft wie Tiger Airways aus Singapur oder Air Asia aus Malaysia. Auf den philippinischen Inlandsrouten hat Cebu Pacific im Jahr 2007 mit 4,46 Millionen Passagieren, was einem Marktanteil von 43% entsprach, erstmals mehr Passagiere befördert als die bis dahin führende PAL. 2008 stieg der Marktanteil im Passagierverkehr auf 45,6% [1], und 2010 lag er bei 48,2 %. Auch im Frachtverkehr hat Cebu Pacific den Marktanteil in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut und lag nun 2010 bei 51,6% [2].

Seit März 2010 steht Cebu Pacific, wie auch alle anderen Fluggesellschaften der Philippinen, auf der schwarzen Liste der Europäischen Union[3], ein Flugbetrieb in der EU ist somit untersagt. Die Europäische Kommission begründet diesen Schritt damit, dass die für die Aufsicht der in den Philippinen zugelassenen Luftfahrtverkehrsunternehmen zuständigen Behörden nicht hinreichend in der Lage sind, Sicherheitsmängel zu beheben, was aus einer Untersuchung der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO vom Herbst 2009 hervorgeht [4]. Demnach wurde nach dem Vorsichtsprinzip allen philippinischen Airlines ein Flugbetrieb in der EU untersagt [5].

Im März 2010 führte Cebu Pacific sog. Light Fares ein, besonders günstige Ticketpreise für Passagiere, welche nur Handgepäck mit sich führen, aber darüber hinaus kein weiteres Gepäck aufgeben [6].

Ein Börsengang war zunächst bereits für das Jahr 2008 geplant, wurde aber wegen des damals aufgrund der Finanzkrise unsicheren Umfelds an den Börsen auf unbestimmte Zeit zurückgestellt. Im Jahr 2010 wurden diese Pläne wieder aufgenommen. Die Zulassung zum Börsengang wurde von der Philippine Stock Exchange am 24. März 2010 genehmigt. Mit der Aktienplatzierung an den internationalen Märkten waren die Banken J.P. Morgan und Deutsche Bank betraut [7]. Die Aktienausgabe sowie Erstnotierung an der PSE erfolgte Ende Oktober 2010. Es wurden bei der Börseneinführung 186,6 Millionen Aktien verkauft, was einem Anteil von 30,4 % aller verfügbaren Papiere entsprach. Die Fluggesellschaft konnte dabei 23,3 Milliarden PHP einsammeln und erzielte damit einen höheren Erlös als jeder andere Billigflieger weltweit bei einem Börsengang je zuvor erreicht hatte [8].

Cebu Pacific ist ein Punkt-zu-Punkt-Carrier, das heißt es werden seitens der Fluggesellschaft keine verknüpften Umsteigeverbindungen innerhalb des Liniennetzes angeboten. Nachdem Cebu Pacific anfangs für Pünktlichkeit der Flüge bekannt war, hat diese Performance in den folgenden Jahren massiv nachgelassen[9]. Cebu Pacific erlangte Bekanntheit für seine Verspätungen oder Annullierungen von Flügen. Medienberichten im April 2009 zufolge waren rund ein Drittel der Flüge verspätet. Nach eigenen Angaben von Cebu Pacific hat sich die Pünktlichkeitsrate von 68,7% im Januar 2009 auf zwischenzeitlich 91,7% im September 2010 verbessert, in den Folgemonaten jedoch wieder etwas verschlechtert, so dass sie im Durchschnitt nun um 80% liegt[10].

Ziele

Anfangs flog Cebu Pacific hauptsächlich auf nationalen Verbindungen innerhalb der Philippinen, nach und nach kamen auch internationale Ziele im südostasiatischen Raum hinzu. Im Inland werden gegenwärtig (Stand Oktober 2010) Manila, Clark, Laoag, Tuguegarao, Cauayan, Naga, Virac, Legaspi, San Jose, Coron, Catarman, Calbayog, Tadoban, Siargao, Surigao City, Puerto Princesa, Kalibo, Roxas, Iloilo, Bacolod, Boracay (Caticlan), Cebu City, Tacloban City, Tagbilaran (Bohol), Dumaguete, Dipolog, Pagadian, Ozamiz City, Butuan City, Cagayan de Oro, General Santos, Zamboanga City, Cotabato und Davao angeflogen. Zu den internationalen Zielen zählen Singapur, Jakarta, Kuala Lumpur, Bangkok, Ho Chi Minh City, Macao, Hongkong, Guangzhou, Shanghai, Peking, Taipeh, Incheon, Pusan, Kansai (Osaka), Kota Kinabalu und Brunei.[11]

Flotte

Ein Airbus A319-100 der Cebu Pacific

Mit Stand Sommer 2011 besteht die Flotte der Cebu Pacific aus 29 Flugzeugen[12]

Bestellungen
  • 11 Airbus A320-200 [13]
  • 30 Airbus A321neo [13]

Seit Stilllegung der letzten alten Douglas DC-9 im Juli 2006 betreibt Cebu Pacific die jüngste Flugzeugflotte auf den Philippinen. Das Durchschnittsalter liegt bei 3,5 Jahren [14]

Zwischenfälle

  • Am 2. Februar 1998 ging eine Douglas DC-9 bei einem Absturz verloren.

Trivia

  • Die Flugbegleiter von Cebu Pacific moderieren während des Fluges sogenannte Fun Games, bei denen die Passagiere bei Rate- und Geschicklichkeitsspielen kleine Souvenirs wie Taschen, Caps und ähnliches gewinnen können.
  • Im Herbst 2010 wurden die Sicherheitsanweisungen auf der Route Manila-Butuan von den Flugbegleitern zu einer Choreographie tanzend vorgeführt. Nach positiven Feedback von Passagieren plant die Fluggesellschaft nun, dies auch auf andere Flüge auszuweiten[15]. Da diese Aktion nur kurz vor dem Börsengang von Cebu Pacific stattfand, wird in diesem Zusammenhang auch von einer geschickt platzierten PR-Aktion gesprochen.

Einzelnachweise

  1. inquirer.net Cebu Pacific Marktanteil (engl.), abgerufen am 1. April 2010
  2. cebupacificair.com: FY2010 Result of Operations (engl.), abgerufen am 23. April 2011
  3. Europäische Kommission: schwarze Liste (engl.)
  4. Europäische Kommission: Verordnung Nr. 273/2010 der EU Kommission (PDF) (engl.)
  5. europa.eu: Pressemeldung zur Aktualisierung der Flugverbotsliste, abgerufen am 2. April 2011
  6. business.inquirer.net: Cebu Pacific zuversichtlich in 2011 12 Millionen Passagiere zu befördern (engl.), abgerufen am 23. April 2011
  7. manilastandardtoday.com Cebu Pacific's Public Offering okayed (engl.), abgerufen am 1. April 2010
  8. cebupacificair.com: Cebu Pacific Börsengang ist der bislang größte Billigflieger-Börsengang weltweit (engl.), abgerufen am 7. Januar 2011
  9. cebupacificair.com: Cebu Pacific's On-Time Definition Chart 2009 20. August 2009
  10. cebupacificair.com: Cebu Pacific's On-Time Definition Chart 2011
  11. cebupacificair.com: Routemap
  12. ch-aviation.ch - Flotte der Cebu Pacific (englisch) abgerufen am 8. Januar 2011
  13. a b airbus.com: Cebu Pacific bestellt 30 A321neo Flugzeuge (engl.), abgerufen am 16. Juni 2011
  14. cebupacific.com: 2Q2011 Result of Operations (engl)., abgerufen am 21. August 2011
  15. cebupacificair.com Cebu Pacific Pressemitteilung inkl. Youtube Video (aus Lizenzgründen nicht in Deutschland abrufbar (engl.), abgerufen am 6. Oktober 2010

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cebu Pacific — AITA 5J OACI CEB Indicatif d appel CEBU AIR Repèr …   Wikipédia en Français

  • Cebu Pacific — Infobox Airline airline=Cebu Pacific logo=Cebu Pacific logo.jpg fleet size= 21 (+17 orders, 18 options) destinations=42 IATA=5J ICAO=CEB callsign=CEBU AIR parent =JG Summit Holdings, Inc. founded=1996 (as Cebu Air) headquarters=Pasay City,… …   Wikipedia

  • Cebu Pacific — 250px ИАТА 5J ИКАО CEB Позывной CEBU Дата основания 26 августа 1988(как Cebu Air) 8 марта …   Википедия

  • Cebu Pacific Air — Saltar a navegación, búsqueda Cebu Pacific Air ATR 72 de Cebu Pacific …   Wikipedia Español

  • Cebu Pacific Air — Codes AITA OACIL Indicatif d appel 5J CEB CEBU AIR Repères historiques Date de création 1996 Généralités Basée à Aéroport international de Mani …   Wikipédia en Français

  • Cebu Pacific destinations — This is a list of airports that Cebu Pacific currently flies to. [http://cebupacificair.com/flightinfo/newroute/index.htm Cebu Pacific Air Route Map] ] East Asia =China, People s Republic of= *Guangzhou (Guangzhou Baiyun International Airport)… …   Wikipedia

  • Cebu Pacific Air Flight 387 — Infobox Airliner incident name=Cebu Pacific Flight 387 Crash Date=February 2, 1998 Type=Pilot errorFact|date=April 2007 Site=Mount Sumagaya, Philippines Fatalities=104 Injuries=0 Aircraft Type=McDonnell Douglas DC 9 32 Operator=Cebu Pacific Air… …   Wikipedia

  • Pacific Cebu Resort — (Мактан,Филиппины) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Suba basbas, Lapu …   Каталог отелей

  • Cebu Provincial Detention and Rehabilitation Center — Cebu Provincial Detention and Rehabilitation Center, also known by its initials CPDRC, is a maximum security prison in Cebu, in Cebu Province, Philippines. Byron F. Garcia the official security advisor to the Cebu government who was assigned as… …   Wikipedia

  • Pacific Ocean — Pacific and North Pacific redirect here. For other uses, see Pacific (disambiguation) and North Pacific (disambiguation). Earth s oceans (World Ocean) Arctic Ocean Atlantic Ocean Indian Ocean Pacific Ocean Southern Ocean …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”